morgen erstmal...


    Also, man ist nie zu doof fuer therapie. Wenn irgendwer zu doof waere dann waere es der therapeut weil der ja wissen muesste was du ab kannst und was nicht....


    Fakt ist, das therapien immer anstrengend sind. Klar ist man hinterher ziemlich hinueber. so gesehn sieht es nicht so aus als ob in deinem zusammenhang irgendwer zu doof ist....


    du machst einen ganz normalen verarbeitungsprozess durch


    Etwas hat dich aufgewuehlt, und nun muss dein koerper und deine seele das wieder hin kriewgen. Wenn jetztein unfall passiert waere, dann wuerde der auch so verarbeitet, dann haettest du erst einen schock, der dich vor sowas schuetzt und dann kommt es langsam wieder...


    Ich nehme an es war etwas aus der vergangenheit, evtl mit deinentraeumen?? dann bist du jetzt in der Phase wo der schock quasi nach laesst.


    das was das extrem komplizierte an der sahe ist, ist die gesellschaft drum rum. hattest du gestern einen autounfall gehabt, waere jeder ruecksichtsvoll und haette verstaendnis, aber da du dir kein schild um den hals haengen kannst mit ner erklaerung dass dich deine therapie fertig gemacht hat, musst du nun gaaaanz stark sein, und dich gaaanz viel selber in den arm nehmen (das hat mein babysitterkind als sie 4 war oder so gesagt, als ir sie gefragt haben wen sie lieb hat, und sie dann meinte, nachdem sie mama und den kater nannte, sie haette sich selber ganz doll leb und deswegen nimt sie sich in den arm. davon braeuchten wir auch ein bischen, wie?)


    und solang schick ich dir einen ganz warmen gruss von meinem inneren sicheren Ort

    its me

    Das mit Deinem Babysitterkind ist echt süß! Hoffentlich behält sie das, wenn sie erwachsen wird! :-) Hilft wohl ungemein, so ´ne Einstellung.


    Das schlimmste für mich ist, dass ich nicht mal wirklich geredet habe gestern und somit auch nichts aus der Vergangenheit mich so fertig macht, sondern die Art und Weise, wie die Stunde abgelaufen ist. Aber ich hatte ja schon das Gefühl, es geht schief und das ist es auch - aber gründlich. Ich weiß gar nicht, wie ich das nächste Mal hingehen soll... ich glaube, ich habe sie nur genervt, sie war froh, als ich weg war. Hab´ ja eh nichts konstruktives von mir gegeben und nur verstanden, dass man es so nicht aushalten kann mit mir.

    Alles.

    Und vor allem könnt ich dir hinterher sagen, daß sie nicht genervt war.


    Meinst Du nicht auch, sie spürt, wie Du zu kämpfen hast?


    Denkst Du, sie erwartet von Dir einen Redeschwall?


    Du machst Dich nur selbst fertig - statt Dich selbst mal in den Arm zu nehmen...

    Nee,

    sie würde eh nicht mir Dir sprechen. Sie hat nicht mal mit meiner Mutter damals geredet, als sie anrief, weil ich so fertig war, wegen der Schweigepflicht. Sie hat mich daraufhin gefragt, ob ich sie von der Schweigepflicht befreien wollte, dann würde sie gern mit anderen reden, wenn´s mir helfen würde, so könnte sie das nicht. Und ich habe "nein" gesagt. Somit geht´s eh nicht. Sie sagte damals nur, ich müsse selber kommen, das könne ich ja jederzeit.

    Weiß nicht,

    bin ich mir nicht sicher...


    Wie würdest Du denn sowas bitte auffassen? :


    Ich sage, dass ich nicht weiß, wie mein Ex es SO mit mir überhaupt so lange ausgehalten hat. Zeit später, nachdem ich nicht reden KONNTE, meint sie dann "ihr Partner hat sie nach einigen Wochen verlassen (was gar nicht stimmt, wir waren viel länger zusammen) und ich tu´s jetzt auch, ich kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie mir keine Informationen geben und nichts sagen."


    Oder so ähnlich, ich war nachher so fertig, Tür zu und ich hab´ nur noch geheult. Vielleicht war´s ein bißchen anders... ich weiß es nicht mehr wörtlich genau...

    Logisch

    Zitat

    ich kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie mir keine Informationen geben und nichts sagen

    1. könnte ich das gleiche sagen - aber mit mir sprichst du. und das ist


    2. die Chance, den Teufelskreis zu durchbrechen.


    Das könntest Du auch selbst tun... schriftlich, wir sprachen über Möglichkeiten dazu. Zettel in der Hand, Brief im Kasten...


    Wenn Du das nicht schaffst, kann ich Dir helfen dabei.


    Viel mehr kann ich auch nicht, aber das kann ich!

    Den Satz verstehe ich ja noch voll und ganz. Sie hat mir als "Hausaufgaben" für nächste Woche gegeben, einen Zettel mitzubringen, wo ich alles aufgeschrieben habe und es anhand dessen versuchen soll, zu erzählen. Wenn das nicht geht, hat sie den Zettel... ist ja auch okay.

    Zitat

    ihr Partner hat sie nach einigen Wochen verlassen (was gar nicht stimmt, wir waren viel länger zusammen) und ich tu´s jetzt auch,...

    Aber das??? Verdammt, sie ist der einzige Mensch, dem ich so vertraue und mit dem ich überhaupt darüber reden würde/möchte und das? Danke...

    Sie setzt Dich unter Druck damit

    um diese Blockade zu lösen.


    Du mußt Dich öffnen, sonst stochert sie im Nebel. Sie muß das so hart sagen, damit Du das endlich erkennst und auch tust.


    Der Zettel... wie lange rede ich schon davon? :-(


    Nun sagt sie es selbst. Hättest Du ihn gestern schon mitgehabt - die harten Worte wären Dir erspart geblieben.


    Immer noch ist ihre Hand ausgestreckt...

    Zitat

    Immer noch ist ihre Hand ausgestreckt...

    Na ja... mal sehen...


    Ich weiß, ich hätte´s schon längst machen können, ja... verdammt, ich bin einfach bescheuert, ich hab´ so eine Wut auf mich, so eine Riesenwut... wär´ ich zu Hause, wüsste ich, was ich jetzt machen würde... :-(