Hallo

    bin neu hier und hab jetzt schon ein paar Seiten gelesen, aber ich komme nicht so ganz mit... und hab ganz schön Angst bekommen, bei dem was ich alles gelesen hab.


    Wenn es o.k. ist würde ich kurz was von mir erzählen...


    ich hab mich am mo seit langem mal wieder geritzt. Bin auch in Behandlung wg. Depressionen, seit knapp einem Jahr.. SV war da aber bisher kein Thema. Ich wollte es mal bei meiner Thera ansprechen, aber sie meinte dann nur ich soll mich jetzt nicht damit beschäftigen, wenn es mir doch gerade besser geht ??? ich habs net verstanden, weil ich ja eigentlich wissen wollte was ich tun kann, damit es nimmer passiert:°(


    ich war noch nie in stationärer behandlung und hätte auch echt Angst davor. Was sind denn VA´s (sorry für die dumme Frage) Irgendwie habe ich gerade eh sehr viel Angst...


    Wäre schön, wenn ihr mir etwas helfen könntet..


    |-o

    Hallo Schnic! @:)


    VAs sind Verhaltensanalysen. Diese werden als therapeutisches Mittel verwendet, z.B. nach Selbstverletzungen oder sonstigen selbstschädigenden Verhaltensweisen. Sie dienen dazu, dass man selber sein Verhalten reflektiert und sich überlegt, was schief gelaufen ist und wo man etwas hätte ändern können. Diese Verhaltensanalyse wird dann mit dem Therapeuten besprochen. Es geht darum, Handlungsmuster zu erkennen und Präventionsverhalten zu entwickeln und so auf Dauer die selbstschädigende Verhaltensweisen zu reduzieren.


    Ich habe hier mal eine Verhaltensanalyse, so wie ich sie jeweils verwenden musste, abgeschrieben, kannst du dir ja mal ansehen, vielleicht wirds dann klarer:


    http://www.med1.de/Forum/Psychologie/168417/3/#7468623


    Die Reaktion deiner Thera verstehe ich auch nicht so ganz. :- Wie sollst du dich denn nicht damit beschäftigen?? :- ich würde es auf jeden Fall nochmal ansprechen, wenn du das schaffst, würde ich ihr auch direkt sagen, dass du dir wünscht, dass ihr gemeinsam mal besprecht, was du machen könntest, wenn du SV-Druck hast. Sagen dir "Skills" was?


    Wegen stationärer Behandlung - was macht dir denn Angst? Kannst du das beschreiben? Vielleicht kann ich dir dazu was sagen - war selber schon 2mal stationär.

    Hallo Gras-Halm

    *:)


    erstmal vielen Dank für die Erklärung...


    Skills hatte ich schon mal gehört und vorhin auch einiges gelesen und auch ein bissl was dazu geschrieben... ich kann mir im Moment nicht vorstellen, wie es funktionieren soll. Ich bin in solchen Situtationen total hippelig, könnte mich nicht hinsetzten und was "beruhigendes" machen.. je mehr ich versuche das Gefühl zu unterdrücken, umso schlimmer wird die SV (hab ich zumindest den Eindruck), beim essen ist es ganz ähnlich, je mehr ich versuche nicht soviel zu essen umso mehr esse ich...


    Aufenthalt:


    Ich weiß nicht ob es mir gut tun würde so ganz "weg" zu sein. hab mich letztes jahr schon dagegen gewehrt, als es mir so schlecht ging. Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre ne TK, aber ich weiß net, ob es sowas bei uns gibt...???

    Das mit dem weg-sein - du hast schon recht, man ist in der Klinik häufig unter einer Art "Käseglocke" - das ist zwar auch gut, weil man geschützt ist - aber es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn man dann plötzlich wieder draussen ist.


    Ich habe dir im Skills-Thread schon was dazu geschrieben. Wenn du hibbelig bist, ist es natürlich tatsächlich nicht besonders hilfreich, dich hinzusetzen und zu meditieren oder sowas. ;-) Das müsste eher was in Richtung auspowern sein - z.B. Sport, oder auf ein Kissen einschlagen...


    Ich glaube, es geht auch gar nicht wirklich darum, das Gefühl zu unterdrücken - sondern eher darum, den Druck zu nehmen und alternativ was zu machen. Wegen dem Essen - bei mir ist es vor einer Fressattacke meist so, dass ich hin- und her überlege, ob ich das jetzt mache oder nicht, Vor- und Nachteile abwäge etc - kurz gesagt, ich beschäftige mich nonstop damit und der Druck wird irgendwann so stark, dass ich ihm nachgebe. Besser wäre es wohl, wenn man da irgendwas macht, wo man so abgelenkt ist, dass man gar nicht mehr ans Essen denkt. :- (nicht dass ich das hinkriegen würde...*hust* )

    :)^


    Genau das ist das Problem, die Gedanken drehen sich nur noch darum, und man dreht sich im Kreis... da hilft kein "ablenken", weil ich ja trotzdem weiterdenke... ich verschiebe die Aktion nur. Ich bin ja selten Konsequent, aber diese Gedanken bleiben so lange bis die "Ablenkungsaktion" vorbei ist :-(


    Zu den skills hab ich im anderen Faden auch noch was geschrieben..:-)

    @ nela

    danke


    stimmt schon, ich dachte halt, dass ich hier weng unterstützung bekommen kann, weil die Leute ja wissen wovon ich rede. von meinen "freunden" kann das halt niemand nachvollziehen, also kann ich auch nix sagen, aber das macht es noch schlimmer..:-/


    kannst Du mir sagen was "es" und "tb" in der Tabelle bedeutet??


    lg@:)

    ich bin leider erst seit kurzem wieder im forum unterwegs, deshalb kam ich noch nicht zum nachlesen. das werd ich aber die tage nachholen, dann kann ich dir vielleicht auch ein wenig unterstützung geben :°_:)*


    "es" bedeutet essstörung


    "tb" steht für tabletten (bei mir sind es tabletten gegen übelkeit)

    danke :°( :-x


    ich weiß nicht, was ich noch alles machen soll... es hilft nichts... nur das eine, aber das will ich nicht....


    ich will nicht wieder die kontrolle über mich verlieren... wie schaffe ich es, sie zu behalten?... :-(