peace

    Ja, weitergekommen... klar, schon, ich habe endlich geredet... aber so viel liegt nun noch vor mir... es ist noch längst nicht alles ausgesprochen, noch lange nicht... es gibt noch viel mehr. Und dann weiß ich immernoch nicht mehr. Sie will´s mit Hypnose probieren, wenn ich mich weiterhin an nichts erinnern kann, was passiert sein könnte. Und davor habe ich auch irgendwie Angst. Ich will zwar endlich normal leben können, aber soviel, wie da hochkommt, das alles muss verarbeitet werden... ich weiß nicht, wie ich das packen soll und ob ich noch soviel Kraft habe im Moment... keine Ahnung...

    Ich war gestern so kirre, ich hab´ nur noch da gesessen und alles abgestritten, was sie erklärt hat... ich will´s nicht glauben, ich kann´s auch nicht... verdammt, ich hab´ einfach ´ne Macke in der Hinsicht, keine Ahnung, warum... Was soll schon rauskommen dabei? Es kann gar nichts wirkliches passiert sein, meine Eltern hätten doch gemerkt, dass ich mich anders verhalten hätte usw.!

    @ hi schocko

    siehst du deine thera hat doch den druck von dir ein bisschen weg genommen.. indem sie sagte dass du vielleicht nur körpererinnerungen hast.. also verzweifle mal nicht grad sofort wenn du dich nicht erinnern kannst.. ich denke auch sich verzweifelt versuchen an etwas zu erinnern nützt evt. auch nicht soviel.. lass es mal auf dich zukommen.. erzähl schon mal was du erzählen musst oder kannst.. all die gedanken wie ob du die kraft hast und ob du dies alles so verarbeiten kannst sind viel zu früh.. mach kleine schritte... sag ihr auch dass du angst hast.. und sag ihr auch all deine gefühle.. das ist wichtig.. so kann sie besser auf dich eingehen und besser beurteilen wie die nächsten schritte aussehen sollen... ich glaube auch che hat schon geschrieben lass sie nicht im dunkeln tappen.. es ist wichtig dass du ihr auch alle deine ängste aufzeigst..

    es wird mit jedem aml leichter werden... glaub mir...


    bei mir kommen immer unangenehmere details hoch, aber ploetzlich, wenn es deutlich wird, dnn ist es im ersten momentsogar ne erleichterung und dann erst setzt eine art schock ein...


    Aussprechen ist irgendwie krass


    wo ich es neuich meinem freund erzaehlte, das erste mal aussprach, da war es ganz merkwuerdig dass nicht wie erwartet die welt unterging...


    Ich bin ein erwachsener menasch der glaubt soziemlich an keinen humbug wie flueche ode sonst was. trotzdem war ich offensichtlich jahrelang noch davon ueberzeugt, wenn ich etwas sage passiert was schlimmes.


    An jenem tag war ich davon ueberzeugt, ich sprechs aus und dann tut sich der boden auf, der himmel zieht sich zu, ein blitz faehrt herab... keine ahnung, aber es musste auch ploetzlich raus...


    es gibt noch vieles das mir nicht genau klar ist, aber ich weiss jetzt das meiste und es gibt ein paar sachen, wo ich hoffe dass es icht kommt..


    aber im allgemeinen ist eine gewisse grunderkenntnis ne erleichterung und das reden wird immer leichter werden...

    Ich lasse sie nicht im Dunkeln tappen. Ich habe gestern Sachen erzählt, wo ich es nicht für möglich gehalten hätte, sie auszusprechen, darüber zu reden. Und es ging. Und sie war froh, dass ich es endlich ausgesprochen habe... und ich auch... endlich hatte ich den Mut. Ich wollte nachher gar nicht gehen, ich hatte Angst davor, allein zu sein mit den Gedanken und Gefühlen. Und andererseits bin ich in einem Affenzahn zum Auto, ich hatte das Gefühl, ich könnte einfach wegrennen vor allem... einfach wegrennen... wie immer...


    Es auszusprechen war wirklich was völlig anderes. Wie soll man das erklären? Es wurde so... real plötzlich... so wirklich...

    ja, aber glaub mir, es wird besser werden...


    gibts wenn mit dem du darueber reden kannst neben deiner therapeutin?


    Ich fand das oft gut, um wieder aus dem aufgewuehlt sein raus zu kommen...


    Meine therapeutin hat mich frueher oft erst ma wieder "runtergeholt" bevor sie mich raus geschickt hat, manchmal hat sie es aber bewust gelassen....

    its me

    Ich glaube, ich möchte auch sonst mit keinem drüber reden... im Moment nicht... ich kann´s irgendwie nicht...


    Sie hat gestern auch gewartet, bis ich mich wieder etwas beruhigt hatte, ich habe dann auch nichts mehr erzählt und sie hat auf mich eingeredet. Aber als ich draußen war, ging es weiter...


    Sag mal, als Du in Therapie warst, wusstest Du da, WAS passiert ist??? (Nur, wenn Du antworten magst natürlich. ;-) )

    nee, da wusste ich nur DASS was passiert ist, bzw, da hab ioch das gleiche gemacht wie du:


    Mich dagegen gewehrt es einzusehen oder zu akzeptieren.


    Mich geweigert die ganzen roten lichter und alarmglocken zu sehn oder zu hoeren, die mir mein ganzes Leben praesentiert wurden...


    Und manchmal bin ich heute noch unsicher, ob das vielleicht nicht doch alles nur eingeredet wurde.

    genau so geht es mir auch immer...weil es eben so lange verbunkert wurde denkt man heute zwischendurch mal ...das kann doch nicht sein..das gibts doch garnicht...nein, das war ich nicht...ich bilde mir alles bestimmt nur ein.

    Ich weiß, ich sträube mich dagegen... aber ich kann es auch nicht glauben... ich meine... wenn ich mich dann dran erinnern kann... was dann???


    Aber vielleicht ist auch alles anders. Jeder Mensch ist anders, vielleicht habe ich auf irgendwas reagiert, was keiner vermutet?!?

    kann theoretisch sein!!


    Vielleicht hast duja "bloss" die fremden eltern beim poppen erwischt und fandest das furchtbar traumatisch...


    es kann alles moegliche dahinter stecken und du wirst langsam dahinter kommen... wehre dich, wenn du denkst du kannst es nicht, aber lass dich drauf ein, wenn du stark bist...

    bin grade wieder dank meiner tollen Mutter voellig verstoert...


    In meinem inneren tobt wiede rdas chaos und ich hab das rauschen in den ohren...


    die bilder vom r****n im kopf....


    warum tut sie das? warum macht sie mich fertig?