Zitat

    Manchmal ist es so, dass ich alles versucht habe, ihm zu helfen,

    ..


    Vampi: es ist dein Verstehen von Hilfe, was ja auch seinen Grund hat, aber halt nicht mit dem zusammen passt, was er vielleicht meint. Du machst dich daran kaputt, wenn du meinst ihm Helfen zu Müssen, vor allem, wenn du nicht weißt, wie die Hilfe überhaupt aussehen kann:°_

    Zitat

    Weißt du was das für ein Gefühl ist?? Ich habe dann das Gefühl in allem versagt zu haben, weil so eine einafche CD ihn aufmuntert und ich es nicht schaffe

    Liebe Vampi:°_, genauso schnell wie eine einfache CD, ein Lied einen runter ziehen kann, ja genauso kann sie einen auch aufheitern. Das hat aber nichts zu heißen, dass du versagt hast!!! Es sind wie beim Schloss-Schlüssel-Prinzip zwei verschiedene Schlüsel, wovon in sein Schloss jetzt die CD passt und nicht der Schlüssel den du reichst. Deshalb ist dein Schlüssel aber nicht schlechter:°_, also heißt es auch nicht, dass du versagst:°_

    Zitat

    Ich wünsche mir, dass wir nicht für immer damit leben müssen

    :°_

    Zitat

    Zitat:und auch wenn er bestraft worden wäre, würde es sich nicht so auf sein Verhalten auswirken, wie du es dir wünschst


    Was meinst du damit?? Ich finde es doch nicht toll, dass ervon seiner Sriefmutter noch weiter bestraft wurde... Denn dann hat er sich noch mehr angetan. Bis zur Bewußtlosigkeit... Hat auch früher mal versucht zu verhungern...

    nein so meint ich das nicht Vampi, ich dachte du meintest, dass wenn er bestraft worden wäre, er dieses Verhalten vielleicht abgelegt hätte.


    Das was du so zeigst grad von ihm, klingt ganz schlimm:°_, er braucht die Hilfe, :°_, aber weißt du: DU bist seine Partnerin, die ihn unterstützen kann, aber NICHT!!! sein Therapeut, da lädst du dir zu viel auf!!! Und machst dich fertig:°_

    Aber was hilft ihm denn?? wenn nicht das, was ich unter Hilfe verstehe?? Wie soll ich auf Selbstverletzung reagieren?? Es gibt so viele Fragen aucf die ich eine Antwort möchte, sie ber bisher nicht bekommen habe, weil es sie wahrscheinlich nicht gibt.


    Wir sind jetz seit über 2 Jahren verheiratet... und wünschen uns seit einiger Zeit ein Kind... Aber ob das in unsere Situation passt??


    Was meinst du dazu?? Vielleicht würde ja diese Verantwortung die er hätte, sein Verhalten ändern??


    Liebe Grüße

    Das mit dem Verhungern ist ja nun schon ewig her und so schlimm, wie als er noch bei seinen Eltern gewohnt hat, ist es auch zum Glück nicht mehr.


    Du hast recht, es ist wirklich so, dass er nur von einem Psychologen Hilfe bekommen kann, was nur ohne Therapieplatz unmöglich ist. Aber wir bleiben am Ball und haben ja vielleicht doch noch mal Glück einige Std. zu bekommen.


    LG

    Zitat

    Aber was hilft ihm denn?? wenn nicht das, was ich unter Hilfe verstehe??

    das was er als Hilfe braucht. Du verlangst da wirklich zu viel von dir Vampi, vor allem drängst du dich in die Rolle, dass DU seine Hilfe sein musst!! Du bist seine Ehefrau!

    Zitat

    Wie soll ich auf Selbstverletzung reagieren??

    Verständnis aufbringen, aber auch nur wenn du es verstehst. Doch dazu musst du es ja erst mal verstehen lernen, was ja normal ist. Alles was neu ist, muss man erst kennen lernen.

    Zitat

    Es gibt so viele Fragen aucf die ich eine Antwort möchte, sie ber bisher nicht bekommen habe, weil es sie wahrscheinlich nicht gibt.

    Weil die Fragen nicht an die richtige Adresse gingen und nicht wahrscheinlich. Klar kann nicht gesagt werden, dass es auf alles eine Antwort gibt. Und es gibt immer verschiedene Meinungen, aber wenn das was du ihm bis jetzt geboten hat, ihm nicht hilft, dann war es so. Trotzdem darfst du dich nicht vergessen, dich selbst sodass das selbstverletzende Verhalten nur noch euer Thema ist:°_

    Zitat

    Wir sind jetz seit über 2 Jahren verheiratet... und wünschen uns seit einiger Zeit ein Kind... Aber ob das in unsere Situation passt??


    Was meinst du dazu?? Vielleicht würde ja diese Verantwortung die er hätte, sein Verhalten ändern??

    ..


    ..


    hmm, das ist ein heikles Thema. Ich bin für mich der Meinung, dass ich erst mal mit mir ins Reine kommen möchte und dann weiter sehe. Denn die neue Verantwortung, hat nichts mit der Verantwortung zu tun, die dein Mann ja dann immer noch für sich hat.


    Ist aber nur meine persönliche Meinung


    bis dann@:)

    Nela

    Zitat

    Du machst mir Angst

    Nela:-x, nicht die Krankenkasse bezahlt für zwei Jahre die Therapie, sondern eigentlich, also so hat es mir meine Therapeutin erzählt, müssen zwischen zwei Therapien immer zwei Jahre dazwischen liegen. Aber bei mir ging es ja auch nach einem Jahr:-). Und das obwohl ich die eine ja auch abbrach, weshalb ich schon Bammel hatte.

    @Cleeni

    Hi,


    danke noch mal für deine Hilfe. Ich glaube, ich kann meinen Mann jetzt schon etwas besser verstehen, aber das braucht natürlich, wie du ja schon sagtest, Zeit. Manchmal kann ich ihm ja helfen, zumal ich die einzige bin, der er wirklich vertraut. Nur die professionelle Hilfe, die er braucht um mit seinem Leben klar zu kommen, kann ich ihm natürlich nicht geben, das habe ich nun verstanden nach dem was du mir geschrieben hast.


    Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf?? Interessiert mich nur wegen dem Thema Kinder, denn ab einem bestimmten Alter muß man sich ja schon Gedanken machen, ob man noch welche haben möchte. Ich weiß natürlich nicht, wie es sein wird, wenn wir mal Kinder haben, es kann sich positiv auswirken, aber auch nach hinten los gehen, so dass ich gar nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht.


    Naja, wir müssen mal schauen, bis jetzt läuft es auf jeden Fall alles wunderbar, ein Kumpel von ihm ist da und mir gehts auch gut. Ich hoffe, es hält noch eine Weile an.


    Dir liebe Grüße,


    Vampi