• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    Ja, das mit dem Faden wäre wirklich mal keine schlechte Idee!!!


    Das ist gut, versuch dir nur immer zu sagen: Ich kann das schaffen!!! Soll ja bekanntlich helfen...

    ja und die 223 tage halten mich von ab und der gedanke, dass ich dann versager sein könnte. mag nicht wieder bei null anfangen, ist scheiße deprimierend.


    eröffne jetzt den thread... musst mir dann folgen ;-)

    neeeeeeeeein :-(


    nein nein nein, nun hab ich einen eröffnet und ich find den toll.


    gibt auch tausend fäden zum thema tattoos, piercings, kleidung etc.


    *aufdenbodenstampf*

    Nela - keiner hat es verdient! Keiner - auch nicht du!


    Ich schreib dir mal was: ??dabei.fällt.mir.ein.dass.ich.dir.immer.noch.das.heftchen.schicken.wollte.ich.siebhirn??


    Also:


    An meinen Engel - von Gerhard Schöne


    An meinen Engel


    Wie deutlich hab ich dich als Kind gespürt!


    War mir vor Angst die Kehle zugeschnürt


    Hast du gesungen


    Mit Engelszungen


    Und mich ganz sicher an der Hand geführt.


    Du warst der Anruf und der Liebesbrief.


    Du warst die Rettungsleine aus dem Tief.


    In vielen Schichten


    und Traumgesichten


    warst du die Freundesstimme, die mich rief.


    Du bist der Satz, der wieder Mut einflößt.


    Du bist der Arm, der ich nicht von sich stößt,


    bist Wahrheitsstreiter


    und Wegbegleiter,


    du bist das Messer, das die Fessel löst.


    Als Zweifel hockst du mir oft im Genick,


    hängst dann als Hoffnungsstern in meinem Blick.


    In der Routine


    Alltagsmaschine


    spielst du ganz gern das kleine Missgeschick


    Du warst der stille Träger meiner Last,


    Der kühle Schatten und der Späte Gast.


    Im Buch die Zeilen,


    die Wunden heilen,


    ich ahne, dass du sie geschrieben hast.


    Mal warst du Fallstrick und mal Wanderstab,


    das Wunder, das ich nie erwartet hab.


    Herr, sende deinen Engel, erbarme dich!