Selbst verletzten

    Es gibt viele menschen die einen für verrückt erklären wenn man sich selber verletzt....


    Ich tue es leider seit 7 Jahren, aber in der letzten Zeit sehr sehr oft.


    Mein ganzer Linker unterarm besteht nur noch aus narben.


    Wenn sowas passiert sind es momente verzweifelung und wenn es passiert ist fühle ich mich wie befreit, als wenn einer meine seele ausgeschnitten hat und alles raus kann....ich versprüre dabei keine schmerzen.... Ich fühle mich dabei sogar erleichtert, so befreit, keinen gedanken mehr nix, einfach leer und frei...


    Dann habe ich einen Menschen kennengelernt der mir sehr sehr viel bedeutet und der (was ich dachte ) mich liebt, doch er entfernt sich zur zeit immer mehr von mir und ich weiss nicht weiter, auf meine annäherungs versuche reagiert er nicht, wenn ich versuche mit ihm zu reden, blockt er ab und mault mich nur an. Er weiss von meinem Problem mit der ritzerei und ich habe ihm versprochen das ich es nicht mehr mache. ICh hatte es geschafft es nicht mehr zutun doch in moment habe ich immer wieder den drang danach es zutun weil ich mit der situatuin nicht mehr klar komme, ich fühle mich total alleine und im Stich gelassen, wenn ich bloß wüsste was ich tun soll... Ich will ihn nicht verlieren aber es tut so weh und meine meine Kraft um ihn zu kämpfen geht langsam auch zu ende... Wir sind zwar noch zusammen, aber wie lange noch das is die frage... Bitte sagt mir was ich tun soll, ich weiss einfach nicht mehr weiter...

    Ich halt...

    Hy*:)


    Also ich schaue im internet in letzter zeit immer mehr nach berichten von selbstverletzenden jugendlichen. Es ist wirklich total schlimm was viele mit sich selber machen. Das kommt daher dass ich mich schon seit einem halben jahr leicht einschneide. Mir ist das total peinlich weil die anderen machen das ja viel ärger und ich nicht so arg. Meine kurtze geschichte: Eines tages ging es mir mal total schlecht und ich nahm meinen normalen rasierer und zog ihn mir einfach mal ganz fest über die handfläche. Es hat total weh getan...Am nächsten tag habe ich allen erzählt ich sei gegen die hauswand gerannt. Wiederum am nächsten tag schnitt ich mir mit der nagelschere in die hüfte. Extra dort dass es niemend sehen konnte. Ich begann mich mit der klinge einer schere zu schneiden sehr stark auf den hüften es blutete obwohl es nicht tief war. Nur wenig auf den unterearmen und auf den schienbeinen.


    Mitlerweile wissen es meine 2 besten freundinnen die eine hat so was ähnliches durchgemacht. Wir haben unabgesprochen am selben tag begonnen uns das anzutun. Ich will nicht das es jemand merkt. Ich hab ja eigentlich keine probleme aber das hat sich zur sucht entwickelt. Vielleicht hab ich ja probleme aber nie so arge wie andere leute..schulischer druck, liebeskummer, trennung der eltern, depressive mutter..eigentlich normale sachen...ich bin nicht über meinen schmerz glücklich sondern wenn es ganz arg aussieht und das blut total runterrint....das hört sich ärger an als es ist. Endlich konnte ich niederschreiben ´was ich nicht sollte...

    Hallo Sarah,


    ich kann dich gut verstehen, denn genau so geht es mir auch. Das

    ist das wichtigste. Wenn es nur wenig , dann war es nicht richtig. Und der ist wichtig, wobei ich im Moment eigentlich kein
    in dieser richtung habe...


    Ich denke, dass du dir da hilfe suchen solltest! Denn alleine ist es oft schwer da raus zu kommen... Bin momentan selber wieder stationär in einer Klinik....

    zählt es auch zur selbstverletzung wenn man...naja ist etwas peinlich


    also angefangen hat es ja als klein erstmal mit dem fingernägelkauen aber dann habe ich (nachdem mich meine mutter oft geschimpft hat deswegen) mit so ca. 6-7 jahren dann aufgehört. aber nachher begann es dann damit dass ich mir manchmal die haut von lippen zupfe. sogar manchmal bis kleine wunden entstehen und es anfängt zu bluten...keine ahnung wieso ich es tue, aber ich mache es dauernd, oft unbewusst (aber nicht in der öffentlichkeit!) und die schmerzen machen mir garnichts mehr aus. wenn wunden entstehen tue ich sie dann diese einfach mit lippenstift verdecken. ich habe mir schon oft vorgenommen damit aufzuhören aber es geht einfach nicht...es ist schon eine angewöhnung oder zwang <.<"


    manchmal (nicht so oft) tue ich auch mit den zähnen bei den innenbacken an die haut ziehen und wenn die kleinen Wunden bluten sauge ich daran weil es total gut schmeckt...ja ich weiß! ich bin total krank! :-( viele ritzen sich und ich mache sowas <.< aber es ist wahrscheinlich immer noch besser als sich am arm zu ritzen...

    Dann würde ich sagen es ist eher eine Zwangshandlung... aber ich bin kein Arzt, ich würde dir raten mal mit einem Arzt darüber zu sprechen...das ist nicht so leicht, ich weiß, aber es kann helfen...

    Uff, schwer zu sagen, was hast du denn für ein Verhältnis zu ihnen? Ein "ich rede mit ihnen über alle meine Sorgen"-Verhältnis (überspitzt gesagt) oder ein "ich tue immer so, als ob es mir gut geht, auch wenn es gar nicht stimmt"-Verhältnis?


    Es gibt z.B. die Möglichkeit, ihnen einen Selbstverletzungsartikel zukommen zu lassen. Daraus entsteht meist die Frage "Was sollen wir mit dem Artikel?", und dann kannst du sagen, dass du auch betroffen ist. Hat auch den Vorteil, dass es eventuelle Vorurteile ("sie macht das, weil es gerade in ist" etc.) sofort aus dem Weg geräumt werden.


    Oder du sprichst sie einfach direkt an, ob ihnen Selbstverletzung ein Begriff ist...


    Oder du lässt den Ärmel (wenn es denn am Arm ist) per "Zufall" nach hinten rutschen und hoffst auf die Frage, was das denn sei...


    mehr fällt mir dazu grad nicht ein.

    Zitat

    Oder du lässt den Ärmel (wenn es denn am Arm ist) per "Zufall" nach hinten rutschen und hoffst auf die Frage, was das denn sei...

    das könnte nach hinten losgehen..die eltern können damit hoffnungslos überfordert sein.


    ich würde mich für die erste möglichkeit entscheiden..die finde ich gut -das mit dem artikel -denn dann haben sie ev. die möglichkeit sich erstmal da durchzulesen.


    meine mutter hat auf meine wunden damals überhaupt garnicht reagiert..bzw. gesagt, da muss du alleine mit fertig werden..


    sie war hoffnungslos damit überfordert.