• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    huhu, weis einer wer diese sat1 frau ist??


    will uns hier einer an der nase rum fuehren oder ist das echt???


    Aber ma egal, unabhaengig davon ob Du / Sie ne reportagen machst/machen oder nicht, anonym Fragen beantworten sollte hier ja nich so das Problem dar stellen ;-D

    ich weiss wer die sat.1 frau ist

    Die ganze Sache ist echt, soviel kann ich vergewissern. Ich arbeite zur Zeit für Sat.1 und meine Kollegin und ich haben die Aufgabe bekommen zu dem Thema einen Bericht zu machen.


    Die Frage, ob es eine Sucht ist, kann der Bericht ja versuchen zu klären, Experten, mit denen ich geredet habe, sprechen jedoch davon. Dennoch bin ich mir sicher, dass es verschiedene Arten der Selbstverletzung gibt und bestimmt kann man nicht in jedem Fall von einer Sucht sprechen.


    Mein Interesse besteht aber nicht nur darin, mich bei euch zu informieren und euch Fragen zu stellen, die im Laufe der Recherche aufkommen, sondern möglicherweise jemanden zu finden, der in einem Interview seine Erlebnisse schildern würde. Schließlich ist ein Bericht sonst sehr theoretisch.


    Es ist sicher nicht einfach so etwas vor einer Kamera zu erzählen, aber falls doch jemand interessiert ist seine Erfahrungen zu teilen, kann er sich gerne direkt mit mir in Verbindung setzen.


    Laura Vogel

    Ich glaube nicht das sie da viele finden werden, wir versuchen in der regel so schon es zu verheimlichen, und dann offen vor na kamera zu reden....niemals, evtl leute bei denen es schon öffentlich geworden sit, welche ne therapie gemacht haben und nun offen damit leben....ich kann sagen das ich das hinter mir habe, jedoch nie vor eine kamera treten werde, dennoch würde ich gerne erfahren für wann dieser beitrag gedacht ist, würde ihn mir gerne anschauen....

    bei mir kaeme es definitv auf die situation an, bzw auf edie fragen... wenn jemand vor haette in meiner vergangenheit in der oeffentlichkeit zu wuehlen, nein danke... aber wenn es darum ginge, die gengenwart zu schildern oder zu erklaeren, ja, wuerde ich wohl schon machen, ganz einfach weil ich erstens die nase voll von diesen ganzen "pseudos" hab, die glauben es waer ein spass, und zweitens weil ich an mir selber gesehn hab, wie sehr es mir geholfen hat, als ich feststellte dass ich nicht alleine bin... und bei mir ist es seit 2 jahren kein geheimnis mehr.. arbeitgeber hab ich zur zeit eh nicht in deutschland, und die 3 freunde die uebrig sind wissen es eh...

    @ Sevgi

    Das kann ich mir schon vorstellen, dass es den meisten eher unangenehm ist über so etwas öffentlich zu reden. Wann der Beitrag läuft kann ich jetzt noch nicht sagen, da wir gerade erst anfangen daran zu arbeiten. Ich werde es aber hier im Forum posten, dann kannst du es dir anschauen. Und hoffentlich werden wir dem kritischen Blick gerecht ;-)


    Mit Fragen wende ich mich später wieder. Momentan versuchen wir erst und einen groben Überblick zu machen über das Thema.

    @it's me

    Die genauen Fragen, kann ich jetzt noch nicht nennen, da wir wie oben gesagt noch ziemlich in den Kinderschuhen stecken. Aber die Vergangenheit, also die Gründe und Ursachen der Betroffen wollen wir nicht auf einem Tisch ausbreiten. Wir würden also nicht dich danach aushorchen, sondern mit einem Psychologen allgemein darüber sprechen.


    Es geht uns nicht darum in aller Länge ein Fallbeispiel darzulegen sondern einen allgemeinen und informativen Nachrichtenbeitrag zu erstellen, der die Problematik öffentlich macht. Von den Betroffenen würden wir in etwa wissen wollen, in welchen Situation ihr ritzt, was ihr dabei fühlt, was euch durch den Kopf geht, ob ihr es bewusst wahrnehmt, bewusst beschließt, euch zu verletzen, ob es Situationen gibt, in denen es möglich ist, euch davon abzuhalten. Ich hoffe, das klärt deine Fragen.

    Erstmal zu gestern...

    Sorry, hatte so viel zu tun und bin nicht zum schreiben gekommen. :-|

    @Zimt

    Ach schön, es liest sich so gut, was Du gestern geschrieben hast! Du schreibst, Du wurdest überwiesen - zu einem Therapeuten??? Und Du hast eine neue Freundin, das ist doch echt supi! Ach, ich freu´ mich für Dich, ehrlich! :-D


    *schüttel* Was die Spinne angeht: ich hatte auch so eine richtige Phobie mit Schweißausbrüchen, Panik, mir wurde schlecht, ich hab´ gezittert. Na ja, mittlerweile geht es bis zu einer bestimmten Größe, da kann ich sie einfach mit einem Tempo kaputtmachen. Aber ab einer bestimmten Größe drehe ich auch noch ab. Letztens saß so ein Vieh in meiner Spüle und ich wäre fast durchgedreht... :-/ Die war aber auch extrem dick dazu. *schüttelnochmalganzfeste*


    Und, sitzt sie noch da

    @its me

    Zitat

    Aber es ist doch bei dir bestimmt auch so, dass, sobald einer dierekt versucht deine eltern anzugreifen, bzw zu beschuldigen, du automatisch erstma in abwehr stellung gehst, oder


    was achst du dagegen??

    Ja, das ist so. Wenn jemand was schlechtes z.B. früher schon gesagt hat, auch wenn´s nur war so nach dem Motto "Deine Eltern sind streng", wurde ich direkt zickig und habe das abgestritten. In der Therapie jetzt z.B. - wie schon gesagt - lerne ich langsam, das zu ändern. Ich kann jetzt über Fehler meiner Eltern reden und auch meine Wut zulassen, die dabei hochkommt im Nachhinein. Es geht... eine bestimmte Zeit, dann ist vorbei und verfalle wieder in die Ecke, dass ich sie in Schutz nehme, alle Schuld auf mich nehme, auch wenn ich weiß, dass ich KEINE Schuld habe. :-/ Aber ich werde es lernen, da bin ich sicher... :-| Meine Therapeutin hilft mir enorm dabei. :-D

    Heute...

    war ich bei meiner Hausärztin, die weiß ja grob, was mit mir los ist von wegen Therapie usw.. Jedenfalls musste ich zum Lunge abhören mein Oberteil ausziehen und sie sah die ganzen Narben vom Schneiden. Sie fragte dann, was passiert sei... ich druckste rum, wusste nicht, wie ich´s sagen sollte... und dann sagte sie, es sei okay, ich müsse nicht sagen, was los wäre... okay, wir haben uns dann noch eine Zeit lang unterhalten und da sie mir aber soo viel geholfen hat, bevor ich die Therapie angefangen habe und auch jetzt noch immer für mich da ist, konnte ich nicht einfach gehen. Als ich dann mein Rezept schon hatte, habe ich ihr gesagt, dass es nicht so sei, als wolle ich nicht mit ihr reden, worauf sie ganz lieb nur meinte, sie hätte es gemerkt und es wäre okay. Ich hab´s ihr dann aber gesagt, dass ich es selber geschafft habe, meinen Arm so aussehen zu lassen... :°( Sie meinte nur, sie hätte es sich gedacht, hat mich in den Arm genommen und gemeint, ich solle abhauen und wenn ich reden wolle, soll ich kommen... sie ist so lieb! :-D

    @its me

    jaaaa, das mit den eltern und dass ich anfange meine familie zu verteidigen, sobald irgendwer was negatives aeussert, das kenn ich auch.


    hab jetzt schon lang nicht mehr geschrieben, che kennt mich noch, schoko ein wenig, phoebe kennt mich ... und ich kann euch das alles so gut nachfuehlen, haette von mir sein koennen.


    vielleicht schreib ich jetzt doch mal wieder oefter


    liebe gruesse vom hexlein

    @sat.1

    habt ihr euch schon mal an eine Klinik gewendet? Es gibt (besonders in Norddeutschland) etliche gute Kur-KLiniken etc. Dort ist bestimmt jemand zu einem Gespräch vor der Kamera bereit.


    Ansonsten schließe ich mich den anderen eigentlich nur an. Es ist privat und so extrem unangenehm darüber zu reden. Man schämt sich, hat angst was die anderen denken (weil es leider immer noch so ist, dass nicht gefragt wird was man hat, sondern das man ganz schnell als kranker psychopat hingestellt wird. Dabei ist man einfach nur eine extrem sensible Person), außerdem ist es (für mich zu mindest) etwas echt extrem privates und intimes.


    Klar gibt es auch die, die sich am nächsten Tag vor die Masse setzten, den arm hinhalten und sagen: Hey seht mal, ich hab wieder einen schnitt. Die puhlen dann noch extra in der Wunde vor den anderen rum und sagen dann auch noch: Ich fände das toll, wenn das eine narbe gibt. Manche finden es auch toll, das ganz provokant vor anderen zu machen und dabei zu lachen, wenn das Blut läuft. Ich selbst hatte so eine Freundin. Es war kaum auszuhalten. Naja... ich habe mir auch mal überlegt, dass es ja vielleicht auch sein könnte, dass es Leute gibt, die sich damit behaupten wollen, dass sie schmerzen aushalten. Sprich um zu sehen, wie weit ihre Schmerz grenze geht.


    Was vielleicht auch ganz interessant wäre ist, dass in afrikanischen Ländern die Leute sich extra in den Arm ritzen, wenn sie ein Tier erlegt haben. Jahre später wird dann noch mal nachgeschnitten um eine richtig große Narbe entstehen zu lassen. Es zeigt, dass sie stark sind und kriegerich.


    So, langer text ;-D aber jetzt bin ich fertig.


    Ganz liebe Grüße


    von der Lonly

    also ich finde es gut das es in die öffentlichkeit kommen würde damit die menschheit da draussen mal mitbekommen würde was los ist es wird viel zu wenig darüber gesprochen sie sollen ruhig wissen was es für krankheiten gibt


    aber ich persönlich würde mich nie vor ne camera hinstellen und darüber zu erzählen vor allem weil ich nicht will das jemand mir fragen stellt über meine krankheit kann darüber nicht reden deshlab bin ich im forum wo mich keiner kennt


    aber die idee im fernsehn find ich gut aber nicht betroffene darüber auszuquetschen


    fragt doch mal in kliniken nach


    lg


    das war kein angriff wenn es so klingen sollte


    alles liebe