• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    Morgen Ihr Lieben...

    puh, ich bin völlig durch den Wind, bin echt mies drauf. Verdammt... alles Mist. War gestern zur Therapie und das erste Mal saß ich da und hatte nur das Wasser in den Augen und konnte einfach nicht sagen, was los ist. Ich hatte die Bilder von ganz früher vor Augen, aber ich konnte nichts davon erzählen, ich hab´ einfach die Worte nicht über meine Lippen gekriegt, ganz komisch. Ich dachte immer, jetzt sagst Du´s, aber es kam nichts. Sie hatte soviel Geduld mit mir, hat immer versucht, mir zu helfen, ich konnte einfach nicht. Dann bin ich irgendwann nach über einer Stunde da raus und hab´ erstmal geheult vor Wut, dass ich alles, was ich loswerden wollte, nicht loswerden konnte. Wieso konnte ich nicht reden??? Es fällt mir soo schwer. Ich hab´ noch nie drüber geredet und jetzt... es fällt mir soo schwer. Ich stelle mein ganzes Leben in Frage und erkenne mehr und mehr, warum ich mich schon früher so verhalten habe, wie ich´s getan habe. Das ist zwar ein Fortschritt, aber im Moment hab´ ich das Gefühl, ich halte es nicht mehr aus. Ich werd´ echt irre... :-(

    darf auch mal sein

    musst ja nicht immer reden bei der Therapie. Manchmal lieg ich auch nur da und sag erstmal ne ganze Zeit gar nix, weil mir die Wörter im Hals stecken. Das is oke und kein grund, wütend auf Dich zu sein

    Ja,

    sie meinte auch immer wieder, es sei völlig in Ordnung, wenn es mir schwerfallen würde, zu reden. Außerdem war ich total angespannt, weil es mir eben so schwer fiel, darüber zu reden. War echt total lieb! :-D Hoffe, ich schaffe es nächstes Mal, darüber zu reden. Einerseits muss ich es loswerden und dann krieg´ ich die Worte nicht aussem Mund. :-(

    Che

    Ich schreibe immer, aber der Druck ist nicht weg. Ich muss es loswerden, mit ihr drüber reden, Antworten bekommen. Nur das schreiben hilft mir im Moment nicht wirklich weiter. :-( Und das ständige Gedanken-Kreisen hört davon auch nicht auf. Im Moment ist wirklich alles Mist. :-(

    Dann schreib Briefe

    Wenn Du weißt, daß sie es gelesen hat, läßt der Druck nach.


    Weißt Du, wie damals, als Du Dich erst nicht getraut hast, von der SV zu erzählen.


    Wenn sie bei der nächsten Sitzung schon weiß, was Du bei der letzten hättest sagen wollen, dann kann sie darauf aufbauen.


    Und nichts von den Gedanken geht verloren.


    Sie wird Antworten finden.


    Probiers mal.


    :-)

    schoko ....setz dich nicht so unter Druck...


    es gibt situationen da kannst du dich einfach nicht


    steuern...Es ist ja auch verdammt schwer etwas


    rauszulassen was man jahrelang in sich gelassen


    hat...eingeschlossen hat in sich.


    Beim nächsten Mal klappt es "vielleicht" -setz dich aber


    auch da nicht so unter Druck...es kann sein das


    es beim nächsten mal auch so ist und du nix sagen kannst.


    Ich drück dich.


    Schönen Tag euch beiden :-D

    Mmh,

    das würde mir wirklich den Anfang erleichtern. Stimmt, als sie damals erst meine Arme gesehen hat und ich dann schnell gegangen bin, fiel es mir beim nächsten Mal leichter, darüber zu reden. Meinst Du, ich sollte ihr den einfach schicken? Über die Möglichkeit haben wir noch nicht geredet. Obwohl sie meinte, ich könnte es aufschreiben und ihr mitbringen, wenn ich nicht drüber reden könnte. Aber ich will ja, es fällt mir nur so schwer... :-(

    phoebe

    Erstmal einen Drücker zurück! ;-)


    Ja, Du hast schon recht. Diese Erlebnisse, die ich nicht über die Lippen kriege, davon wissen eben nur meine Eltern bzw. meine Mutter, weil es sie auch betrifft. Geredet habe ich jedenfalls noch nicht ein einziges Mal mit irgend jemandem darüber. Und da es immer ein Tabu-Thema auch in unserer Familie war, habe ich das Gefühl immer noch, nicht darüber reden zu dürfen, zu können... wie es eben immer war.


    Das komische ist auch, dass immer alle Gefühle hochkommen, wenn ich über Sachen rede, wo ich z.T. drei Jahre alt war, wie sie früher da waren...

    phoebe

    Ja, das weiß ich wohl - anschließend. Im Moment geht´s mir ehrlich gesagt viel schlechter, als vorher, wo diese ganzen Sachen einfach verdrängt waren und ich darüber nicht nachdenken musste. Aber ich weiß schon, dass es endlich mal verarbeitet werden muss, so gesehen weiß ich auch, dass der Weg der richtige ist. Es ist nur sehr schwer im Moment. Ehrlich gesagt hätte ich auch nie gedacht, dass so vieles aufgewühlt wird, denn ich bin ja aus einem bestimmten Grund hingegangen. Aber meiner Therapeutin war wohl, wie sie mir letztens sagte, ganz schnell klar, dass es längst nicht ausschließlich um den Tod meines Vaters geht, sondern um viel mehr von früher. :-( Da hat sie mich ganz schnell durchschaut...