Sie weiß von allen vier Erlebnissen.

    Ich hab´s zumindest irgendwann mal geschafft, ihr zu sagen, WAS passiert ist. Nur kann ich nicht drüber sprechen, nicht ins Detail gehen. Sie hilft mir schon immer, indem sie fragt und ich erstmal nur antworten muss. Das geht dann eine Weile und dann kann ich nur noch nicken und mit dem Kopf schütteln und es kommt kein Wort mehr aus meinem Mund. Ich weiß aber, ich kann es nur wirklich verarbeiten, wenn ich mal drüber rede... es geht nur nicht, ich krieg´s einfach nicht in Sätze gepackt...

    Morgen Ihr Lieben...

    ich wieder...


    Hatte gestern Therapie und es war so aufwühlend, obwohl ich wieder mal nicht wirklich viel sagen konnte, immer entstanden Riesenpausen und ich hab´ wieder mal nur Bruchstücke sagen können. Sie will mir immer helfen zu reden, ich kann´s einfach nicht. Wenn´s um aktuelles geht, Probleme, die zur Zeit da sind, kann ich reden wie ein Wasserfall. Aber das von früher... ich pack´s nicht. Ich will nur schlafen... :-(

    ach, Schoko...

    das kann ich verstehen, wenn es so ans "Eingemachte" geht...


    Damit bist Du nicht allein.


    Umso wichtiger ists ja, das spürt sie auch, da dran zu bleiben.


    Sie wird das schon behutsam machen, denk ich.


    liebe Grüße

    Ja, das macht sie wirklich...

    aber ich bin heute völlig fertig... :-(


    Hat mir gestern erzählt, dass sie auch Hypnose macht! War total baff! :-D Jedenfalls versuchen wir es jetzt noch ein paar Wochen, dass ich drüber reden kann. Wenn´s gar nicht geht, werden wir das vielleicht so versuchen. Aber erstmal warten wir noch...

    Auch wenn keiner von Euch da ist...

    ich bin so fertig gerade, ich muss das loswerden. Ich dachte, ich sei auf dem richtigen Weg. Tja, weit gefehlt... hab´ mich seit Ewigkeiten gerade mal wieder geschnitten... ich pack´s einfach nicht... ich mach´ alles kaputt.


    War mit meiner besten Freundin beim Chinesen essen heute abend, wir wollten uns ´nen gemütlichen Abend machen. Erstmal hatte ich schon keine Lust. Soweit war´s aber echt schön. Dann fragte sie, ob ich noch mit hochkommen wollte als wir bei ihr vor der Tür standen und fragte nach meiner Therapie. Schwupps, hab´ ich dicht gemacht und es ging nichts mehr, ich konnte nicht drüber reden, gar nichts. Bin dann nach Hause gefahren - auf ´nem Samstag abend um elf! Ganz toller Einsatz, hab´ den Abend gründlich versaut. Hab´ ihr noch SMS geschrieben, sie meinte, sie sei nicht böse, hätte es nur nicht verstanden. Tja, ich mach´ alles um mich rum kaputt.


    Mir ging´s schon die letzten Tage nicht gut und heute war´s eh schlimm und jetzt noch das... da konnte ich grad nicht mehr... und mein Arm sieht dementsprechend aus. Warum hab´ ich das wieder gemacht, warum nur??? Ich kann mich einfach selber nicht mehr sehen, ich krieg´s einfach nicht auf die Kette, ich pack´s nicht, weiß nicht mehr weiter... ich bin einfach so fertig, kann nicht mal mehr heulen gerade. Und dann der Gedanke an meinen Vater und der Gedanke dazu "warum kann ich nicht auch dort sein???". Ich halte diese Bilder, Gedanken, nicht mehr aus... und krieg´ mein Leben doch nicht auf die Kette...


    Sorry, musste das loswerden, sonst ist ja keiner da... könnte ja eh wieder mit keinem reden... und mein nächster Termin ist erst Donnerstag. Ich weiß nicht, wie ich das packen soll... will unbedingt vorher hin, ich kann einfach nicht mehr... aber die Arbeit, meine Kollegin ist auch nicht da, da komm´ ich so schlecht weg...


    Tut mir leid, so viel wirr-warr auf einmal. Sorry... :-(

    @CHE

    Sorry... wollte Dir ´ne PN schreiben, aber mein PC spinnt, immer, wenn ich runterfahre mit der Maus, springt die PN weg und ich komme nicht auf den Senden-Button. :-(


    Du hast mir immer geholfen... wir lesen uns bestimmt Montag?!


    Und... danke für alles! ;-)

    kein wirr-warr

    hallo schoko!


    ich hab zwar nicht so oft geschrieben hier, aber irgendwie immer mitgelesen...


    ja, und nun lese ich auch das. auch wenn du es im moment vielleicht nicht ganz glauben kannst, aber ich kenn das... zumindest ein bisschen. am montag war ich seit langer zeit wieder bei "meinem" arzt, den ich noch von damals, von der tagesklinik (du weißt) her kenne. ich dachte, ich hol mir mal ein paar tips, wie ich mein leben, das grad ein wenig aus den fugen geraten zu sein scheint, wieder auf die reihe kriege... naja, es war der reinste psychokrieg... damit hätte ich nicht gerechnet, soviele fragen, so viele, die so tief gehen... dementsprechend aufgewühlt war ich die letzten tage, alles konnte mich aus der fassung bringen. sogar an sich "harmlose" gespräche... oder besonders die? besonders die dinge, die sonst angenehm sind? ich weiß nicht, alle dinge, die mich in irgendeiner weise berührt haben, haben mich auch sogleich aus meinem (in den letzten jahren hart erarbeiteten) gleichgewicht gebracht. und auch ich hab wieder geschn***** und auch ich hab mich deswegen "geärgert", geschämt, könnte mich beinah verfluchen dafür, weil ich es doch so lange ohne ausgehalten hab. aber ich hab eingesehen, dass ich es wohl nicht prinzipiell ändern kann. es gehört zu mir, zumindest zu meiner vergangenheit... ich weiß nun, dass es wiederkommen KANN (nicht muss) und ich muss mir neue wege überlegen, wie ich es umgehen kann. es ist permanente arbeit, eine anstrengung, die energie benötigt, die ich manchmal nicht habe. aber ich will mich selbst dafür nicht mehr hassen, ist zumindest mein (kleines?) ziel... und ich bin auf meinem weg schon vorangekommen, das muss ich mir immer wieder vor augen halten, immer wieder!!! manche dinge tun einfach zu weh, als dass man sie ertragen kann, ich weiß das. und man kann damit nicht nach außen. es gibt wohl keine patentrezepte dagegen... liebe schoko, ich will dir nur sagen, dass du ganz bestimmt deinen weg nicht allein gehen musst... manche begleiter sind nicht immer sichtbar, aber dennoch an deiner seite... und auch umwege bedeuten nicht automatisch einen rückschritt.


    alles liebe und gute nacht...

    hallo,


    es gibt immer wieder rückschritte..das habe ich dir


    schon mal gesagt...das ist eben die kunst ...und das


    ist der erfolg einer therapie das man dann lernt damit


    zu leben und sich so anzunehmen. Schoko...du hast


    so viel erreicht...du bist so weit vorangekommen..


    mach dich nicht nieder nur weil du in das alte


    Muster gefallen bist...das passiert mir heute auch noch


    manchmal...das wäre auch zu schön um wahr zu sein...


    muster die man sich über jahre antrainiert hat..kann man


    nicht so einfach abstreifen... schoko..halte durch...es kommen


    auch wieder bessere tage..du bist und bleibst ein wert-


    voller Mensch..eine kompetente nette Frau!!!


    phoebe -mit lieben grüßen und wünschen auch an möwe

    Schön,

    dass Ihr da seid, danke! :-)


    Möwe, Phoebe, Ihr seid echt lieb, wollt mir Mut machen... dafür danke ich Euch wirklich.


    Es ist nur so, dass mich das echt wieder umgehauen hat. Wenn ich jetzt meinen Arm sehe... ich könnte permanent heulen... ich fühl´ mich einfach nur leer, ohne Kraft und - was das schlimmste ist - ohne Willen irgendwie. Ich habe das Gefühl im Moment, mein Leben nie wieder wirklich auf die Kette zu kriegen. Meine ganze Hoffnung, meine Zuversicht - alles wie weggewischt. Ich kann einfach nicht mehr...


    Würde so gern morgen zu meiner Therapeutin fahren, bis Donnerstag zum nächsten Termin scheint es mir gerade unendlich lang. Nur ist meine Kollegin nicht da, muss erst sehen, wie ich von der Arbeit wegkomme. Ich weiß auch nicht, wie sie reagiert, wenn sie meinen Arm sieht. Mir ging´s schon die letzten Tage mies, aber das Wochenende hat mir den Rest gegeben. Ich weiß nicht weiter...


    Möwe, Phoebe, ich bewundere Euch, Ihr seid so weit. Ihr könnt damit umgehen, ich dagegen hasse mich gerade richtig für das Ritzen. Mein Selbstwertgefühl ist eh schon seit einiger Zeit ganz tief unten und jetzt komplett.


    Nochmal danke, Ihr seid so lieb... bin froh, dass wir uns hier austauschen können, verdammt froh... danke.

    Ach, Mädels...

    Ich les es, aber irgendwie fehlen mir die Worte.


    Kann ja gar nicht mitreden...


    Der Weg bergauf führt uns manchmal auf loses Geröll, und ein Schritt vorwärts läßt uns zwei Meter zurückrutschen...


    Schoko, versuch es nüchtern zu analysieren:


    Was war der Auslöser? Die Frage Deiner Freundin? Dann mußt Du mit ihr drüber reden. Sie würde Dein Schweigen nicht verstehen und wohl beleidigt sein, daß Du ihr nicht reinen Wein einschenkst.


    Sag ihr, welche Themen sie nicht von sich aus ansprechen darf.


    Deine Reaktion wäre besser gewesen, Du hättest sehr bestimmt einen Themenwechsel verlangt.


    Und - hättest Du nicht schreiben können, bevor Du sc.... ? Vielleicht hätte das gerade so viel Druck rausgenommen, daß...?


    Versuche, was draus zu machen, draus zu lernen.


    Du packst es, denn Du hast die richtige Einstellung zur Sache.


    Geh weiter, und versuch die rutschigen Stellen zu meiden.


    Du bist stark! Du hast doch schon so viel geschafft von diesem Weg !

    Ach Che,

    jetzt les´ ich das und hab´ das Wasser in den Augen... stark... ich fühl´ mich einfach leer, ich kann´s nicht erklären. So war´s schon seit Ewigkeiten nicht mehr, nicht mehr, seit ich krankgeschrieben war, ich weiß einfach nicht weiter.


    Was soll ich denn jetzt machen???


    Ich möchte unbedingt zu meiner Therapeutin fahren heute, ich möchte mit jemandem reden... ich weiß nicht, wie sie reagiert, wenn sie meinen Arm sieht, hört, was ich sagen werde. Wenn ich ehrlich bin kann ich ihr nur sagen, dass ich einfach nicht mehr kann im Moment. Dass ich am Grab meines Vaters stehe und denke, warum kann ich nicht auch da sein?! :-(