Zitat

    Denn wenn ich Gedichte schreibe, bin ich sehr tief in ein Loch gefallen...

    Das ist bei mir genauso. Wenn ich Gedichte schreibe, dann nur wenns mir richtig mies geht. Aber die Gedichte, hab ich nie jemandem gezeigt und werde es auch nie tun...


    Aber aufschreiben, dass hilft mir irgendwie... Also jetzt nicht auf Gedichte bezogen. Einfach nur das was ich in dem Moment denke und fühle. Wenn ich mir sowas im nachhinein (wenns mir wieder beser geht) durchlese, dann kann ich mich nicht erinnern das ich so gedacht hab. Komisch irgendwie...


    Hab auch vor ein paar Jahren regelmäßig Tagebuch geschrieben. Ich habe fast alle Seiten vernichtet. Also verbrannt oder so. Ich hab mich dafür gehasst, wie ich nur sowas schreiben konnte... Außerdem hatte ich angst, dass meine Mutter es findet, wenn sie mal wieder in MEINEM Zimmer was "sucht" (ich hasse es, wenn sie in meine Schränke geht und das weiß sie)... :-/


    *:)

    Einfach so...

    @ clair de lune

    Zitat

    Es hilft mir sehr, dass ich hier "ich" sein kann. Hier brauche ich mich nicht zu verstellen und versuchen "heile Welt" vorzuspielen.

    Ja, das finde ich auch toll hier. Hier wird man nicht komisch angeguckt oder für ... erklärt. Obwohl ich das auch oft zu mir sage, dass ich "wischi-waschi" :-/ bin. Das wirft dann auch gleich wieder die Frage "WARUM?" auf; warum kann ich nicht einfach nur "normal" sein?!? Aber wer/was ist schon normal. Ich mal mir halt ein Bild von einem "Normalen" aus; das was ich gerne sein würde, aber meiner Meinung nach nie sein werde.


    Zu deinem "heile Welt" vorspielen; vor kurzem habe ich mit jemandem gesprochen, die mich davor nur vom Fußball her kannte. Aber ich wusste vor dem Gespräch, dass ich ihr das anvertrauen kann. Als ich ihr von ein paar wenigen Problemen erzählte (u. a. Suizid) hätte sie das nie von mir gedacht. Sie kennt mich nur als lustige und gesellige Mitspielerin. Aber dass es in mir anders aussieht, hat sie nicht erwartet. %-|


    @ Che


    Ok, ich werde nachher gleich mal in die anderen Beiträge reinschnuppern. Da es ja mittlerweile 433 Seiten mit 6500 Beiträgen (auch von mir Herzlichen Glückwunsch an Nela ) sind, werde ich mir vermutl. nicht alle durchsehen.


    @ nela


    Das "Mutter-Problem" >:( kenn ich auch nur zuuuuu gut. :-( Oft mache ich einfach nur das, was sie möchte. Somit gehe ich ihren blöden Diskussionen aus dem Weg. Und "verhaltensmäßig" bemühe ich mich Aussagen von ihr durch den Gehörgang durchbrausen zu lassen; dabei erinnere ich mich immer wieder an die Worte meines Arztes, dass ich ihre Worte ins eine Ohr reingehen lasse und aus dem anderen wieder raus. Es ist schwierig, aber manchmal funktioniert es. :-) Während sie dann irgendwas labert sage ich immer vor mir her "zum einen Ohr rein, zum anderen wieder raus! ..."!


    einfach so noch :-/


    Dass ich allerdings vieles in mich hinein"fresse" merke ich im wahrsten sinne des Wortes :°( >:( :°( an meiner Essstörung.


    Daraus folgt doch eigentlich, dass ich nun eine andere Form der Selbstverletzung gewählt habe. Ob nun Hungern, Fressen, Ritzen, o. o. o.; es ist doch alles selbstverletzerisch...! :°(


    Wut kann ich auch nicht mehr zeigen. Endtäuschung wandelt sich bei mir nicht z. B. in Wut um, sondern in Gedanken. Dann fange ich an zu denken, zu grübeln und so. Wie schlecht die Welt ist, und dass ich lieber tot wäre! :°(


    Angst versüre ich auch nicht mehr. Im Gegensatz zu Nela, würde ich in den Wald hinausgehen. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte mal das Bedürfnis gehabt hätte, einfach alles aus mir raus zu schreien.


    Wenn ich dann so Gedanken habe, dann schreibe ich sie auf. Es ist halt manchmal das Problem, dass ich dabei noch mehr ins Grübeln komme. Aber ehrlich gesagt macht mir das nichts aus, denn ich würde eh lieber tot sein. :°(


    Ich wünsche noch allen eine gute Nacht und liebe Grüße (unbekannterweise) an Schoko ( Che ).


    Bis bald, out side x. :-/


    mutter angst

    Guten Morgen!

    Zitat

    Als ich ihr von ein paar wenigen Problemen erzählte (u. a. Suizid) hätte sie das nie von mir gedacht. Sie kennt mich nur als lustige und gesellige Mitspielerin. Aber dass es in mir anders aussieht, hat sie nicht erwartet.

    Ich hab vor drei Wochen oder so zwei Freundinen (zu denen ich Vertrauen habe) einen Brief geschrieben (ich habe große Probleme mit irgendjemanden über Dinge die mich belasten zu reden). Wegen SV und so. Bis jetzt haben sie nicht geantwortet, aber sie haben mich behandelt wie immer als wir uns das nächste mal gesehen haben. Ich denke sie haben auch nicht erwartet, dass es bei mir so krass ist.


    Ich habe auch lange immer allen was vorgespielt, aber in den letzten Wochen ging es nicht. Mir wurde echt alles zu viel. Hab nur zu Hause gesessen. Wollte niemanden sehen. Jetzt geht es mir wieder besser. Aber Lust mich mit meinen Freunden zu treffen, die hab ich nicht. Ich weiß auch, dass ich wegen der ganzen scheiße kurz davor bin alle zu verlieren. Ist mir egal...

    Zitat

    Dass ich allerdings vieles in mich hinein"fresse" merke ich im wahrsten sinne des Wortes :°( >:( :°( an meiner Essstörung.


    Daraus folgt doch eigentlich, dass ich nun eine andere Form der Selbstverletzung gewählt habe. Ob nun Hungern, Fressen, Ritzen, o. o. o.; es ist doch alles selbstverletzerisch...! :°(

    Ja, ich denke eine Essstörung ist auch eine Form des SVV, schließlich fügst u deinem Körper bewusst Schaden zu...


    Liebe Grüße!

    Angst vor Ärzten...

    vor allen Ärzten? Auch vor Ärztinnen? Was machst du, wenn du trotzdem mal hin musst? (z.B. zum Zahnarzt).


    Hat deine Angst eine Ursache, an die du dich erinnern kannst?


    Es sagt ja auch niemand, dass du krankgeschrieben wirst.


    Und selbst wenn du krankgeschrieben wirst, du kannst die Krankschreibung auch wegwerfen und trotzdem hingehen. :-)

    Auf der rechten Seite, da wo er mich erwischt hat. Kann kaum Auftreten, weil mein ganzes Bein wehtut und ganz blau ist... Außerdem kriege ich kaum Luft, weil ich Schmerzen in den Rippen habe... UNd mein Arm is auch blau und tut weh!