Eine möglichkeit wäre,

    wenn sie Dir jemanden empfehlen kann, den sie selbst persönlich gut kennt.


    Wenn sie also den Therapeuten dort auf Dich einstimmen kann vorab, oder es ermöglicht, daß Ihr zu dritt redet vorab.


    Daß sie Dich dort weiterhin gelegentlich trifft...

    Nee,

    ich will keinen anderen, mich wieder auf jemanden einlassen müssen. Ich brauche eh schon lange, jemandem zu vertrauen und worüber ich mit ihr rede bzw. was ich ihr anvertraue, habe ich (in vielen Dingen) noch nie jemandem anvertraut. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass wieder von vorn anzufangen. Nee, es muss so gehen - MIT IHR!


    Sorry, ich weiß, Du meinst es gut - danke auch. Aber vielleicht kannst Du es ein wenig verstehen??!

    Ich kann es

    sogar sehr gut verstehen!


    Aber ich seh auch, wie schlecht es Dir grad geht und sähe das als Weg...


    PS: damit ein Thread verschwindet, muß der letzte Beitrag in Quarantäne gehen. Also - Dein hinterhergeschobenes "Danke" war lieb gemeint, aber nicht förderlich für den Zweck ;-D

    Egal,

    der thread ist doch weg! ;-D


    Ja sicher, von der Seite hast Du schon recht. Es wäre immer jemand greifbar, das könnte ich sehr gut gebrauchen. Im Moment, d.h. schon lange eigentlich, lebe ich nur noch auf die Therapiestunden hin... aber von ihr kann ich nicht weg! Wenn sie mitkommen würde, sofort! ;-)


    Nee, im Ernst. Vielleicht helfen die neuen Medikamente ja bald und dann können wir mit der Aufarbeitung beginnen bzw. richtig anfangen... ich hoffe es... aber ich weiß es im Moment nicht... ich will auch nicht mehr, verstehst Du?! Ich merke mehr und mehr, dass ich mein Leben nicht mehr auf die Kette kriege...

    ich hab ärger mit meinen kids..


    es liegt nicht an mir selbst..oder doch??


    ich weiß nicht...es ist ein kreuz..ich hätte


    nie kinder kriegen dürfen...


    nö..mir gehts noch nicht besser..


    Ich weiß nicht ob die dosierung alleine


    ausreicht...keine ahnung...vielleicht mal ein


    ganz neues mittel?? was nimmst du noch mal?

    Hey,

    sag doch sowas nicht! Ich weiß ja jetzt nicht, worum´s geht und will deshalb auch nichts falsches sagen - aber Du kannst doch trotzdem erstmal stolz sein, Mutter zu sein! Du liebst doch Deine Kinder und sie Dich - auch wenn´s Ärger gibt.


    Hoffe, dass es sich wieder einrenkt bei Euch und es Dir dann auch wieder besser geht! Schick´ auch ´nen Knuddel rüber, ja?!


    Ich hatte ungefähr 1 1/2 Jahre Fluoxetin genommen und musste dann absetzen. Ohne ging´s dann aber nicht, dann sind wir auf Amineurin umgestiegen, 25 mg. Jetzt nehme ich seit Freitag 75 mg/Tag. Wir warten jetzt ca. zwei bis drei Wochen und wenn´s nicht besser wird, will sie mich nochmal komplett umstellen. Ich hoffe aber, sie wirken... sie meinte, die Wirkung müsse schon nach zwei Wochen ca. einsetzen, da ich den Wirkstoff ja schon lange nehme und nur höher dosiert wird.

    ja...augen zu und durch...


    ich weiß das es irgendwann wieder wird..


    aber die zeit bis dahin..ist sehr schwer..


    ich habe bald den letzten 18jährigen..


    dann hab ich es endlich hinter mir..


    diese große aufgabe der erziehung zu übernehmen


    diese überlastung..und verantwortung.


    ja, es wird wieder..!!

    Mmh,

    kann mir vorstellen, dass es anstrengend ist, wenn´s einem selbst nicht gut geht, die Verantwortung für Kinder zu übernehmen und sie erziehen zu müssen. Aber andererseits kann man hinterher stolz sein auf das, was man geleistet hat! Wenn man sieht, dass sie erwachsen geworden sind usw.! Muss auch ein tolles Gefühl sein, oder?! ;-)