• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    Rosengartenkind

    Ist auch bei mir so, einerseits hätte ich in solchen Momenten gern jemanden bei mir, andererseits könnte ich auch nicht reden... Und ich habe auch das Gefühl, andere nur zu belasten, wenn ich´s mal schaffen würde (das erstmal vorausgesetzt), zu reden... :-(


    Aber an den Sommer kann ich auch nur denken, wenn ich nicht das Bedürfnis habe, mich zu schneiden. In den Momenten kann ich gar nicht klar denken. Das kommt meistens erst am nächsten Morgen... wie heute mal wieder... was ziehe ich an? Oder gestern, wo ich den ganzen Tag eine Jacke anhalten musste, obwohl mir so warm war und ich was kurzärmeliges drunter hatte. Aber auf der Arbeit? Geht wohl kaum... :-(

    Auch...

    ich werde mich outen, was das alter angeht...bin 32....!!!


    Aber kann leider nicht viel zu euren Beiträgen beisteuern..denn da fehlt mir jegliche erfahrung...!Ist wirklich schlimm wenn man in manchen Lebenslagen nicht weiter weiss, sicherlich hat jeder mal diese Depriphasen, auch ich habe sie rgelmässig, aber das sind andere und nicht so schwerwiegende Depression...habe auch eine freundin, die in behandlung ist, kommt mit ihren kiddis und mann nicht zurecht und weiss pardou nie was der tag ihr eignetl. bringen soll...das als freundin mitzuerleben ist auch schon eine strapaze, weil man einfach nicht weiss wie man ihr helfen kann...ich versuche wirkl. alles...aber teilweise gelingt es mir nicht oft...!!!


    Dazu kommt die angst , das sie sich etwas antun wird, aufgrund weil ihr mann (wie meiner auch) bei BW beruflich tätig ist, und z.Zt. im auslandseinsatz ist...!!!


    lg


    iris

    Mmh,

    ihr zu helfen ist auch bestimmt nicht leicht... ich weiß manchmal auch selber nicht, was ich will. Wenn mich z.B. meine beste Freundin einerseits drauf anspricht, wie´s mir geht und ein paar Fragen stellt, blocke ich ab. Andererseits bin ich hinterher völlig fertig, dass ich wieder nicht reden konnte. Alles falsch, alles... :-(


    Was der Tag einem bringen soll... das ist echt ´ne gute Frage... das weiß ich ehrlich gesagt auch schon lange nicht mehr... warum ich eigentlich aufstehe jeden Morgen und arbeiten gehe... warum ich das alles noch mitmache... ich weiß es nicht mehr...

    Che

    Ja, gelacht habe ich schon öfter mit Euch! :-D Aber ehrlich gesagt wird´s mir irgendwie zuviel, das alles für ein bißchen, ein kleines bißchen lachen...


    Gestern abend war so schlimm, ich wusste echt nicht weiter... ich konnte mich gar nicht mehr beruhigen. Ich dachte immer nur, Du kannst keinen anrufen, was machst Du jetzt... ich war so verzweifelt...

    Ach...

    und ich dachte, Du hast die ganze Nacht die Daumen gedrückt ?


    Wen würdest Du gern anrufen? Es gibt Sorgentelefon, Telefonseelsorge, informier dich mal. Es muß keine Vertrauensperson sein, da es anonym ist. Du kannst Dein Befinden rüberbringen, und der geschulte Gesprächspartner wird versuchen, Dich zu stabilisieren.

    Hab´ ich auch,

    die Daumen brauchte ich beim Abdrehen ja nicht! ;-)


    Nee, im Ernst... wen ich gerne angerufen hätte... habe überlegt... aber da keiner weiß, wie´s wirklich aussieht, wäre das wohl schon schlecht gewesen. Meine Mutter fällt ebenfalls raus. Tja, das war´s dann... verdammt, ich weiß es auch nicht. Ich hätte gern jemanden gehabt, der einfach da ist... und andererseits hätte ich keinen sehen wollen... keine Ahnung...


    Telefonseelsorge... weiß nicht, ob ich da überhaupt ein Wort rausgekriegt hätte gestern... ich weiß es nicht... vor allem hilft das vielleicht für den Moment... aber den nächsten Abend sieht´s wieder so aus... jeden Tag auf´s neue... jeden verdammten Tag...

    nun hast Du

    den 1000. Beitrag dieses Fadens verfaßt. ;-)


    Zwei möglichkeiten gibt es: Ganz vertraut, also Therapeutin, Freundin (auch wenn die nicht alles weiß), oder anonym so wie hier im Forum. Also professionelle Krisenmanager wie die genannten Telefone.


    Besser als nix ist es allemal - einfach versuchen!


    Dem "Gesprächs"partner am anderen Ende der Leitung fällt schon was ein, er/sie hat - ähnlich wie Deine Thera, Erfahrung damit, arbeitet ggf. selbst als Therapeut(in).


    Versuch es, und suche die Nummern vorher heraus, in Ruhe.

    :-o

    Jau, 1.000! Na supi... hätte ich wohl auch nicht gedacht bei meinem ersten Beitrag, dass ich bei dem 1.000 immernoch nicht besser drauf bin. :-(


    Am allerliebsten wäre mir meine Therapeutin gewesen, ja. Aber abends??? Kann ja schlecht um acht in der Praxis anrufen. Dann ist sie zwar noch da, aber... hat noch Patienten und irgendwann will sie auch mal nach Hause...


    Ich musste ihr schon öfter versprechen, wenn´s so krass ist und sie nicht erreichbar ist, in die Notaufnahme zu gehen und mit jemandem zu reden...?


    Ich glaube, Freunde oder meine Mutter wären vom Glauben abgefallen, so wie ich drauf war...


    Ich kann sie ja mal raussuchen... auflegen kann ich ja immer...

    Klar doch.

    ist wie ein notanker, wie die Reiseapotheke, wie der regenschirm. Besser, man hat, und brauchts am Ende doch nicht.


    Übrigens... wenn ich Regenschirm oder Wetterjacke mithab, bleibts meist trocken ;-)

    Tja,

    dann sollte ich sie also neben´s Telefon legen, was?!


    Gestern abend ging mir echt immer das Versprechen durch den Kopf... es war echt das erste Mal, dass ich das sogar in Erwägung gezogen habe... aber ich gehe doch nicht hin und sage hallo, bitte helfen... ach verdammt...