• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    Das solltest Du tun,

    und Du solltest das Angebot nutzen.


    Mensch, die ist doch wie eine Freundin, Du hast es doch selbst erzählt, daß sie emotional mitgeht mit Dir...


    Was glaubst Du, warum wohl?


    Viel lieber ist sie nachts für dich da, als am anderen Tag Dein unglückliches Gesicht zu sehen.


    Zumindest solltest Du nichts unversucht lassen.


    Chancen wollen genutzt sein...

    Schon, während der Sprechzeiten...

    aber nicht abends noch... Wäre sie weg gewesen, wäre eh nur das KH in Frage gekommen, wie ich´s ihr versprechen musste... und da? Da komm´ ich hin und sage hey, helft mal... kannste knicken... :-(

    Wenn Du zu ihr kämest

    "Hey, hilf mal!" - das mußte nich knicken.


    Also würde das mit dem KH doch auch funktionieren, denn die wissen doch auch aus der alltäglichen Arbeit, was Sache ist.


    Das Problem scheint immer nur, daß Du Dich nicht auf Hilfe einlassen kannst...

    nich *schäm* -

    diese praktischen Fragen stehen doch ganz vornan. Vielleicht bieten die Dir ein Bett angeboten - oder geben Dir etwas mit, was Du erst zu Hause schluckst ?


    Frag ruhig - frag auch dort danach. Vorher, am Besten.


    Wie, wenn man den Regenschirm vorm Ausgehen probeweise aufspannt. Zur Beruhigung. ;-)

    die Krise...

    sie hat sich den Beruf gewählt. Und - sie scheint es gern zu machen.


    Für Dich wohl besonders.


    Ach ja - Dein Nachbar - habt Ihr den Termin abgestimmt ? Oder geht er nicht so oft wie Du ?

    Au man...

    soo hatte ich es mir nicht vorgestellt... Hatte um sieben den Termin, war zum Glück der letzte, und bin um nach neun raus...


    Saß noch kurz im Wartezimmer und hatte solche Kreislaufprobleme, dass ich nicht wusste, wie ich überhaupt dann ins Sprechzimmer gekommen bin. Hatte trotz Betablockern einen irre-schnellen Puls, Herzrasen und zu hohen Blutdruck. Tja, dann verging erstmal eine kleine Zeit, bis ich wieder reden konnte... und was ich dann gesagt habe... na ja, wir waren dann wieder bei dem Thema Klinik... na ja, hinterher haben wir dann "normal" das Gespräch geführt... tat so gut...


    Werde jetzt völlig umgestellt, neues Antidepressiva, Schlaftabletten, hab´ die letzten Nächte vielleicht drei Stunden schlafen können. Hoffen, dass das wirkt...