:-|

    @peace

    KÖNNTE... aber mir widerstrebt es gerade wieder so, mir somit was gutes zu tun. Im Moment widerstrebt es mir sogar, das zu essen, was ich eben leckeres eingekauft habe. Weil ich mir nichts gutes tun will, nicht durch Klamotten, nicht durchs Essen, durch nichts. :°(

    @outside

    ;-D


    Es ist ja nicht so, dass ich die Sachen schonen will, damit sie nicht bald wieder kaputt sind von ich sie nicht mehr habe.


    Es ist so, dass ich mir nichts gutes tun kann/will. Verstehst Du?


    Ich habe noch eine Bluse im Schrank gefunden, noch mit Etikett und Preisschild dran vom letzten Sommer. Aus demselben Grund nie getragen. |-o

    Och menno, Schoko... :-/ hmm... ich grüble, wie "wir" das ändern könnten... und wenn du mit EINEM Stück anfängst. Zieh es an und zieh erst mal n Pulli drüber. %-| Vielleicht fällts dir dann irgendwann leichter, den Pulli auszuziehen und dann trägst du "es", das dir was gutes tut. :-|


    Peace... viel Spaß und lasst es euch schmecken. *miam* Und macht euch einen schönen Abend. ´n Bussi für deine Mami und für deinen Papi natürlich auch und für dich auch, weil ihr müsst ja doch so einiges mitmachen. %-| Wie gehts euch so?

    Muss jetzt los... für meine mom einkaufen und kochen. Will aber nicht, hab vorhin schon so viel Schokli gefressen und dann AB genommen. Also schon wieder SV betrieben. Ach, naja, alles doof.


    Bis bald. Vielleicht bis nachher oder so. Mal sehen. Tschüs. Aber irgendwie hat mir das gespräch mit euch grad gut getan, so gut, dass ich jetzt gar nicht traurig bin. Es passt grad wirklich. Danke, euch! :-x

    @ peace

    Ordnung muss sein, des is scho klar, gell?! :-p ;-D

    @outside

    Ja, ich weiß ja auch nicht... ich bin da echt bescheuert. Pass auf, es geht nicht nur um die neuen Sachen jetzt - wie soll ich das erklären? :-/


    Variante A


    Allgemein fühle ich mich natürlich besser (besser heißt hier nach außen, also ansehnlicher oder so), wenn ich moderne Sachen anhabe usw.. Ja noch logisch.


    Variante B


    Dagegen fühle ich mich für mich selbst besser, wenn ich meine fast kaputte Jeans anhabe und darüber ein schon ziemlich ausgewaschenes Langarm-Shirt.


    So.


    Bei Variante A also fühle ich mich attraktiver, dabei geht das "sich fühlen" nur in Bezug auf andere auf der Straße usw..


    Bei Variante B fühle ich mich unscheinbar auf der Straße zwischen den anderen Frauen und Mädels. Aber - für mich - fühle ich mich viel besser. Weil es mir nicht zusteht, mich so zu fühlen, mich gut zu fühlen, mich so heraus zu putzen, dass es mir gut dadurch geht usw..


    Hoffe, das war jetzt auch nur annähernd verständlich ausgedrückt. %-|