lila, peace

    Zitat

    Es ist vielmehr ein Zeichen für die Hilflosigkeit deiner Mutter. Hast du sowas in der Therapie schon mal angesprochen?

    nein ,habe ich nicht... aber es wird mir morgen nichts anderes übrigbleiben...

    Zitat

    Du siehst, es ist manchmal schwer, Hilfe anzunehmen.

    meiner mutter fiel es noch nie schwer, hilfe anzunehmen... sie meckert ja auch ständig, dass wir nie helfen würden... im grunde hat sie nie ganz unrecht wenn sie das sagt... aber es stimmt eben nicht, dass wir nie helfen würden... und da dachte ich eben... wenn ich spüle UND abtrockne... und wegräume... und den rest der küche auch grad noch ein bischen saubermache.... dann ist das doch mehr hilfe als wenn ich nur abtrockne... oder nicht??? ich wusste bis heute ja nicht mal, dass man beim spülen und abtrocknen überhaupt fehler machen kann...

    Zitat

    Wäre es dénkbar, dass der ambulante Pflegedienst deiner Mutter bei der Pflege der Oma unter die Arme greift? Das könnte Entlastung bringen. Außerdem gibt es in fast allen Krankenhäusern Kurzzeitpflege-Plätze, wenn man mal in den Urlaub fahren will.


    Aber vielleicht kennt ihr das sowieso schon.

    am dienstag findet ein gespräch zwischen meinen eltern und dem arzt meienr oma statt... dort wird über eine einweisung zur einstellung auf medeikamente gesprochen...


    und in urlaub sind wir schon seit 7 jahren nicht mehr gefahren...

    Zitat

    nur leider geben sie dies nicht immer zu und dann muss jemand her der schuld hat..

    ja... und das bin im moment immer ich... wer auch sonst...

    Zitat

    das gilt auch wenn sie sie wegen dir streiten..

    wegen mir haben sie noch nie gestritten, glaube ich... nur MIT mir...

    Zitat

    Vielleicht kann sich deine Mutter auch in manchen Situationen (wenn sie geschafft vom Baden der Oma kommt) über gar nichts freuen? Sie würde es einfach nicht schaffen, dann auch noch nett zu jemandem zu sein (zu dir in dem Fall), sich gar zu freuen, zu bedanken.

    Warum meckert sie dann nur an mir rum? zu meiner schwester war sie ganz normal...


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    .


    heute mittag vor dem mittagessen hat sie geweint... aber so dass es niemand sieht... bzw. sehen sollte... ich hab sie gefragt, warum sie weint.... aber sie sagt ja nichts...

    Noch mal für Clair

    Zitat

    Das mit dem 'Kein zweites Kind' sagte sie mir vor Jahren - kein Gedanke an die Krankheit. Ich glaube es hatte mal wieder was mit den ewigen Streiterein mit mir und meiner Schwester zu tun...

    Ja, das hatte es sicher. Und sowas kann einer Mutter auch mal im Affekt rausrutschen! Wenn man mit den Nerven am Ende ist (und dazu braucht man nicht physisch krank zu sein; da genügen Stress in der Ehe oder Ärger mit den Kindern, Nachbarn, was auch immer), sagt man Dinge, die man nie hätte sagen dürfen und die auch nicht so gemeint sind. Die Wirkung auf den Betroffenen macht man sich dabei nicht klar: Affekthandlungen und -aussagen sind nun mal nicht geplant!


    Glaube ich dir, dass es dir schwer fällt, darüber zu reden. Aber nur dadurch kannst du Hilfe bekommen. Wenn die Ärztin sympathisch ist, müsste es doch schon etwas leichter gehen? Clair, sie wird dich sicher ernst nehmen, und das würde dir sehr, sehr gut tun! Auch wenn sie nicht gleich eine Super-Lösung parat hat! Du musst dich jemandem anvertrauen, so kann es nicht weitergehen.


    Hab Mut!

    Nela

    Wenn du die Möglichkeit hast, sprich mit dem Arzt wegen ambulanter Pflege. Weißt du, ob ihr Pflegegeld bekommt? Stattdessen kann man auch "Sachleistung" wählen, das wäre dann ambulante Pflege. Und da wird dann mehr bezahlt als bei den Geldleistungen. Ich denke, das wäre für deine Mutter die bessere Lösung. Kannst du mit ihr oder sonstwem über diese Möglichkeit reden? Sonst sprich den Arzt darauf an. Bring ihn notfalls zur Tür, oder tu so, als müsstest du ihm was nachbringen, was er vergessen hat.


    Du hast zwar viel gemacht, aber im Verhältnis zu der Last, die deine Mutter wohl auf sich liegen spürt, war es einfach wenig. Das meine ich nicht negativ, es soll nur ein Erklärungsversuch für ihre Reaktion sein. Und: Auch Mütter können sehr ungerecht sein; schließe mich leider nicht aus.

    Zitat

    Wenn du die Möglichkeit hast, sprich mit dem Arzt wegen ambulanter Pflege.

    die möglichkeit habe ich nicht... zu dem termin gehen nur meine eltern... ich habe einen anderen hausarzt als meine oma... sonst würde ich ihn fragen, wenn ich selber mal hin müsste...

    Zitat

    Kannst du mit ihr oder sonstwem über diese Möglichkeit reden?

    nein... :°(

    Zitat

    Sonst sprich den Arzt darauf an. Bring ihn notfalls zur Tür, oder tu so, als müsstest du ihm was nachbringen, was er vergessen hat.

    geht nicht... no way... denn wenn der arzt zu meiner oma kommt, ist meine mutter immer dabei... und sonst darf niemand dabei sein... sie bringt ihn auch zur tür...

    Meine Mutter hat das schon mehrfach zu mir gesagt... :-( Aber eben u.a. bei solchen Streiterein...

    Zitat

    Wenn die Ärztin sympathisch ist, müsste es doch schon etwas leichter gehen?

    Weiß nicht... War ja erst einmal dort...

    Zitat

    Clair, sie wird dich sicher ernst nehmen, und das würde dir sehr, sehr gut tun!

    ICh denke sie nimmt mich ernst...

    Zitat

    Du musst dich jemandem anvertrauen, so kann es nicht weitergehen.

    Nein, kann es nicht. Darum bin ich hin... Ich denke mit dem anvertrauen - das wird dann wohl erst bei der Therapie kommen... ICh brauche Zeit. Das geht nicht von heute auf morgen... :-/


    Ich habe wieder solche angst vor morgen.. Weiß nicht warum... Aber es ist auch ein positives Gefühl da - das Gewissen Hilfe zu bekommen... Vielleicht auch der Funke Hoffnung...


    *:)

    Nela

    Und wenn du den Arzt einmal anrufst? Klar, ist ein ziemlich großer Aufwand. Aber die Überlastung deiner Mutter geht ja auch auf deine Kosten. Und das ist einfach nicht gut. Vielleicht kann der Arzt das Thema "ambulante Pflege" dann deiner Mutter gegenüber mal ansprechen, damit wäre allen Beteiligten geholfen. Meine Mutter hat jahrelang meinen Vater gepflegt nach seinem Schlaganfall, und sie hat sich dabei fast kaputt gemacht ...

    lila

    meine mutter hat schon meine andere oma fepflegt... und die wohnte zwei kilometer von hier entfernt... sie hatte auch alzheimer... dort kam später dann ein pflegedienst morgens und abends... zur unetrstützung...


    ich nehme an, dass sie dieses thema auch beim dem arzt ansprechen werden... ich gehe davon aus, dass der arzt das thema von sich aus anspricht... wenn nicht tut es mein vater... meine mutter sagt zwar, dass sie das was der pflegedienst macht, auch kann... aber sie sieht dabei scheinbar nicht die entlastung, die sie dadurch haben wird... obwohl ihr dies doch noch bekannt sein müsste... :-/

    *:)

    Danke Lila, danke für den Anstoß... :-x


    Ich versuche jetzt doch nochmal, irgendwas zu schreiben... ich glaube zwar, ich finde nicht die richtigen Worte, aber ganz "wortlos" möchte ich dann jetzt doch nicht gehen... :-/


    Hab´ seitenweise nachgelesen mal wieder - Ihr wart ganz schön "fleißig" heute. :-)

    @Gras-Halm

    Zungenpiercing? :-o


    Irgendwie gehört eine äußerliche Veränderung wohl zu einem krassen Lebenswandel dazu. :-)


    Ich werde es vielleicht auch nicht bei fünf Ohrlöchern belassen - ist ja schließlich noch Platz an den Ohren. ;-D


    Gott, ich glaube, ich komme durcheinander... Ihr habt so viel geschrieben und es ist schon spät... |-o


    Euch allen möchte ich aber sagen: der letzte Ausweg ist immer (!) die Klinik. Sie hat mir das Leben gerettet und das meine ich zu 100 % Ernst. Ich hatte ALLES geplant, ALLES... es war mein Anker!! Und Ihr seht, es geht mir nicht gut, aber ich sage trotz allem:


    Danke, dass ich den Mund bei meiner Therapeutin aufmachte; danke, dass sie die richtigen Schritte eingeleitet hat; und danke, dass ich die lange Zeit in der Klinik hatte - dadurch lebe ich noch!! Danke...


    Gott, ich weiß nicht, wieso ich plötzlich so irre heulen muss, während ich das schreibe... mir wurde heute so bewusst, dass ich beinah´ den Frühling nicht mehr erlebt hätte... und mir kam eine Zeile eines Liedes von PUR in den Sinn "ich hab´ geweint vor Glück..."... :°(


    Ich kann das nicht erklären. Einerseits ging´s mir nicht wirklich gut heute, ich hab´ wieder mal Tag 0 - und trotzdem war ich irre-dankbar, dass ich noch lebe... verdammt, mir laufen so die Tränen... :°(


    Ihr dürft nicht aufgeben!! Ihr bekommt alle Hilfe, die Ihr braucht - Ihr müsst sie "nur" annehmen. Und das "nur" setze ich bewusst in "", weil ich weiß, wie schwer das ist. Aber es ist eine Chance... und die sollte man nutzen - unbedingt!!