• Selbstverletzung

    Hallo, habe schon länger mal mitgelesen, aber jetzt muss ich selber mal was loswerden. Komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Seit einiger Zeit geht´s mir besser, wenn ich mich selbst verletze, z.B. den Arm am Backofen verbrenne, mir die Unterarme anritze usw. Das hört sich jetzt wahrscheinlich total bescheuert an, aber ich muss das einfach mal…
  • 23 Antworten

    Und...

    wo wir gerade beim Thema sind: fragt natürlich gerade mein Chef nach, was ich denn gemacht hätte. Ich dann nur, ich hätte mich geschnitten, und er dann, wie man es schaffen würde, sich DA am Arm zu schneiden. Okay, dann kam ich wieder mit dem Hund und er fragte, wie der an das Messer gekommen sei. Okay, dann wurde es lustig - aber... mensch, ich hasse diese Fragereien! :-(

    Das wär nicht weiter schlimm,

    wenn sie hautverträglich wären und deshalb lange drauf bleiben könnten.


    Aber so - das solltest Du schnell ändern, denn für die Heilung ist das auch nicht grade gut.

    Na ihr, hab die ersten tage in der klinik hinter mir und heute bis 18uhr freigang.....bin grad daheim und würd am liebsten nie wieder hin..es zieht einen viel mehr runter als eh schon ....ich glaube das ist der zweck, du hörst von selber auf um schnell raus und möglichst nie wieder ein zu müssen!!!!

    Ich bin jetzt 28 Jahre und ritze seit ca. 10 Jahren. Mein linker Arm sieht so übel aus, dass ich kurzärmlich nicht mehr rumlaufen kann, wenn ich kein Bock auf Nachfragen habe.


    Wenn es mir schlecht geht, so richtig mies, dann kann ich nicht anders. Dann nehme ich ein Cuttermesser und schneide wie eine Wilde in meinen Arm. Dabei und noch ein paar Minuten später gehts mir besser und dann hasse ich mich dafür, dass ich es wieder getan habe. In der letzten Zeit gab es in meiner Beziehung total viel Stress und dementsprechend habe ich es total oft getan. Ich will damit aufhören, aber weiss nicht wie.

    Sevgi!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ich schick Dir Kraft!


    Gib das nicht so schnell auf. Drei Tage... da stecken auch die Eingewöhnungsschwierigkeiten drin, die man überall am Anfang hat... die ersten drei Tage auf einer neuen Arbeitsstelle, in einem Internat, im Ferienlager, bei der Armee...


    Hab noch bißchen Geduld mit Dir selbst.


    Und Vertrauen in die Therapie, auch wenn das schwer fällt und plakativ klingt.


    Laß die Hände nicht los, die sich Dir entgegenstrecken !!!!!


    die besten Wünsche sendet Dir

    Ein Gruß von CRYforME

    erreichte mich soeben:


    "...bin grad 4 minuten mal hier zum schauen, denk das ich demnächst mal etwas länger reinkomme... hab nur grad wenig zeit, grüß bitte doch mal die anderen. bye bye"


    was ich hiermit sehr gern erledigt habe,


    mich meinerseits anschließend,


    da ich in einer Stunde verschwinde und sicher erst am Montag wieder hier sein werde.


    :-D

    Morgen Ihr Lieben! :-)

    Erstmal zu Dir, Sevgi, auch wenn Du bestimmt erst am Wochenende wieder liest: Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Kraft und hoffe für Dich, dass Du Dich einlebst und besser klar kommst. Halte durch, Du hast so dafür gekämpft, nutze Deine Chance, auch wenn´s schwer ist!!! Toi, toi, toi! *daumendrück*


    Che, danke erstmal, war am Mittwoch schon weg, als Du geschrieben hast.


    An den Rest: einfach nur liebe Grüße!


    ...

    Weiß gar nicht, wie ich anfangen soll...

    Hatte jetzt vier Tage frei, hab´ mich so drauf gefreut. Tja, und wie war´s? Es war super, nicht arbeiten zu müssen... ja. Ansonsten... ich hab´s nicht wirklich gepackt, mich haben die Tage echt überfordert, ich konnte nicht planen, ich konnte nicht wirklich viel machen... ich war wieder mal so in meinen Depris gefangen, nicht mal den PC hab´ ich angekriegt am Wochenende... schön, wieder hier zu sein... :-(