Zitat

    vor allen dingen wissen, wo man zum trauern hingehen kann, eine anlaufstelle haben, das find ich wichtig!!

    ja, ich auch.


    ich habe noch nie so um ein tier getrauert wie um ihn. auch noch nie um einen menschen...


    er war das einzigste tier, das wir bis jetzt hatten, das mich 12 1/2 jahre begleitet hat. das ist eine verdammt lange zeit.

    ja, uns bzw. mir hat die Stätte auch geholfen.


    Dann kann man alleine in den Garten gehen, frische Blumen hintun, und mit dem Tier reden...und weinen.


    Das ist sehr wichtig, finde ich, dass man einen Ort hat.

    @Nela

    Den Winke-Smiley, der traurig ausschaut, da hatte ich auch schon mal drüber geschrieben. :-|

    Zitat

    ich hab das gefühl, dass du dich sehr gut in mich hineinversetzen kannst...

    Kann sein... ich hab´ bisher schon eine Reihe Tiere verloren, kann gar nicht wirklich nachzählen: Meerschweinchen, Hase, Wellensittiche, Hamster... das alles war jedes Mal schlimm für mich...


    Aber - wenn ich mir vorstelle, dass unser Dicker mal geht... da darf ich nicht drüber nachdenken, ich weiß echt nicht, wie ich damit fertigwerden würde... :°(


    So oft ich daran denke, schon der Gedanke ist schlimm für mich... ein Hund ist da was ganz anderes. Ich finde, man kann ihn nicht mit anderen Tieren, wie die oben genannten, vergleichen. Obwohl man daran hängt... ein Hund versteht einen.


    Eine Katze sicher auch, die stehen so auf einer Stufe in meinen Gedanken. Und ein Pferd sicher auch.


    Ach Nela... es wird sicher viel Zeit brauchen... aber Du wirst damit lernen zu leben... auch, wenn´s sicher ganz schwer ist jetzt für Dich. *maldrück* :-x

    Hallo...

    ...wenn mein Hund gehen würde (was in absehbarer Zeit passieren wird-sie ist nun auch bald 11) ist das ohne Frage schrecklich. Ich weiß jetzt schon dass ich dann vorerst keinen Bissen runterbekomme.


    Wenn aber mein pferd gehen würde. Das würde einem Ende meiner lebensepoche nahe kommen. Bisher 8 gemeinsame jahre. Mindestens 5 davon (wenn man das in Jahren zusammenfasst) waren schrecklich. Durch dick und dünn. krankheiten. Erfolge. Alles.


    Nein, wenn mein Pferd gehen würde, dann wäre das eine schwere Katastrophe die mich sicherlich für eine Zeit meines lebens aus der bahn werfen würde. irgendwann wird dies passieren. Und ich fürchte diesen tag jetzt schon. Es wird dann etwas zuende gehen was ich bis dahin nicht verstanden haben werde und was mein Kopf auch gar nicht erfassen kann.


    Es wird eine wunderbare freundschaft, eine sportl. Partnerschaft und eine tiefe Bindung zerbrechen. Und nur noch in Erinnerungen existieren.