Seltsame Benommenheitszustände?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich brauche euren Rat. Zur Zeit bearbeite ich in meiner Therapie ein ziemlich heftiges Trauma.


    Die Aufgabe kam auf, weil ich einen Mann kennengelernt habe, was bei mir aktuell (wieder) starke Ängste auslöst. Ich habe Probleme, mich auf Beziehungen einzulassen. Sobald ich einen Mann sexuell anziehend findet, meldet sich jener Teil in mir, der sexuellen Missbrauch erlebt hatte. Ich misstraue Männern und ein Teil von mir denkt, dass der andere mich nur ausnutzt. Wenn der Mann mich verlässt, sich selten meldet oder aus irgendwelchen Gründen seltsam verhält, fühle ich mich ganz schnell ausgenutzt, missachtet und wertlos. Das triggert in mir unglaublich viele Ängste an.


    Heute im Bus auf dem Weg zur Therapie, hatte ich plötzlich ein seltsames Gefühl. Ich habe ein wunderschönes Lied gehört, dass viele Gefühle in mir ausgelöst hat. Dann ist etwas unheimliches passiert.
    Es war, als würde ich ohnmächtig werden. Ich habe gespürt, wie ich im Sitz nach hinten sinke und mir die Augen zufallen, obwohl ich überhaupt nicht müde war und auch nicht kurz vor dem einschlafen.
    Der Zustand ist nach wenigen Sekunden verschwunden und dann ging es mir auch wieder besser. Ich hab mich nur noch etwas benommen gefühlt.


    Heute habe ich eine Doku angesehen über Vergewaltigungsopfer. Plötzlich habe ich gemerkt, dass die Geräusche um mich herum sich verändern. In meinem Kopf hat es gekribbelt, mein ganzer Körper war wie erstarrt. Ich habe nichts gespürt, außer dieses Kribbeln und die Stimmen aus dem Video haben sich angehört, als wäre ich unter Wasser. Dann habe ich am ganzen Körper eine Gänsehaut gespürt, wie ein Kälteschauer. Es hat sich angefühlt, als würde ich über meinem Körper schweben. Es war eigentlich ein sehr schönes, friedliches Gefühl, wie betäubt. Auch das hat für einige Sekunden angehalten.


    Was könnte das sein?

  • 5 Antworten

    Danke für deine Antwort. Ich dachte, so etwas tritt nur in traumatischen Situationen auf und nicht einfach so im Alltag?

    Du bist in beiden Situationen getriggert worden.

    Die Musik und der Bericht.

    Der Seele ist das zuviel und sie flieht aus der Situation.

    Das im Bus kann aber auch "einfach so" mal sein, bissi kreislaufschwach etc., dem würde ich keine besondere Bedeutung beimessen.

    Kann das mit der Therapie zusammenhängen, da ich im Moment diese Themen bearbeite und deswegen empfindlicher auf triggernde Musik, Filme oder Begegnungen reagiere?