-Sertralin- Nebenwirkungen,Erfahrungen evtl. bei Angststörung

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne eure Erfahrungsberichte von dem Medikament Sertralin hören.


    Ich nehme Sertralin seit den 04.12, also über 1 Woche ein, 25 mg(einige Tage habe ich mit der hälfte angefangen), soll auf 50 mg gehen, abwarten und eventuell auf 75 mg hoch. Einnahme Abends.


    Ich leide an einer Angststörung.


    Nebenwirkungen: Übelkeit,durchfall,Schlafstörung(die aber auch vorher etwas da war)


    Wann hörten bei euch die Nebenwirkungen auf?


    Welche hattet ihr?


    Da dieses Medikament eher etwas für die Depression ist, hat es bei einer Angststörung bei euch gewirkt, oder ist es doch die falsche Wahl? (Vorher Paroxetin,wollte wegen langzeitige Nebenwirkungen ein anderes haben)


    Beste Grüße,


    Traumstrand :-)

  • 13 Antworten

    Hallo,


    ich schließe mich hier mal an. Ich habe seit dem 7.12 Sertralin. Anfangsdosis bei 25mg für 2 wochen und danach auf 50mg hoch.


    Bisher habe ich keine Nebenwirkungen. Einnahme ist ebenfalls abends, ausser ich bekomme Schlafstörungen, dann soll ich auf morgens rübergehen..


    Ich bekomme sie wegen chronischer Depression und generaliesierte Angststörung

    @ Dafena

    Ich würde da einfach mal gucken, wie es im Endeffekt wirkt. Letztlich musst du ja nicht zu dem Zeitpunkt, den dein Arzt vorgibt, hochgehen, sondern kannst es z.B. bis nach Weihnachten verschieben. Bei ADs würde ich aber immer sagen: Probieren geht über studieren. :-)




    Ich nehme Sertralin 75, hauptsächlich gegen Depressionen und komme super klar. Man sollte sich allerdings immer bewusst sein, dass ADs individuell anschlagen und individuelle Nebenwirkungen mit sich bringen können. Bei mir ist Sertralin das 4. AD, das ich nehme, und bin damit restlos zufrieden. :-)


    Dafür hatten von den anderen ausprobierten ADs 2 fiese Nebenwirkungen (das sind auch ziemlich gängige Präparate, die viele ohne Probleme und mit guten Erfolgen anwenden), eines hat nach ein paar Monaten komplett an Wirkung verloren.


    Angst ist bei mir zwar auch ein Thema, aber ich nehme dafür noch hauptsächlich deswegen ein Neuroleptikum, deswegen kann ich nicht genau sagen, wie sich das Sertralin auf Ängste auswirkt.

    Danke Schnecke1985


    bei mir ist es inzwischen das fünfte AD. Bei den letzten zweien in Tropfenform ging es mir richtig mies, deswegen bin ich jetzt auch total happy das noch nichts an NW da ist. Momentan wirkt es schlaffördernd und das gefällt mir schonmal sehr gut.


    Ja, bin auch schon am überlegen ob ich die Dosis erst ein paar Tage später hochsetze um Weihnachten in Ruhe zu verbringen zu können.

    @ Dafena

    Ich würde einfach nach dem Gefühl gucken. Bringt ja auch nichts, wenn du über Weihnachten ängstlich wegen evtl. Nebenwirkungen bist. :)_


    Wenn es dir aber bisher gut geht, wäre ich wirklich optimistisch. Bei mir haben sich mit Dosissteigerung Nebenwirkungen eigentlich nie wirklich manifestiert. Das heißt, wenn ich ein Präparat gewohnt war, dann ging rauf oder runter nebenwirkungsfrei.

    Ich bin jetzt bei 25 mg und mir ist immer noch ab und an Übel, so wie bissl durchfall ist auch vorhanden.


    Ich hoffe, es wird noch besser, ansonsten muss ich wohl doch mein altes Medikament nehmen.


    Vielleicht kommt der Durchfall, der auch vorher bissl da war, von der Ernährung, viel Soße, Kartoffelpürre, Milchprodukte und immer das gleiche.


    Besteht da ein Zusammenhang, weiß das jemand ?

    Traumstrand,


    bin jetzt den zweiten Tag bei einer Dosierung von 150mg, da ich zur Zeit viel Stress habe.


    Übelkeit ist bei mir eher ein Sodbrennen, was ich gut mit der Ernährung kompensieren kann, aber da auch deutliche Abschnitte machen muss.


    Zur Zeit bin ich häufig benommen, das kommt aber von der schnellen Dosisteigerung. Die war bei 75mg... nehme morgens 100mg und mittags 50mg.

    @ nanchen

    Okay.


    Solange es sich aushalten lässt, ist es ja positiv für dich.


    Die Übelkeit ist bei mir nicht mehr ganz so stark, Anfang kommender Woche Dosiere ich auf 50 mg.


    Die Schlafprobleme bleiben allerdings, sodass ich nach meine Enddosis überlege, morgens die Tablette einzu nehmen, wenn ich mich danach gut fühle.