Sexuelle Bemerkung des eigenen Vaters- Ich kann es nicht vergessen!

    Hallo liebe Forum-Gemeinschaft,


    wie der Titel bereits ausdrückt geht es um eine (für mich zumindest) sexuell gefärbte Bemerkung meines Vaters, welche ich nicht vergessen kann, obwohl es schon Jahre zurückliegt.


    Genauer gesagt fiel diese Bemerkung als ich 12 Jahre alt war. Inzwischen bin ich 30 Jahre alt. Ich erinnere mich aber daran, als sei es erst gestern gewesen.

    Immer wieder blitzen die Erinnerungen aus dem Nichts auf.

    Jedes Mal fühlt es sich vollkommen unwirklich an, wie etwas was doch gar nicht sein kann, schließlich ist er doch mein lieber Papa. Aber es ist geschehen!


    Folgende Szene ereignete sich:

    Mein Vater und ich standen in der Küche unseres Hauses. Meine Mutter war nicht in Raum.

    Plötzlich blickte er mich an und meinte zu mir :" Zieh dein T-Shirt hoch, ich möchte deinen Bauch sehen."

    Mit das schrecklichste an dem Ganzen war mein Gehorsam - ich tat wie mir befohlen.


    Es kam zu keinen Berührungen o.ä. Kurz danach kam meine Mutter mit meinem kleineren Bruder ins Zimmer. Beide bekamen die Szene nicht wirklich mit- bzw. nahmen es nicht wahr.


    Um das Ganze besser in ein Gesamtbild einbetten zu können, hier noch ein paar Hintergrund Informationen zu meiner Familie:

    Mein Vater ist ein notorischer Fremdgänger. Bereits vor meiner Geburt, ging er meiner Mutter immer wieder fremd und zeugte sogar ein Kind mit einer anderen Dame. Die Beziehung meiner Eltern begann als beide 16 Jahre alt waren.

    Also eine Jugendliebe.


    Dennoch heirateten die beiden und bekamen zwei Kinder (Mich: 30 J und meinen Bruder: 23 J) Natürlich hörte das Fremdgehen bzw Flirten (v.a. übers Internet) nicht auf! Sehr oft fand ich durch Zufall, z.B. wenn ich auf seinem Handy "Snake" spielen durfte, irgendwelche SMS die gerade ankamen mit sexuellem Inhalt.

    Auch Fotos gab es reichlich (u.a. sein steifes Glied, Bilder von nackten Frauen)


    Einen großen Bruch erlebten wir, als mein Vater eine längere Affaire mit seiner Sekretärin hatte. Meine Mutter wurde alkoholkrank und benötigte eine Therapie um dies zu verarbeiten. Es war eine dramatische und traumatische Zeit. Täglich Streit, brutale Worte und ich und mein Bruder wurden mitreingezogen.


    Danach begann ich eine Psychotherapie um das Ganze aufzuarbeiten. Ich erzählte auch von dem Vorfall mit meinem Vater in der Küche, als ich 12 J. alt war.

    Tatsächlich ging es mir dann auch besser und die "Bilder" blitzten nicht mehr ganz so oft auf.


    Seit ca. 2 Jahren ist es wieder schlimmer geworden. Immer wieder tauchen Erinnerungen auf. Jedes Mal fühlt es sich an wie ein Stich in meinem Herzen! Eine weitere "offizielle" Therapie, welche von der Krankenkasse übernommen wird, ist aufgrund meines Berufs nicht möglich.

    Allerdings ziehe ich Erwägung die Kosten selbst zu übernehmen und wieder eine Therapie zu beginnen.


    Was ich mir von diesem Beitrag erwarte?

    Erstmal fühle ich mich schon ein Stückchen leichter um mein Herz, nachdem ich alles niedergeschrieben habe.

    Schön wäre es natürlich, wenn ein paar Ratschläge kämen, wie ich besser mit dem Ganzen umgehen kann. (Vielleicht hat jmd ähnliches erlebt)


    Am allerliebsten hätte ich eine Antwort auf die Frage "WIESO hat er das gemacht?!" Warum!!!

    Obwohl ich weiß, dass keiner mir diese Antwort geben kann! (Außer er selbst- Allerdings ist er auch Lügner und Verdränger, eine Konfrontation würde überhaupt nichts bringen)

    Ich glaube diese Frage quält mich mit am meisten. Es kam danach nicht mehr zu einem solchen oder ähnlichen Vorfall!

    Und doch hat es alles verändert- zumindest für mich. :°(:°(:°(

  • 63 Antworten

    Ich vermute ja, die miesen Gefühle die Du hast kommen keineswegs von diesem einen Vorfall, sondern eher von einer Gesamtproblematk (was Du schreibst ergibt ja ein ziemlich klares Bild), die von den Erinnerungen lediglich getriggert und in Gedanken geweckt wird.


    Die Tatsache dass er Dir das Handy zum Spielen gegeben hat trotz der sexuellen Inhalte und Nachrichten ist auch ziemlich brisant. Das geht ja schon in Richtung "seelischer Missbrauch" (wenns denn Vorsatz war).


    Die Frage nach dem WARUM - nun ja, weil Dein Vater sicherlich irgendeine Persönlichkeitsstörung hat. Narzissmus etc. Sowas zu tun (z.b. auch das mit dem Handy) und andere damit "passiv vosätzlich" leiden zu lassen ist ja auch eine Möglichkeit, emotionale Macht auszuüben. Das geht in Richtung Sadismus.


    Dass Deine Mutter so regaiert hat (Alkohol) würde ich auch weniger auf punktuelles "weil er eine Affäre hatte" zurückführen sondern weil das alles eine kaputte, für sie belastende psychische Struktur war, die sie krank gemacht hat.


    Du bist W oder?


    Wie ist jetzt der Kontakt zu Deinen Eltern?

    Es tut mir sehr leid, was du als Kind/ Jugendliche in eurer Familie bzw mit deinem Vater alles miterleben musstest:-(.

    Zu dem Vorfall habe ich folgende Fragen:

    Musstest du „nur“ deinen Bauch zeigen?

    Hat dein Vater in dem Moment noch etwas gesagt dazu?

    Ja, ich bin weiblich. Inzwischen ist der Kontakt zu beiden Elternteilen sehr gut, auch mit meinem Mann verstehen sie sich ausgezeichnet.


    Ich vermute tatsächlich auch eine Persönlichkeitsstörung bei meinem Vater. Man muss dazu sagen, dass sein Vater selbst ein notorischer Fremdgänger war.

    Auch seine Brüder zeigen exakt die selben Verhaltensweisen was Fremdgehen und Lügen angeht.

    L.Chatterley schrieb:

    Es tut mir sehr leid, was du als Kind/ Jugendliche in eurer Familie bzw mit deinem Vater alles miterleben musstest:-(.

    Zu dem Vorfall habe ich folgende Fragen:

    Musstest du „nur“ deinen Bauch zeigen?

    Hat dein Vater in dem Moment noch etwas gesagt dazu?

    Ich musste tatsächlich "nur" meinen Bauch zeigen. Mein Vater hat auch kein Wort gesprochen während er mich ansah.

    Es kam danach auch nicht wieder zu einem solchen Vorfall.

    Wobei ich sagen muss dass das Verstehen WARUM sie sich so verhalten haben für mich auch immer sehr wichtig zu erkennen war, auch beim Vater in meinem Fall, wenn auch ansonsten komplett anders gelagert

    Ich warte auch noch auf das Sexuelle. Natürlich wär die Frage wieso, vor dem Ausführen, nicht unbedingt schlecht gewesen, aber es könnte viele normale Erklärungen auf die Frage geben. Das würde ich eher im Kopf versuchen zu entsexualisieren und eher das aufarbeiten, was in der Gesamtkonstellation schief gelaufen ist.


    Dass du die Bilder und Nachrichten sehen musstest, ist nicht schön. Weiß dein Vater, dass du nicht nur das Spiel gespielt hast, wie geplant?

    Puh.. was ist hier los. dass die Frage des Vaters mit dem Bauch in diesem Kontext einen sexuellen Bezug hat, ist doch offensichtlich. Ungeheuerlich, dass die TE hier auch noch in eine Art Rechtfertigungsrolle gedrängt wird.


    Das hat schon was von "Opfer erlebt traumatisches Ereignis" und Forum sagt "stell Dich nicht so an, so schlimm wars doch gar nicht?"


    Hier geht der Missbrauch also munter weiter.

    ChristmasMorning schrieb:

    Ich musste tatsächlich "nur" meinen Bauch zeigen. Mein Vater hat auch kein Wort gesprochen während er mich ansah.

    Es kam danach auch nicht wieder zu einem solchen Vorfall.

    Ich verstehe, dass einen ein in dem Zusammenhang erlebtes Ereignis belastet.

    Du hast deinen Vater bereits in deiner Kindheit/ Jugend über Jahre als „sexuelles Wesen“ erlebt ( indem du die Streits über seine Affairen, die SMS/ Fotos fremder Frauen mit sexuellen Inhalten gesehen hast etc).


    Das finde ich alles sehr schlimm aber letztendlich macht ihn all das noch nicht zu einem Pädophilen.


    Ja, er hat eine weitere, eigentlich unantastbare Grenze verletzt, indem er dich ohne jegliche Begründung und aus dem Blauen heraus aufforderte, ihm deinen Bauch zu zeigen!
    Ich würde das jedoch eher in die Richtung Machtausübung einordnen.

    War er eher ein dominanter, cholerischer Typ?

    Dass da eine sexuell motivierte Komponente hintersteht , KANN man zwar so interpretieren aber FAKTISCH gab es dazu weder verbal noch in Form von Berührungen einen weiteren Anlass. Zudem hat es anscheinend weder davor noch danachje einen weiteren Anlass in diese Richtung gegeben.

    Das mit dem Handy ist genauso - sexuelle Dinge als Grenzverletzung instrumentalisieren.


    Klar ist er nicht pädophil. Er ist ein Sadist der bewusst grenzüberschreitende Dinge benutzt um sein Kind zu quälen. Aber das ist kein Stück besser, also bitte nicht relativieren. Die Schäden sind doch offensichtlich.


    Zumindest ist das so weit mein Eindruck. Allzu sicher sein kann man sich natürlich nicht nach dem wenigen was hier geschrieben wurde.

    Golddust schrieb:

    Ich warte auch noch auf das Sexuelle.

    Ich nicht. Die Umstände können so etwas sexuell machen, oder die Person. Eine Person der man vielleicht nicht das volle Zutrauen hat.


    Ich weiss aus der eigenen Erfahrung, dass scheinbar harmlose Bemerkungen viel mehr treffen können, als deutlichere. Wenn man allein Zeuge ist, dann kann auch noch eine unbestimmte Angst dazu kommen.