@ :):)*

    @ Lenchen:

    Zitat

    Selbststudium wäre dir aber lieber, oder? Unabhängig von den Kosten jetzt.

    Jein. Einerseits ja, weil mir die Aussicht auf fixe Unterrichtszeiten Angst macht (...was, wenn ich zu oft krank bin, und dann noch die ganzen Leute dort..:-| ), andererseits denke ich, ich kann mir das gar nicht alles im Selbststudium beibringen. Vor allem Mathe nicht. Ich bin so ein Versager in Mathe, das glaubt man gar nicht. %-|:(v vermutlich bin ich eh zu doof für die Matur. Ich bin undiszipliniert und faul. {:(

    @ Cleeni:

    Danke! @:):)* Liebe Grüsse zurück!

    @ Britta:

    Danke! @:)


    Das was du unter den Sternen geschrieben hast, habe ich mir vorhin auch gedacht - deshalb halte ich eine Therapie auch für sinnvoll bei dir. :-) und vielleicht fährst du mit Verhaltenstherapie ja tatsächlich besser. :)z




    ich habe nicht geschlafen. Vielleicht hätte ich gestern nicht bis abends schlafen sollen...:=o ist eh egal, ich kann auch dann nicht schlafen, wenn ich zeitig aufstehe.


    Ab ca. 23 Uhr hatte ich dann Pseudomigräne. :)^ um 5 ging dann gar nichts mehr, also gabs Tabletten. Die halfen leider nur zu 50%, mal wieder - ich will das nicht höher dosieren. Ich habe zwar noch Spielraum nach oben, aber das Zeug senkt die Anfallsschwelle. Des weiteren - was kommt danach? Muss mal googeln, was es sonst noch so für Wirkstoffe gibt, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen - Tilidin tut das nämlich hierzulande.


    Jetzt hoffe ich, dass die restlichen 50% auch bald mal verschwinden, ich muss doch heute einkaufen. Und ja, ich muss tatsächlich, ich habe kein Essen mehr hier bis auf Maisgriess und Haferflocken - und mein Gewicht ist zu niedrig. %-| nicht für mich natürlich, aber für die Therapie...also muss ich essen. Habe weder Appetit noch Hunger, aber gut...

    Kopfweh ist weg. :-) hab gar nicht mitgekriegt, wann es weggegangen ist - egal, habs jetzt mal geschätzt.


    War einkaufen. Bin in den Bus eingestiegen, da sagte der Chauffeur, wir sollen bitte in den Bus nebenan - warum auch immer. Also in den Bus daneben - kurz darauf stiegen einige Leute aus. Ich habs nicht mitgekriegt, weil ich Musik gehört habe. Da sehe ich auf dem Bildschirm - der fährt gar nicht in die Richtung, in die ich will (steht aber am falschen Ort, sonst wäre ich logischerweise nicht eingestiegen!). Der Bus fährt ab, ich renne nach vorne, frage, wo er hinfährt - jup, falsche Richtung, konnte grad noch so aussteigen. ;-) Dann kam der richtige Bus. :)^ mit einem Bleifuss-Buschauffeur. %-| der musste logischerweise immer wieder ruckartig bremsen, kein Wunder, wenn er so übertrieben beschleunigt...ich wundere mich immer wieder, wieso es nicht ständig Unfälle gibt hier. Aber eins muss man den...Chauffeuren? Klingt komisch. Na egal - Fahrern (klingt noch komischer, was ist mit meinem Deutsch los??) lassen - sie sind noch nie an meiner Haltestelle vorbeigefahren. :-) das ist mir in dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin, mehrmals passiert (und ja, ich hatte Stop gedrückt..). Da war es noch blöder, weil viel grössere Distanzen. :-/


    Mann, ich will nicht so lange Zug fahren, ich hab ne scheiss Angst davor. :-| sollte es klappen, werde ich beim nächsten Besuch einen Abstecher nach Singen machen - ich muss in einen dm. Und Singen ist von Schaffhausen her gar nicht weit, und da es dort dm-Filialen gibt...:-D da muss ich mir dann aber vorher noch Euros (hmm..dachte immer, das sei die falsche Pluralform, aber Wiktionary sagt, es heisst so? Na gut..) holen, mit Franken komme ich da nicht weit..;-)


    in der Apotheke war ich auch, Sanoxit bestellt und Symbioflor 2.


    Morgen dann Therapie.


    Ich bin seit 18 Stunden oder so wach.

    Mir ist sowas von schlecht, schon den ganzen Tag. Bäh. :|N soll mal weggehen. %-| aber ich weiss ja warum - morgen ist Therapie, und einmal mehr will mich mein Körper davon abhalten. Was soll das? Was bezweckst du damit, du Mistding?? :(v wenn ich nicht mehr in die Therapie gehe wird es nie besser. Es wäre nett, würdest du mich nicht immer so sabotieren. Echt mal...


    Da gehen immer wertvolle Minuten drauf, bis ich mich mal soweit eingekriegt habe, dass ich über andere Themen reden kann als "was, wenn ich jetzt kotzen muss?" "was, wenn ich krank bin? Und auf dem Nachhauseweg kotze?" etc. %-|{:(


    Ich werde sie aber zukünftig um einen Eimer bitten, ist wesentlich besser als rauszurennen, zumal das sehr unsicher ist, das Klo ist oft besetzt. Des weiteren findet meine Therapeutin das nicht gut (wenn ich aus der Situation rausgehe, meine ich). Es ist zwar meine allergrösste Horroralbtraumweltuntergangsszenariovorstellung, mich vor meiner Therapeutin übergeben zu müssen - ich mag gar nicht dran denken - aber mein Gott, sollen wir zukünftig die Therapiestunden im Klo verbringen? %-|


    Sie sagt, es wäre nicht schlimm, wenn ich vor ihr kotzen würde. Sie fände es im Gegenteil sogar gut, das sei schon lange mal fällig. Ja, aber sicher doch. Das ist unendlich peinlich und blossstellend und dann geht die Welt unter, ich werde es nicht aushalten und explodieren oder sowas. %-| oder nie wieder in die Therapie gehen. Keine Ahnung. Wenn ich nur schon an die anderen Patienten denke, die da nachher rein müssen! Sie sagte zwar, sie würde mit denen notfalls in ein anderes Zimmer gehen. Aber das ist doch bescheuert. Des weiteren gehe ich ungern an einen Ort, an dem ich mich schon mal übergeben habe. Deshalb ist mein jetztiges Badezimmer/Klo auch "rein" - ich habe hier noch nie gekotzt. Jedesmal wenn mir schlecht ist, putze ich das Klo. Heute schon 2mal. Ich glaube, das ist nicht so ganz normal. Denn schmutzig ist es ja nicht. Ich meine, meine Mutter hat die Toiletten zuhause 1mal wöchentlich geputzt, und wir waren ja wesentlich mehr Leute, und trotzdem war es nicht schmutzig - also ist es meins sicherlich nicht, da ich hier alleine wohne.


    Ich habe halt irgendwie Angst, dass wenn ich einmal kotze, ich nicht mehr damit aufhören kann, weil das Klo eklig ist (wovon auch immer...ist es gar nicht..eigentlich..). Ja, tolle Logik, ist mir auch klar. Heute habe ich vergessen, eine WC-Ente-Nachfüllpackung zu kaufen - Mist. Muss ich unbedingt bald machen, nicht dass meine jetztige Flasche leer wird. :-o


    ich will nicht Zug fahren. Ohne Scheiss, ich kann das nicht, ich will auch gar nicht. Dummerweise muss ich. Einerseits weil ich es schon ziemlich definitiv zugesagt habe und andererseits weil es sonst einfach unfair ist. So. :-| Das Ticket muss ich mir ja auch noch kaufen, damit fühle ich mich direkt überfordert - ist ja auch so schwierig, ein Zugticket zu kaufen...%-|

    hey:°_:)*


    Ich kann das ein stückchenweise nachvollziehen, was deine Therapeutin möchte: du kannst nicht wissen, ob du dich wirklich übergibst und wenn du dich der Situation stellst, indem du da bleibst bei ihr, verliert dies innerlich vielleicht ein bisschen die "Macht", wonach du dich richtest. Dieses Gefühl was da ist, ist vielleicht wirklich so etwas übertragenes, was du ja schon öfter ansprachst und ich denke dein Körper möchte dir damit auch etwas zeigen: es ist also schon etwas da, was dein Körper "ansprechen" will. Es aber noch verhindert ist und weil du solche Angst vor dem ??übergeben?? hast, es also für dich auch unvorstellbar ist, genauso wie verschiedene Dinge anzusprechen, addiert sich dies vielleicht irgendwie.


    Die Vorstellung sich wirklich zu ??übergeben?? vor einer Person, ist schon speziell, streite ich gar nicht ab, aber gerade deshalb will dein Körper dir vielleicht auch dann zeigen, wann er etwas besprechen möchte und wann nicht. Es ist so eine Gratwanderung wie ich finde: einerseits finde ich es nicht gut, wenn man gezwungen wird etwas zu tun, wozu man noch nicht bereit ist (rausgehen aus der Situation dann), andererseits kann ich deine Therapeutin auch etwas verstehen, dass sie da noch mehr Aspekte sieht und vielleicht gucken möchte, welcher Aspekt überwiegt (die Angst vor dem ??Übergeben??, oder das noch nicht vorhandene über-etwas-reden-wollen).


    Wenn ich das mit deiner Angst vergleichen darf, die du hast, wenn es um Fahrten geht: da kommen dir auch ganz viele Gefühle und Gründe (ich rede jetzt von den Fahrten mit deinem Vater nach Deutschland oder zum Musical z.B.) Also die Symptome waren da, die Gedanken waren da, aber dennoch gab es auch Momente in denen du dann doch gefahren bist und wo du dann danach auch stolz auf dich warst. Ich rede jetzt nicht davon, dass du dich immer zwingen sollst, etwas zu tun und wenn du einmal fährst und dann wieder nicht, was ist daran so schlimm? Bezogen jetzt auf die Therapiesituation: deine Thera möchte vielleicht, dass du es nicht ganz ausschließt und dich dann fühlst, wie es dir gehen könnte, ohne den Zwang es dann wirklich auch so machen zu müssen. Aber eben schrittweise daran annähern um zu gucken wie dein Körper dann darauf reagiert: denn merken wirst du es ja erst dann, wenn du in der Situation bist (was nicht heißt dass dies jetzt auf alle Situationen übertragen werden soll, wenn du es einmal dann wirklich gemacht hast;-).


    :)*:)* hoffe konntest mittlerweile etwas schlafen. Ich bin eben voll weggeratzt zzz zzz zzz. Dabei war heut nur Dienstberatung. Weiß aber auch woran es liegt: ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht auch vorher und auf der Fahrt hin und auch dort wieder mal nicht sooooooooooooooooo viele Gedanken gemacht hätte;-):-)|-o:-)). Und nun hab ich auch noch mehr Stunden und vor allem in einer völlig fremden Klasse, was mich dann doch etwas unsicher machte. Na mal sehen:-).


    gaaaaaaaaaaaaaaanz liebe Grüße@:)

    Huhu Silber,

    Zitat

    Das was du unter den Sternen geschrieben hast, habe ich mir vorhin auch gedacht - deshalb halte ich eine Therapie auch für sinnvoll bei dir.

    Ja, irgendwie hat man ja immer noch die Hoffnung, dass es besser wird...:=o Aber ich hatte auch einen total komischen Thera: 1., hatte ich den in der Selbsthilfegruppe kennen gelernt, in der ich damals war, er hielt dort einen Vortrag u. hatte noch Plätze frei (gut, ist ja nicht so verwerflich), 2. hat der mich immer voll komisch angeschaut (Theras schauen einen immer in die Augen, ich weiß, aber der Blick war anders) - echt, das habe ich mir nicht eingebildet - bis ich ihm das mal gesagt habe, dass mir das unangenehm ist und 3. wollte er mir einreden,

    %-|:(v Echt, da bin ich total sauer geworden, ??für meinen Vater kann ich nun wirklich die Hand ins Feuer legen?? Jedenfalls bin ich immer mit Herzrasen, Angespanntheit u. einem unguten Gefühl in die Thera gegangen. Mir ging's erst besser, als ich dort wieder weg war. Deshalb zögere ich jetzt auch so, da ich schon Bammel habe, dass es wieder so wird u. deshalb möchte ich auch zu keinem Mann mehr! :|N

    Zitat

    Aber eins muss man den...Chauffeuren? Klingt komisch. Na egal - Fahrern (klingt noch komischer, was ist mit meinem Deutsch los??)

    Also, wir sagen hier Busfahrer. Da hört sich Chauffeur doch viel besser an! :-D Da hast du heute ja aber Glück gehabt mit dem Bus.

    Zitat

    Mir ist sowas von schlecht, schon den ganzen Tag. Bäh. :|N soll mal weggehen. %-| aber ich weiss ja warum - morgen ist Therapie, und einmal mehr will mich mein Körper davon abhalten. Was soll das? Was bezweckst du damit, du Mistding?? :(v wenn ich nicht mehr in die Therapie gehe wird es nie besser. Es wäre nett, würdest du mich nicht immer so sabotieren. Echt mal...

    Vll. ist dir in Vorahnung darauf schlecht, dass in der Thera was besprochen werden könnte, was noch mächtig triggert? :)_:)_:)_ Könnte ich mir so vorstellen, denn man weiß ja nie, was in der Thera-Stunde gerade für ein Thema angeschlagen wird. Ich wünsche dir gute Besserung, damit du morgen entspannter in die Thera gehen kannst! :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Zitat

    Ich werde sie aber zukünftig um einen Eimer bitten, ist wesentlich besser als rauszurennen, zumal das sehr unsicher ist, das Klo ist oft besetzt.

    Das finde ich jetzt aber sehr mutig von dir! :)z Das zeigt auch, dass du ein gutes Vertrauensverhältnis zu der Thera aufgebaut hast, wenn du über diese Möglichkeit nachdenkst. Natürlich machst du dir im Vorfeld darüber Gedanken, was ist, wenn es wirklich passiert. Aber vll. würde es auch gar nicht so schlimm werden u. du würdest dich erleichtert fühlen! :)*:)*:)*:)*:)* Muss aber auch zugeben, dass es mir auch schon unangenehm wäre in Gegenwart anderer zu

    Doch im Endeffekt, wenn es wirklich passieren würde: Du kannst ja dann gar nichts dafür! So was macht man ja nicht mit Absicht!:|N

    Zitat

    ich will nicht Zug fahren. Ohne Scheiss, ich kann das nicht, ich will auch gar nicht. Dummerweise muss ich. Einerseits weil ich es schon ziemlich definitiv zugesagt habe und andererseits weil es sonst einfach unfair ist. So. :-| Das Ticket muss ich mir ja auch noch kaufen, damit fühle ich mich direkt überfordert - ist ja auch so schwierig, ein Zugticket zu kaufen... %-|

    Wo geht's denn hin, wenn ich mal fragen darf? Oder habe ich was überlesen? :-/ Vll. kannst du dir ja ein schönes, spannendes Buch mitnehmen - da vergeht die Zeit schneller u. du bist abgelenkt. :)*:)*:)*:)*:)*




    Ich hatte, als ich gestern Abend ins Bett gegangen bin, total Herzrasen, weil mir natürlich so viel durch den Kopf gegangen ist (heute u. morgen Lehrgang, morgen zudem auch noch nach dem Lehrgang arbeiten u. ich kann ja nicht schon wieder krank machen). Konnte dann natürlich nicht einschlafen u. bin dann ins Wohnzimmer auf's Sofa umgezogen. Nach 1 Std. war ich dann schon wieder munter, weil ich geträumt hatte, ich musste in der Schule übernachten! Die sah aber ganz anders aus, es waren ein Haufen Geräusche da u. ich hatte total Schiss! :-o:-o:-o:-o:-o:-o Und dann stand dort auf einmal die Polizei vor mir, die Schule war plötzlich auch voller Kinder u. ich habe der Polizei gesagt, dass ich mal auf die Toi muss, mich aber nicht traue, weil ich voll die Panik habe! %-| Na ja, war dann wieder mit Herzrasen aufgewacht u. musste tatsächlich auf die Toi. Dann bin ich immer wieder mehrmals mit Herzrasen aufgeschreckt u. war dementpsprechend daneben u. völlig durch den Wind heute Morgen. Habe mich dann an meine CD "Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen" erinnert u. sie eingeworfen. Hat mich tatsächlich soweit beruhigt, dass ich imstande war, in die Schule zu fahren mit dem Fahrrad u. dort auch den Unterricht durchzuhalten - sogar ohne jegliche PA! :)^ Aber diese 2 1/4 h Unterricht haben mich ganz schön geschlaucht u. ich brauchte dann heute nichts mehr. Wie das morgen gehen soll, wenn ich danach noch arbeiten muss, weiß ich noch nicht...%-| Und ich muss diese Woche morgen, Mittwoch u. Do. arbeiten. Gottseidank aber immer nur nachmittags: 2x 4 und 1x 5 Std. u. nä. Wo. nochmal das gleiche, dann habe ich erst Urlaub. Hoffe nur, ich habe diese Nacht u. morgen nicht wieder so ein Herzrasen u. die Zitterei. Wenn ich an die Arbeit muss, ist das oft sogar noch schlimmer, als an den Lehrgang, weil da meine gehässige Chefin ist...:-(


    LG und gute Besserung!@:)


    Britta

    Zitat

    ich will nicht Zug fahren.

    Wenn ich neugierig sein darf - wohin willst/musst du denn?


    ..ah, de Sächsin kann die Neugier auch nicht verbergen ;-D

    Zitat

    Vll. kannst du dir ja ein schönes, spannendes Buch mitnehmen - da vergeht die Zeit schneller u. du bist abgelenkt.

    :)z

    Ich lese ungern im Zug, da wird mir komisch. :-/ kurz die Pendlerzeitung lesen liegt grad noch so drin...:-/


    Es ist ein


    Und nö, da habt ihr nichts überlesen. ;-)

    @ Cleeni:

    @:):)*

    Zitat

    Dieses Gefühl was da ist, ist vielleicht wirklich so etwas übertragenes, was du ja schon öfter ansprachst und ich denke dein Körper möchte dir damit auch etwas zeigen: es ist also schon etwas da, was dein Körper "ansprechen" will.

    Aber wieso geht das dann nicht weg? Ich weiss ja, dass da was ist. Also können die Symptome jetzt verschwinden, weil sie jetzt unnötig sind.

    Zitat

    Es aber noch verhindert ist und weil du solche Angst vor dem *** hast, es also für dich auch unvorstellbar ist, genauso wie verschiedene Dinge anzusprechen, addiert sich dies vielleicht irgendwie.

    also das mit dem Ansprechen ist momentan eigentlich kein Problem, d.h. es gibt kein Thema, über das ich nicht reden kann (oder naja...rumdrucksen und sie errät dann was ich meine..). :-/

    Zitat

    Die Vorstellung sich wirklich zu *** vor einer Person, ist schon speziell, streite ich gar nicht ab, aber gerade deshalb will dein Körper dir vielleicht auch dann zeigen, wann er etwas besprechen möchte und wann nicht.

    wenn ich nur wüsste, was er denn besprechen will. Ich kann kein Trauma ansprechen, wenn ich mich nicht erinnere, was bringt es, da einfach rumzuraten, wann wer wo was getan haben könnte? Das bringt mich gar nicht weiter, been there, done that. Trotzdem habe ich fast täglich (oder eher "nächtlich") die nervigen Symptome (also nicht die Übelkeit jetzt..was anderes), seit einem halben Jahr schon, wie lange soll das noch so weitergehen? :|N

    Zitat

    und vielleicht gucken möchte, welcher Aspekt überwiegt (die Angst vor dem *** , oder das noch nicht vorhandene über-etwas-reden-wollen).

    wenn ich wüsste, worüber ich denn reden sollte bzw. wovon mir schlecht ist, wäre es auch einfacher, in der Situation zu bleiben. Aber wenn ich keine Ahnung habe was genau los ist (und so ist es meistens), fällt mir das sehr schwer.

    Zitat

    Also die Symptome waren da, die Gedanken waren da, aber dennoch gab es auch Momente in denen du dann doch gefahren bist und wo du dann danach auch stolz auf dich warst.

    Das waren dann glückliche Zufälle. Ich habe keinen Einfluss auf die Symptome. Ich fühle mich da so ausgeliefert, das ist das Problem. Und bin so unflexibel deswegen.

    Zitat

    deine Thera möchte vielleicht, dass du es nicht ganz ausschließt und dich dann fühlst, wie es dir gehen könnte, ohne den Zwang es dann wirklich auch so machen zu müssen.

    Meinst du das jetzt in Bezug auf das Erbrechen?


    Ich denke mir halt, die Eimervariante ist besser, auch wenn ich es natürlich einfacher fände, aufs Klo zu fliehen. Aber eben- ich kann das ja nicht ewig machen. Ich weiss ja nicht was da noch auf mich zukommt, soll ich, falls ich mal psychogenes Erbrechen habe, etwa nie wieder in die Therapie? Nein..das geht nicht. :|N insofern ist es vielleicht nicht schlecht, wenn ich mich an den Eimer gewöhne.


    Ich hab 2 Stunden geschlafen und bin 5 Millionen mal aufgewacht. ;-) Hab geträumt, meine Mutter sei meine Therapeutin und sie hing wie eine Klette an mir - das fand ich gar nicht gut, wusste ich doch, Therapeuten brauchen einen gewissen Abstand. Habe mich nicht getraut ihr das zu sagen, aus Angst, sie zu verletzen.


    Keine Ahnung wie ich auf sowas komme. Mit meiner Therapeutin hat es auf alle Fälle nichts zu tun, die ist mir nicht zu nahe und auch keine Mutterfigur oder so.

    Zitat

    Und nun hab ich auch noch mehr Stunden und vor allem in einer völlig fremden Klasse, was mich dann doch etwas unsicher machte.

    oh. %-| das glaube ich dir gern, dass dich das unsicher macht. :-/ :)*:)*:)*:)*

    @ Britta:

    Beim Therapeuten zu Punkt 3: Sowas finde ich nicht nur dreist, sondern auch therapeutisch gesehen unklug. Fragen, ob mal was in die Richtung gewesen sein könnte - ok. Aber rumraten wer es gewesen sein könnte, oder gar darauf bestehen, dass es Person X war - das geht ja mal gar nicht. :|N des weiteren, wenn der Patient dann "nein" sagt, dann heisst das entweder dass es tatsächlich nicht so war - oder dass der Patient nicht darüber reden will. So oder so hat man das dann zu akzeptieren. Finde ich. Gefühle validieren und so.


    In Deutschland habt ihr doch Probestunden, oder? Ich würde mir direkt 2 Stunden bei 2 verschiedenen Therapeutinnen holen, dann kannst du besser vergleichen. Hast du bei beiden ein ungutes Gefühl - weitersuchen. Ich bin beinahe mal in die Falle getappt, dass ich mir gesagt habe "ach komm, stell dich nicht so an, du wirst dich schon dran gewöhnen" - das hätte aber nicht funktioniert. Da sollte man schon gut auf sich hören. :)z

    Zitat

    Vll. ist dir in Vorahnung darauf schlecht, dass in der Thera was besprochen werden könnte, was noch mächtig triggert?

    ja, das wird es wohl sein. Dummerweise weiss ich ja nicht, was das nun genau sein soll. Bzw. das Thema ist mir bekannt, denke ich, aber was genau nun...ich hoffe, wir können es wegsperren. Alleine habe ich es ja nicht hingekriegt. Und wenn das doofe Zeug sich aus dem Tresor befreit, ist es sowieso fraglich, wie gut sowas nützt. Vielleicht sollte ich einen Wächter vor den Schutzraum stellen.


    Die Idee mit dem Eimer habe ich übrigens geklaut, von einer Person, bei der es gewisse Parallelen zu mir gibt, eben auch die Emo - bei ihr ist es mittlerweile so, dass sie bei Flashbacks würgen muss - es kommt nur nie was raus. Albtraumvorstellung. %-|


    Nein, man macht es nicht mit Absicht, aber es ist unangenehm für die anderen Leute. Und ich finde, während des Erbrechens ist man so ausgeliefert. Der Körper macht einfach irgendwas und man ist schutz- und wehrlos, kann ja nicht einfach weg oder einfach damit aufhören. Das kommt mir ein bisschen so vor, als würde ich plötzlich nackt inmitten einer Menschenmenge stehen - das wäre ebenso unerträglich, peinlich und ach. Gar nicht dran zu denken. %-| (gottseidank ist sowas eher unwahrscheinlich..;-D)


    Mit PMR kann ich gar nichts anfangen, letztens wieder versucht; da bleibt bei mir so ein ekliges, kitzeliges Gefühl in den (..ja, wo eigentlich? Gelenken? Muskeln?) und ich muss aufstehen und mich bewegen, weil es so eklig ist. %-| aber gut, dass es dir hilft! :-D:)^


    Hast du mal irgendwas in Richtung Baldrian probiert zur Entspannung? Manchen hilft es ja. Auch Bachblüten. Mir nicht, aber ich bin ja nicht das Mass der Dinge. ;-) ]:D Atosil wäre auch eine Variante.

    Zitat

    Aber wieso geht das dann nicht weg? Ich weiss ja, dass da was ist. Also können die Symptome jetzt verschwinden, weil sie jetzt unnötig sind.

    Aber so ganz weißt du es eben doch noch nicht. :)*

    Zitat

    also das mit dem Ansprechen ist momentan eigentlich kein Problem, d.h. es gibt kein Thema, über das ich nicht reden kann (oder naja...rumdrucksen und sie errät dann was ich meine..). :-/

    Hmm, naja, also das was dir alles bewusst ist, kannst du ansprechen. Was ich echt stark finde:)^:)z.

    Zitat

    wenn ich nur wüsste, was er denn besprechen will. Ich kann kein Trauma ansprechen, wenn ich mich nicht erinnere, was bringt es, da einfach rumzuraten, wann wer wo was getan haben könnte? Das bringt mich gar nicht weiter, been there, done that. Trotzdem habe ich fast täglich (oder eher "nächtlich") die nervigen Symptome (also nicht die Übelkeit jetzt..was anderes), seit einem halben Jahr schon, wie lange soll das noch so weitergehen? :|N

    Wie es mit dem ??Übergeben?? ist, ist es vielleicht jetzt auch hier: wer weiß warum du da noch stockst. Also egal was jetzt ist oder nicht ist, Fakt ist doch die Symptome die du hast, gehen nicht weg und weshalb dies so ist, willst du rausbekommen.

    Zitat

    Das waren dann glückliche Zufälle. Ich habe keinen Einfluss auf die Symptome. Ich fühle mich da so ausgeliefert, das ist das Problem. Und bin so unflexibel deswegen.

    Unflexibel, was vielleicht doch ein Stückchen Schutz ist? und hey, wegen "glücklichen Zufällen" ;-) ja ja du Korken;-):)_

    Zitat

    Ich denke mir halt, die Eimervariante ist besser, auch wenn ich es natürlich einfacher fände, aufs Klo zu fliehen. Aber eben- ich kann das ja nicht ewig machen. Ich weiss ja nicht was da noch auf mich zukommt, soll ich, falls ich mal psychogenes Erbrechen habe, etwa nie wieder in die Therapie? Nein..das geht nicht. :|N insofern ist es vielleicht nicht schlecht, wenn ich mich an den Eimer gewöhne.

    Du sagst es ja selbst: wenn es für die eine Möglichkeit ist, warum nicht? :-) Kannst ja dann immer noch gucken wie du da reagierst.

    Zitat

    Ich denke mir halt, die Eimervariante ist besser, auch wenn ich es natürlich einfacher fände, aufs Klo zu fliehen.

    Deswegen habe ich grundsätzlich immer eine Tüte dabei. Die ist in meinem Rucksack und der ist leicht geöffnet, so dass ich jederzeit nach der Tüte greifen kann. Die Tüte ist auch schon etwas umgekrempelt und geöffnet. Gebraucht habe ich sie noch nicht.


    :)*@:)

    @ Nela:

    @:):)*

    Zitat

    Die Tüte ist auch schon etwas umgekrempelt und geöffnet.

    das ist bei mir auch so. :-D wobei ich sie nur dann umkremple/öffne, wenn mir wirklich schlimm schlecht ist. Ansonsten sind die Tüten (ich hab 2...jap, unnötig..) zusammengefaltet. :-) aber für die Therapie ist mir ein Eimer irgendwie lieber, keine Ahnung. :-/ naja, heute habe ich keinen benötigt. :-)

    @ Cleeni:

    Zitat

    wer weiß warum du da noch stockst. Also egal was jetzt ist oder nicht ist, Fakt ist doch die Symptome die du hast, gehen nicht weg und weshalb dies so ist, willst du rausbekommen.

    ja, genau. Warum es stockt, das frage ich mich auch. Ich habe wirklich das Gefühl, vor einer Mauer zu stehen und immer noch nicht zu wissen, wie ich darüberklettern kann. :-/ wenn ich nur wüsste wo genau das Problem liegt. %-| vielleicht weil ich mich immer noch um jemanden kümmern muss. Ich habe den Eindruck, mich nicht voll und ganz auf mich konzentrieren zu können (ui, klingt das egoistisch..ich meine, so im Therapieprozess). Aber daran kann ich nichts aktiv ändern momentan, Wunderheiler bin ich ja keiner. :-/

    Zitat

    Unflexibel, was vielleicht doch ein Stückchen Schutz ist?

    Schutz wovor? Inwiefern ist so ein Schutz sinnvoll, wenn ich an Tag X ins Kino kann, an Tag Y aber nicht? Was ist einmal am Kino gefährlich und einmal nicht? (oh..apropos..wollte doch mal Harry Potter gucken gehen..)




    Therapie war schwierig. :-| auf dem Hinweg ging es mir recht gut, d.h. keine Übelkeit, und auch in der Stunde ging es einigermassen. Wir haben über das Thema Verantwortung für andere übernehmen gesprochen. Und wo man da die Grenze zieht. Wirklich schlauer bin ich jetzt nicht. %-| Naja - meine Angst ist ja, dass es mir morgen schlecht geht, wo ich doch so lange Zugfahren muss. Also haben wir eine Imaginationsübung gemacht - wollten es wegsperren. Das ging nach hinten los. %-| ich fing dann an mit "ich bilde mir alles nur ein" etc. %-| sie fragte dann, was ich denn davon habe. Ich habe dann behauptet, ich hätte ihre Aufmerksamkeit. Das empfinde ich zwar gar nicht so, wäre aber eine gute Ausrede. ;-) sie dann: Und bevor wir auf das Thema kamen, hatten Sie da keine Aufmerksamkeit von mir? Doch- hatte ich. Mist, Argument entkräftigt, also musste ein neues her: "Aber vielleicht will ich so ja die Therapie in die Länge ziehen." Sie: "Ohne dieses Thema, wären Sie da jetzt völlig gesund und könnten Sie ihr Leben so gestalten, wie Sie es möchten?" - tja, nein, auch das stimmt nicht. Schlussfrage: "Hätte ich einen Zauberstab, mit dem ich Sie gesund zaubern könnte, so dass Sie die Matur nachholen und Pharmazie studieren können - würden Sie das wollen?" na klar würde ich!!


    Mehr Argumente fielen mir nicht ein. %-| wirklich, ich will mir ja glauben, aber ohne Erinnerungen ist das doch nur Rumraterei, ich kann mich da also sehr gut reingesteigert haben. Sie sagte, niemand sabotiert sich sein Leben freiwillig. ja, mag sein...ach, keine Ahnung. %-|


    Nach der Imaginationsübung ging es mir wegen diesem Thema dann schlechter. Wir haben dann eine andere Art von Übung gemacht, das hat auch funktioniert. "Es" ist jetzt in einem Tresor in einem Schutzraum, der in einem Keller ist, dieser wiederum ist in einem Bunker, und da sind mehrere Bunker. Der Bunker ist auf einer Insel, am Strand bin ich auf ein Boot, zu einer Flugzeugplattform, ins Flugzeug, über den gesamten Ozean geflogen, am anderen Ufer ausgestiegen und das Flugzeug flog ohne mich wieder zurück. Oh, den elektrischen Schutzzaun habe ich vergessen, der steht um den Bunker. (nein, das war nicht meine Idee...so kreativ bin ich nicht)


    Ich wusste auch gar nicht, dass man mit offenen Augen Imaginationsübungen machen kann. Aber doch - es geht.


    Habe mir dann das Ticket gekauft für den Zug (nachdem ich mich bei meiner Therapeutin abgesichert habe, völlig dämlich, ich wusste ja, was ich da kaufen muss, und trotzdem habe ich sie mehrmals gefragt, ob das dann stimmt..) und bin einkaufen gegangen.


    Jetzt ist mir schwindlig, schlecht und ich habe keinen Hunger. Ich MUSS aber essen. Blöder Mist. Ich glaube, ich gehe nachher kurz schlafen.


    Bin um halb 4 nachts hochgeschreckt, klang so, als hätte draussen jemand geschossen! (kann ich mir nicht vorstellen) Danach hatte ich dermassen Angst, dass ich noch eine Stunde mit Licht wachlag, weil ich mir einbildete, es würde gleich jemand auf meinen Balkon steigen, die Fenster zerschiessen und dann mich. Sehr realistisch...%-|

    Zitat

    (ich hab 2...jap, unnötig..)

    Ähm... Ich hab noch welche in meinen Jacken und Hosen verteilt %-|

    Zitat

    naja, heute habe ich keinen benötigt. :-)

    :)^:)^:)^


    Und diese Imagiantionsübungen helfen dir wirklich? Ich könnte mir das bei mir nicht vorstellen. Ich scheitere ja schon bei der Übung, bei der ich meine Gedanken auf einen Zug laden soll, der dann wegfährt :-/

    http://www.20min.ch/news/dossi…ssiv-ausbreiten--19999689


    "junge Menschen" - klasse. %-| Und Schwangere natürlich, die haben ein 4mal höheres Komplikationsrisiko. :-/


    ab nächste Woche ist im Therapiegebäude Pandemieschutz, d.h. man muss sich die Hände desinfizieren (kein Problem) und nur noch 2 Toiletten sind geöffnet (Problem), die dann häufiger geputzt werden. Bah, das gefällt mir gar nicht. Ich brauche ein Klo in der Nähe. :-| das GEbäude ist gross, da ist das Klo doch sicher sehr oft besetzt!


    wollte heute Masken kaufen, aber der Supermarkt hatte keine (oder aber ich habe sie nicht gefunden. Hab mich nicht getraut zu fragen). Gucke morgen oder so nochmal. Habe erst 5 Stück, 50 werden empfohlen. Und da sowas ja nicht kaputtgeht, kann man es lagern, irgendwann wird es sicherlich mal wieder ne Pandemie geben..;-)


    Desinfektionsmittel habe ich, und heute habe ich auch brav in meinem Ärmel geniest. Wobei fraglich ist, was das bringt, viele waschen sich nicht mal nach einem Besuch der öffentlichen Toilette die Hànde. :-o widerlich. Oder sie gehen krank arbeiten. Schön nach dem Motto "nach mir die Sintflut". http://www.20min.ch/news/dossi…einegrippe/story/13172557


    das hier ist auch klasse, vielen Dank an die ignoranten Personen, die einfach auf gut Glück Medikamente einwerfen:


    http://www.20min.ch/news/dossi…einegrippe/story/16007314


    :(v%-|

    Zitat

    Ich hab noch welche in meinen Jacken und Hosen verteilt

    Oh. :-o na gut, dann ziehe ich das "unnötig" zurück. ;-D

    Zitat

    Und diese Imagiantionsübungen helfen dir wirklich?

    ja. :-) aber auch erst seit kurzem, früher konnte ich damit gar nichts anfangen. Wenn das mit dem Zug nicht klappt - dann ist es vielleicht nicht geeignet? Ich wähle die Übungen oft selbst aus, d.h. mir fällt dann oft einfach direkt ein, was sich eignen würde. Die Gedanken sind ja zum Glück frei - wenn es kein Zug ist, so könntest du z.B. irgendwas wegsperren, in einen Tresor, in ein Paket, keine Ahnung...


    Vielleicht liegen dir Imaginationsübungen einfach weniger; dann kannst du z.B. ein Blatt Papier nehmen, dieses als Symbol für die Gedanken nehmen, die du "wegsperren" willst - dann faltest du das Papier und sperrst es weg, in eine abschliessbare Schublade, oder unter ein Tischbein....

    Liebe Silber,


    ich denke auch an dich u. wünsche dir, dass du sowohl die Zugfahrt als auch den Krankenbesuch gut überstehst! :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Mit der Mauer geht es mir wieder mal genauso: Ich weiß im Moment nicht, wie ich da drüber kommen soll u. was mich daran hindert, sie zu überklettern...:-/


    Im Moment haben auch sooo viele Probleme starken Zugriff auf mich, (was ich in guten Phasen auf jeden Fall besser weggesteckt hätte) so dass meine Symptome sich nicht verbessern. Zudem habe ich so das Gefühl (im RL), dass Keiner registriert, wie schlecht's mir eigentlich geht bzw. es keinen interessiert. (obwohl ich sagen muss, wenn mich die Leute drauf ansprechen würden, vor allen Dingen außerhalb der Familie, würde mich das auch wieder zusätzlich stressen - es ist eben zur Zeit nichts richtig):-(


    LG!@:)


    Britta