Zitat

    Geht es euch auch so, dass es euch dann noch schlechter geht, wenn jemand Bekanntes mitfährt?


    Ja. Auch wenn ich das ja schon länger nicht mehr gemacht habe. Musste aber mal mit meiner Therapeutin Zug fahren - da ging es mir auch schlecht, aber es war ok, weil sie es war. Aber bei anderen..ich habe mich schon so oft blamiert wegen der Übelkeit und sowas. Immer war ich im negativen Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, egal wieviel Mühe ich mir gab die Symptome zu ignorieren...

    Die Bekannte fuhr ja rein zufällig mit! Ich hatte sie schon längere Zeit nicht gesehen... Sie hat eigentlich ein schlechteres Los als ich: Ist geistig etwas behindert (was man aber kaum merkt, sie braucht aber für das alltägliche Leben eine Betreuerin an ihrer Seite), aber die ist so locker u. selbstbewusst. Vll. hat es auch was damit zu tun, dass ich mich bei ihr zusätzlich noch unter Druck gefühlt habe, weil sie auch aus den neuen Bundesländern kommt wie ich u. ich mich mit ihr auch immer gut verstanden habe u. nun das Gefühl hatte, ich muss irgendwas sagen, obwohl sie auch nicht viel redete...:-/ Was mich auch ganz besonders stresst: Wenn nach der Arbeit eine Arbeitskollegin mitfährt u. dann die ganze Zeit neben mir sitzt. Ich sitze in der Bahn gerne alleine bzw., nicht am Fenster! Es ist nicht so schlimm, wenn ich vorher weiß, dass jemand mitfährt, dann kann ich mich oft besser drauf einstellen... Ganz schlimm ist es auch, wenn meine Mutter spontan mit mir mitfährt, von ihr fühle ich mich ja ständig unter Druck gesetzt! Vor allen Dingen kann ich dann nicht eher aussteigen, wenn's mir schlechtgeht - sie hat dafür keinerlei Verständnis u. ist der Meinung, dass ich mich nur ein bisschen zusammenreißen muss. Dazu kommt wohl auch, dass ich mich dann auch gar nicht traue, was zu sagen, dass es mir schlecht geht, denn meiner Mutter geht es eigentlich IMMER schlecht (sie hat eine total kaputte HWS u. da auch immer ganz dolle Schmerzen u. macht trotzdem alles)! Sie kommt mir dann immer so stark vor u. ich fühle mich dann so schwach!%-|:(v

    Zitat

    Malsehen, wie es morgen an der Arbeit wird - bestimmt schlechter


    ...hey, das wird noch zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

    Obwohl ich heute totale Kopfschmerzen hatte (seit gestern Abend schon nach dem Saugen - das kommt von der Schulter u. geht über den Nacken in den Kopf), war es gar nicht schlimm an der Arbeit. Das ist oft ganz komisch: In der Bahn geht es mir nicht gut - richtige PA's habe ich da aber auch nicht, aber starke Unruhe u. stehe unter Druck - u. auf der Arbeit verschwinden dann oft alle Symptome, ist aber beiweitem auch nicht immer so...:-/

    Zitat

    Ich durfte nie diskutieren. Es wurde einfach über mich entschieden - auch mit 18 noch - teilweise auch völlig willkürlich und unlogisch und dann hatte ich das zu akzeptieren. Wehe wenn ich da noch was dazu sagte oder gar nach dem "Warum" fragte...

    Ich auch nicht! Meine Eltern waren - u. sind es immer noch - sehr konservativ. Das merke ich auch in Bezug auf unsere Tochter, meine Mutter sagt mir ständig, was ich bei ihrer Erziehung alles falsch gemacht habe u. noch mache. Sie will da dauernd mitbestimmen, aber da lasse ich mir nicht reinreden! :|N Vor allen Dingen heult sie mir immer die Ohren voll, was ihr an unserer Tochter nicht gefällt u. dass sie ihr auch nochmal ein paar Takte sagen wird. Wenn unsere Tochter dann mal hingeht, sagt sie dann aber: "Bei deiner Mutter lasse ich manchmal Dampf ab, was mir an dir nicht gefällt, aber ich habe dich trozdem lieb!" Und das war's dann! %-| Kann mir auch denken, warum das so ist: Unsere Tochter ist in dieser Beziehung stärker als ich u. lässt sich nicht alles gefallen, ich gebe meiner Mutter zu wenig Widerpart...:-(

    Zitat

    hab Arena geguckt und irgendwie nur die Hälfte mitgekriegt. bin nicht müde. Möchte aber heute um 8 Uhr aufstehen und dann bald einkaufen gehen. In die Apotheke muss ich auch noch.


    Es frustriert mich extrem, dass ich keinen Sport machen kann. Fühle mich mies und habe das Gefühl, wie ein Hefekloss aufzugehen. Bin sowieso generell frustriert momentan. Habe so das Gefühl dass ich nie normal leben kann. Sicher, ich habe in der Therapie Fortschritte gemacht - aber wenn ich mir so anschaue, was ich in den 4 Jahren geschafft habe - das ist lächerlich. Ich habe 4 Jahre benötigt um zu erkennen, dass das wohl noch gar nicht alles war. Jetzt warte ich seit Wochen und bin kein Stück schlauer als vorher. Und selbst wenn ich nachher irgendwann mal Gewissheit habe geht das doch trotzdem Jahre bis ich "normaler" bin. Vielleicht werde ich gar nie normal? (Normal = das, was die meisten Leute als normal empfinden. Zwischenmenschliche Kontakte haben und auch wollen, rausgehen, gerne leben, arbeiten, nicht ständig Angst haben und nicht dauernd körperliche Symptome) Hatte vorhin auch einen Selbstmitleidsanfall, wo ich mich gefragt habe, warum ich eigentlich ständig derart kämpfen muss, während andere Menschen - gerade solche, die früher so gemein zu mir waren - anscheinend mitten im Leben stehen.


    Naja, der Anfall ist vorbei. Geblieben ist die Frage nach dem "wozu das alles".

    :)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_ Setz' dich mit dem Sport u. auch der Therapie nicht so unter Druck! Der Körper sagt einen schon manchmal, wenn er eine Pause braucht, dann versuch' es anzunehmen! :)*:)*:)*:)*:)*:)* Natürlich kann ich deinen Frust in dieser Beziehung gut verstehen, mir geht es ja oft genauso, aber ich habe bemerkt, dass, wenn der Antrieb fehlt, es rein gar nichts bringt, wenn man sich da sagt: "Du musst aber!" Denn in solchen Momenten, wo der Antrieb weg ist, fällt es einem auch unheimlich schwer, sich sportlich zu betätigen, die Kondition ist auch irgendwie weg. Und das frustriert dann nur noch mehr. Warte ein paar Tage ab u. gönne dir die Ruhepause! Wg. Therapie: Eine Mitschülerin in meiner Umschulung (sie hatte/hat auch Angstzustände u. Panikattacken) meinte mal, ihr Thera hat gesagt, dass es doppelt so lange dauert, bis man sich wieder psych. gesund fühlt, wie lange die Ängste schon da sind. Habe jetzt etwas verworren geschrieben, mal ein Bsp.: Du bist seit 8 Jahren depri oder hast Angst-/Panikattacken, dann brauchst du 16 Jahre, bis es dir wieder richtig gutgeht! Richtig glaube ich an diese Theorie auch nicht, denn das ist ja echt Horror, wenn man das hört! :-o:-o:-o:-o:-o:-o:-o Ich habe für mich folgendes rausgenommen: Die Probleme bestehen eigentlich schon seit der Kindheit, ich werde oft heute noch von meinen Eltern unter Druck gesetzt, bzw., fühle mich automatisch unter Druck gesetzt - was einen so viele Jahre begleitet hat, kann nicht so schnell wieder verschwinden. Die Aufarbeitung ist auch nicht leicht, weil ich oft innerliche Blockaden habe, in denen ich mich nicht so recht an was erinner(n) (will). Wenn ich denke, ich habe jetzt endlich die Ursache gefunden, geht es mir meistens erstmal ganz gut u. dann war es das dann doch wohl nicht, weil es sich wieder verschlechtert. Ich habe nur etwas über 2 Jahre Thera gemacht u. weiß eigentlich, dass das nicht genügend war - auch war der Thera wohl nicht der richtige, denn er hat mir tlwse. Angst gemacht. Trotzdem ging's mir nach der Thera gut, aber auch erst, als sie zu Ende war. Es ging mir ziemlich lange gut, weil ich auch mein Verhalten geändert hatte. Doch jetzt falle ich oft wieder in alte Muster. Warum? Es ist so anstrengend, immer gegen sein eigenes Innerstes anzukämpfen u. sich so zu geben, wie man ein Leben lang nicht war! Also, müsste man doch an der Ursache arbeiten, um sie verarbeiten zu können. Und ich denke, dass ist sowohl bei dir als auch bei mir nicht so einfach, weil irgendwas uns daran hindert, uns jetzt zu erinnern, was das eigentliche Übel ist. Aber eines Tages - wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist - wird es an's Tageslicht kommen u. es wird uns auch wieder besser gehen! Daran müssen wir uns festhalten, daran müssen wir glauben! Es wird besser!@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*

    Oh Mann! Ich bin wirklich verfressen! Heute habe ich schon wieder zu viel u. zuuuu ungesund gegessen, hatte heute morgen auch schon 2 kg mehr auf den Rippen...%-| Meine engste Hose passt mir zwar noch, aber ich spüre schon wieder die Bauchrollen u. fühle mich in der Hose so reingepresst...:(v Bis mittags klappt es recht gut u. abends kommen dann oft die Fressattacken. Durch das ungesunde Essen habe ich jetzt auch dauernd Sodbrennen u. das ist dann auch wieder ein Kreislauf: ich versuche, mit erneutem Essen von angeblich säurehemmenden Lebensmitteln (wie z. B. Käse, Banane) das Sodbrennen zu stoppen, was trotzdem nicht funktioniert. Mann! Ich hatte doch so gut durchgehalten! Habe mir vorgenommen, ab Montag jetzt wirklich mal wieder konsequent auf Fettfallen zu achten u. Süßigkeiten auch nur ab u. zu zu essen. Aber ob ich das schaffe? :-/ Seit ca. 3 Wo. schludere ich wieder, da habe ich echt noch Glück gehabt, dass nicht mehr auf die Rippen gekommen ist. Und: Mit Sodbrennen ist natürlich auch an keinerlei Sport zu denken, da es das Sodbrennen zusätzlich schürt...:(v

    ...nicht schlafen können, ist sehr belastend u. nervig!:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_ Ich kenne das noch von meiner schlimmsten Zeit, da konnte ich manchmal GAR NICHT schlafen - trotz schlaffördendem AD Stangyl...%-| Ich war da so fertig, dass ich nur noch geheult habe u. dadurch auch richtig schlimme Depris entwickelt habe. Im Moment hat es sich bei mir normalisiert, aber ich habe immer noch einen ziemlich empfindlichen u. leichten Schlaf - z. B., wenn mein Mann ins Bett kommt u. dann nur mal so tiefe Seufzer von sich gibt, ist es schon vorbei u. ich muss ins Wohnzimmer auf die Couch umziehen. Aber wenigstens kann ich dann dort schlafen.

    Zitat

    Schreiende Kinder gabs natürlich auch. Habe festgestellt, dass ich wie meine Mutter bin. Die war auch immer genervt (und ist es heute noch), wenn Kinder nicht "funktionieren". Ich mag keine Kinder. Ich finde sie richtig eklig. Klingt krank, ist aber so. Und wenn die im Supermarkt so laut sind und rumnerven würde ich ihnen am liebsten die Meinung geigen.

    Obwohl ich Kinder liebe, finde ich es auch sehr nervig, wenn sie so laut rumschreien. In dem Laden, in dem ich arbeite, ist das ja auch ganz oft der Fall. Da könnte ich echt ausrasten! Klar, schreien Kinder schon mal, ist ja ganz normal. Aber ständig...:|N Vor allen Dingen fine ich es schrecklich, wenn die Eltern sich gar nicht darum scheren u. die Kinder alles ausräumen dürfen, unter den Kleiderständern rumkriechen, etc. Da bekomme ich einen totalen Hals. Das ist für mich auch keine Erziehung! Klar, machen Kinder auch mal Unordnung, aber ich als Elternteil muss dann auch darauf achten u. wenn ich das weiß, mein Kind eben an die Hand nehmen...:-/ Kinder sollen schon ihrem Freiheitsdrang nachgehen, aber an gewisse Regeln sollten sie sich auch halten, bzw., es von klein auf lernen. :)z Klingt für manche jetzt vll. streng, aber so eine strenge Mutter bin ich gar nicht! ;-D


    Das ist ja blöd, dass das Botox jetzt nicht mehr wirkt! Aber vll. ist es nur vorübergehend u. nach 14 Tagen hast du erstmal Ruhe! Ich wünsche es dir sehr!:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich Heuschnupfenbeschwerden nur einbildet. Habe noch nie gehört, dass Schnupfen u. Augentränen psych. bedingt ist. Wenn es kein Heuschnupfen ist, wäre auch noch die Möglichkeit, dass irgendwas in deiner Wohnung ist (vll. ein Lack oder so was), was bei dir eine Allergie auslöst. Sollte der Test negativ sein, was ich nicht glaube, würde ich so was auch noch in Betracht ziehen u. der Hautärztin mitteilen.

    Silber

    Zitat

    Weil ich Angst habe abgelehnt zu werden. Das merke ich immer wieder in Diskussionen - hat jemand eine andere Meinung als ich, sehe ich das als persönlichen Angriff bzw. ich interpretiere es als "du bist doof".

    Merkst du was? Du hast Angst vor Ablehnung, aber auch genauso Angst vor dem Angenommen werden:)*:)*. Vielleicht hast du es ja oft so erlebt, dass du aufgrund deiner Meinung abgelehnt und als doof hingestellt wurdest?:)*

    Zitat

    ich gehe irgendwie grundsätzlich davon aus, dass man mich nicht mag, wenn ich eine andere Meinung habe. :-/ habe das noch nicht ändern können bisher. :-| ich kann dann auch nicht gut argumentieren. Und ein "ich sehe das halt einfach so" wirkt irgendwie etwas lahm. :-/

    Du hast Angst davor nicht gemocht zu werden kannst es aber auch nicht glauben, dass dich jemand mag:)*:)*. Was sind für dich gute Argumente?

    Zitat

    Es gibt schon Themen, zu denen ich eine eigene Meinung habe und da lasse ich mich dann meistens auch nicht gleich umüberzeugen.

    Glaubst du, dass es immer gleich um das Umüberzeugen geht in Diskussionen?

    Zitat

    hat man dann nicht eher noch mehr Angst, die Freundschaft kaputtzumachen? Ich denke mir oft, wenn ich eine ganz andere Meinung habe, dann kann man doch nicht mehr mit mir befreundet sein.

    Die Freundschaft muss ja nicht nur aus einer Meinung bestehen. Kann aber deine Befürchtung sehr gut nachvollziehen, wie du dir vielleicht schon denken konntest. Aber nein: es muss nicht so sein wie du es befürchtest und es dann auch annehmen zu können, wenn es nicht so ist, steht noch einmal auf einem anderen Blatt. Ich dachte /denke auch, dass ich doch etwas gutes für eine Freundschaft tu, wenn ich so wenig wie möglich auffalle oder was mache, was Stress verursachen könnte. Aber hmm ne, so funktioniert das irgendwie nicht. Denn dann kommt: hey ich hab dich gefragt wie du es möchtest und nicht wie du glaubst, dass ich es denn gerne hätte. Boah ja.. sowas macht mich dann auch unsicher: erstens fällt es mir schwer zu glauben, das dies jemand so ernst meint, zweitens dies dann auch noch so anzunehmen, wenn ein Angebot gemacht wird. Och was dachte ich wie "toll" das derjenige doch finden wird, wenn ich sage: "mach so wie es am besten für dich ist".|-o.. ähmm nö, wollte derjenige nicht, und? Es war an mir zu entscheiden und was stelle ich fest? Ich trau mir gar nicht dies zu entscheiden. Und so geht es mir auch bei Diskussionen öfter mal: immer nach dem anderen richten.. aber dies wollen die anderen gar nicht so, also ist es eigentlich kontraproduktiv, wenn man meint dies für die anderen zu tun und dann auch nicht auf sich hört (was ja dann auch das Problem ist, sich zu trauen seine Meinung zu vertreten).

    Zitat

    "bei mir ist das was anderes, mich finden die Leute dann doof".

    ;-) hach ja;-) :)*

    Zitat

    Müsste man da nicht besser Bescheid wissen?

    "Lewians" Frage: Warum?;-)

    da war noch was

    Zitat

    ich bin mir grad nicht so ganz sicher ob ich das richtig verstehe. |-o wieso muss ich sie denn dazu nochmal sehen? Es müsste doch rein theoretisch möglich sein, dass ich mir sagen kann "hey, die haben damals halt einfach Gründe gesucht um auf dir rumzuhacken. Das heisst aber nicht dass an dir was falsch ist. Das ist so viele Jahre her." oder sowas. Es ist ja tatsächlich lange her. Und danach hat niemand mehr was zu meiner Sprache gesagt. :-/

    Diese Meinung, wie du sie im Moment noch hast, hat sich ja in dir "festgebissen". Wenn du diese Personen vielleicht aber öfter gesehen hättest, auch in der Phase, als sie ihr Verhalten überdachten und sie dann vielleicht da schon anders auf dich reagiert hätten, hätte sich dieses Bild vielleicht auch verändern können. Und so bist du eben sehr lange davon ausgegangen, dass es immer noch so ist und das sie Recht hatten und haben. Du hast es für dich verinnerlicht, aber eben nicht mehr mit deren Meinung, sondern mit der die du für dich auch dadurch bekamst.


    Also das sind so meine Erklärungen dazu. Als ich in der Psychiatrie lag, war nämlich ein Mitschüler von mir damals dort als Zimmermann tätig.. weißt du wie oft ich da einfach in meinem Zimmer blieb, weil ich totalen Schiss vor dem hatte? Ich bin nicht über den Flur oder schickte jemanden vor der gucken sollte. Keine Ahnung ob der mich dort sah, ich hatte aber immer noch genauso viel Schiss wie damals. Letztes oder vorletztes Jahr fahre ich hierher zurück und wer ist zu Gast bei meinem Bruder? Er.. weißt du wie mir die Pumpe ging? Und er? Er war total freundlich und machte überhaupt keine Anstalten und ich war noch im damals verhaftet. Er sagte aber nichts zur Grundschulzeit, ich fragte auch nicht. Aber fragte mich dann auch, ob diese Angst sich anders entwickelt hätte, wenn wir uns schon eher getroffen hätten. Meine Therapeutin sagte mir ja auch mal, dass sie glaubt, dass die Schüler von damals gar nicht mehr wissen, was sie taten. Dies konnte ich aber nicht glauben, war eher der Meinung, dass sie sich heute auch noch so verhalten. Aber nein das stimmt nicht. Jedenfalls nicht die, die ich mal gesehen habe. Aber sprechen? Ne sprechen geht noch gar nicht so. Aber die wirken jedenfalls jetzt nicht mehr so, als ob sie mir was tun wollen.


    Deshalb schrieb ich das so hin;-):-)@:).

    Silber / S.wallisii

    Zitat

    Ich mag keine Kinder. Ich finde sie richtig eklig. Klingt krank, ist aber so.

    Zitat

    wenn das krank ist bin ich's übrigens auch ;-D ich mag die kleinen Scheißer die meiste Zeit nicht, ist mal schlimmer mal weniger schlimm, schätzungsweise erinnern die mich an mich selbst von früher. ]:D So naiv, so zerbrechlich und so frei von der Erkenntnis dass die Welt einfach scheiße ist ;-D (ach ich bin heut komisch drauf, hab so das große Bedürfnis die Welt scheiße zu finden und sarkastisch zu sein, naja, kann ja mal passiern^^ ist nur moraltechnisch irgendwie anstrengend, hab schon lauter Beiträge nicht-abgeschickt und gelöscht, kann ja keiner was für meine stimmungbedingten Seltsamkeiten, nervige Moral, Moral ist auch scheiße *beschließ* :)z ;-D)

    Hakuna Matada;-);-D:-D:-D

    das Wildschwein und sein Kumpel dessen Spezies mir grad nicht einfällt sind so unendlich cool! ;-D (öhm was heißt das eigentlich, so ist das Leben oder so?)


    Hab irgendwie das Gefühl mit meiner heutigen (wobei ich die derzeit ständig hab) Seltsam-Stimmung Silber vertrieben haben, täusch ich mich? *schiefgrins* .. und geb ich ich grad die Verantwortung für mich ab indem ich nachfrage? *am Kopf kratz* (Und würdest du mir überhaupt sagen wenns so wäre, Silber?)

    Vertrieben? :-o nö, ich hab TV geschaut. ;-) und die Konsequenzen meiner Fresserei aushalten müssen. :-( naja, der Kram ist draussen und somit geht es mir besser. :=o ich lerne es aber auch wirklich nie..%-|


    leider ist Susan Boyle nur 2. geworden - dafür haben Diversity gewonnen (http://www.youtube.com/watch?v=vTr5XtMna9M), die fand ich auch sehr gut. :-)


    Ansonsten habe ich ne Schweizer Sendung geguckt und danach etwa zum 5 Millionsten Mal Butterfly Effect. Gerade gabs Falafel mit saurem Halbrahm. :-) und gleich gibts Beeren. Morgen mache ich Sauerkrautauflauf und übermorgen Taboulé.

    Zitat

    das Wildschwein und sein Kumpel dessen Spezies mir grad nicht einfällt sind so unendlich cool! ;-D (öhm was heißt das eigentlich, so ist das Leben oder so?)

    *räusper* *Stimme öl* soll ich es dir auch mal vorsingen ;-D;-D neee lieber nicht.. dies kann mein kleiner Neffe viel viel schöner x:)


    Ja Timon und Pumba fetzen:-D:-D *g*

    @ Silber

    Zitat

    Vertrieben? :-o nö, ich hab TV geschaut.

    hach na gut, ich stell grad gar keine Erleichterung fest ;-D ich wär wohl gerne blöd gefunden werden getan hätte gewesen sein täte (oder so) ]:D hm, wie blöd von mir! :)z:-D (hach *gutanfühlt* mensch, alles muss selber machen ;-D) (und sorry für die unerhörtheit derartiger Projektion, sehr mies von mir :)z;-D .. ok, jetzt wirds albern :=o)

    @ Cleeni

    Zitat

    tze tze tze S. wallisii..

    sehr aussagekräftig, ich will jetz von dir gefälligst ne anständige Einschätzung meiner Verantwortungsabgabe >:( (;-D:-p)