Sorgen um Freunde

    Hallo,


    weiß nicht, was ich von dem Faden erwarte, möchte es einfach mal los werden.

    Einige Leute in meinen Freundeskreis sind krank ich mache mir Gedanken.


    Eine Freundin hatte vorletztes Jahr einen Herzinfarkt, eine hat Brustkrebs und eine hatte einen Schlaganfall.


    Ich muss öfter an sie denken, Ich selber habe Depressionen.

    Ich weiß nicht, wie ich mit meinen Gedanken umgehen soll.

  • 6 Antworten

    Wenn du mit ihnen über ihre Krankheiten sprechen möchtest, wie reagieren sie? Möchten sie es oder wechseln sie das Thema?

    Belastet es dich sehr oder ist es bis zu einem gewissen Mass für dich möglich?

    In erster Linie musst du auch an dich denken, damit deine Depressionen überschaubar bleiben.

    Hmm.. das sind ja leider alles ganz normale Themen, die alle von uns betreffen. Letztlich geht es um das Thema "wie gehe ich mit der Beschaffenheit des Daseins an sich um". So richtig eine Anwort parat hab ich dafür auch nicht, mir fallen spontan zwei Aspekte ein:

    1. Dankbarkeit - auch in schlechten Zeiten bewusst dankbar auf das Gute schauen, das man hat (z.b. auch schöne Erinnerungen, Dankbarkeit für schöne Lebensphasen)

    2. Akzeptanz - es ist halt wies ist, man sollte nicht dagegen ankämpfen (weil das sowieso nicht möglich ist).