Soziale Phobie!?

    Hallo Leute...


    Beschwerden: Schwankschwindel, Schwitzen, Zittern am ganzen Körper, Kopf zittern...


    War beim Hausarzt, Neurologen und habe MRT von meiner Halbwirbelsäule machen lassen.. Alles in ordnung! Danach Krankengymnastik (hat aber garnichts gebracht).


    Hatte vor 4 Wochen mal eine richtig heftige Panikattacke im Restaurant. Dort waren total viele Menschen, es war heiß und ich hatte Angst das mein Kopf wieder so komisch zittert oder ich vom Stuhl kippe. Naja sofort auf die Toilette gerannt. 20 Minuten beruhigt und nach Hause gegangen. Heute war ich mal alleine im selben Restaurant. Kaum war ich drinne, musste ich dort stehen und warten bis ich bestellen konnte. Mir wurde wieder schwindelig und das Kopf zittern trat wieder auf (besonders wenn ich eine fremde Person direkt in die Augen schaue) Ich bekam es grade so hin zu bezahlen (dabei zitterte ich auch am kompletten Körper) Im Restaurant war es auch wieder sehr voll wie vor 4 Wochen.


    Ich bewundere mittlerweile einfach die Menschen die sich einfach so dahinsetzen können und einfahc etwas trinken oder essen können :°( Das Kopfzittern tritt auf wenn ich vor anderen leuten trinke, etwas unterschreibe oder sie direkt anschaue...


    jetzt zu meiner frage: Könnte das alles eine soziale Phobie sein? Früher hatte ich nie Probleme mit solchen Sachen, mein Selbstbewusstsein war auch total in ordnung und ich konnte alles problemlos machen... Doch ich glaube seit der letzten Stressphase in der Schule wurde es immer heftiger.... Davor war es nur leicht aber immoment dreht sich mein ganzer Tag immer nur um das schwindelig sein und zittern in sozialer Gesellschaft.. Selbst wenn ich mit meiner Familie am tisch sitze und etwas trinken will kommen diese Beschwerden. Zwar nicht so doll aber ein bisschen.... :(


    Bitte helft mir! :°(

  • 19 Antworten

    in einer Woche soll ich noch zum HNO (kalorische Prüfung) falls das so heißt, also überprüfung des Gleichgewichtorganes und ein MRT von meinem Kopf machen lassen... Problem nur ich habe 2 Einstellungstest... und bald fängt die Schule wieder an :-| ich weiß garnicht wie ich das schaffen soll :°(

    Hast Du einen Hausarzt, dem Du vertraust, der Dich kennt und der Dich über die richtigen Schritte zur korrekten Diagnose informieren und Dich begleiten kann?


    Ich hoffe auch, dass Du in Deinem Umfeld auch jemanden hast, mit dem Du über Deine Probleme persönlich sprechen kannst.


    :)* :)* :)* :)* :)*

    Nein, ich bin kein Arzt. Schade eigentlich :-)


    Ich hatte das auch mal. Hat sich bei mir stark gebessert.


    Hört sich halt stark nach einer Panikstörung an!


    Hast du deinem Neurologen auch alles erzählt?


    Das sieht ja ein Blinder mit Krückstock was da los ist ;-)


    @Schnattergusche; Du bist ja ein ganz toller Typ :)=

    TooShy81

    Dein Sarkasmus geht spurlos an mir vorbei. Denn ich kann Deine Überlegungen nachvollziehen. Du bist so sehr vom eigenen Erleben fasziniert, daß Du anhand weniger übereinstimmender Symptome schließt, daß es die gleiche Störung sei.


    Es wäre völlig in Ordnung, wenn Du die Parallelen zu Deiner Geschichte aufzeigst. Dann sind es Deine ehemalige Störung und Dein Weg zur Heilung. So zeigst Du aber einen sehr engen Horizont, in dem es keine weiteren Möglichkeiten gibt. Der "Blinde mit Krückstock" trifft es sehr viel genauer als Du es gemeint haben dürftest.

    Ich würde mich ja jetzt nicht so sehr um Diagnosen streiten sondern einfach empfehlen mit diesen Beschwerden zum Psychiater zu gehen, wenn neurologisch nichts zu finden war.


    So auf den ersten Blick scheint es schon in Richtung Angststörung zu gehen, wenn es an spezifische Auslöser wie Situationen mit sozialem Stress gebunden ist.

    Zitat

    Das Kopfzittern tritt auf wenn ich vor anderen leuten trinke, etwas unterschreibe oder sie direkt anschaue...

    Das ist ein Leitsymptom bei sozialer Phobie, das hast du schon richtig erkannt. Dazu kommen Ängste angestarrt zu werden, sich vor anderen lächerlich zu machen und ähnliches. Und je mehr Druck und Stress du dir deswegen machst umso mehr werden diese Ängste kommen.


    Der richtige Arzt ist ein Psychiater, der wird zunächst mal eine sicherere Diagnose stellen können als wir alle hier und mit dir eine Behandlung besprechen, i.d.R. ist das eine Verhaltenstherapie.


    Viel Erfolg