Foxi39

    Ein "toller" Beitrag nach dem Motto: Lass uns gegenseitig so weit wie möglich runterziehen, so verhindern wir dass wir effektiv dass wir Spaß am Leben haben...


    SO hilfst du dem TE nicht, du gibst ihm nur eine vermeintliche Bestätigung an die Hand dass sein Leben jetzt endgültig zu Ende ist. Und dir selbst hilfst du auch nicht damit, dass du einen Anderen noch weiter runterziehst. Dein Lebensmotto ist wohl "Ich komme mit meiner Beschneidung nicht klar, dann soll es auch sonst niemand." Hilf lieber Anderen, statt sie runterzuziehen.

    Offensichtlich siehst du aufgrund deiner Grübelei und deiner exzessiven Suche nach Negativ-Beispielen nur noch NEGATIVES. Ich war erst irritiert wegen dem Titel. Dazu muss ich mal kurz eine Geschichte eines Kumpels erklären:


    Er hatte in seiner letzten Beziehung starke Probleme mit der Sexualität. Einerseits wegen einer schwierigen Beziehung, andererseits hatte er Probleme mit seiner Vorhaut. Dieser ging nämlich nicht mehr richtig zurück und hat beim Sex nur noch gestört. Außerdem hatte sich Hornhaut gebildet, durch die vielen kleinen Risse, die dabei entstehen. Mit 23 hat er sich dann letztendlich freiwillig beschneiden lassen. Das war für ihn ein winziger Eingriff. Nach ein paar Monaten hatte dann Sex und er hat ihn als sehr toll beschrieben. Er fühlt sicht genauso potent wie damals und ihm wurde durch die Operation eine große Last genommen. Dazu findet er es gut , dass er beim Sex länger kann. Und NEIN, er fühlt sich nicht als "krüppel".


    Was ich damit sagen will ist, dass es um deine Einstellung geht und um das, was du draus machst.


    Du hast im Thread von Gefühlen gesprochen, die du spüren willst. Mal ehrlich – Gefühle lassen sich nicht auf den Schwanz reduzieren. Gefühle hat man im Kopf, Gefühle, sei es Liebe oder Lust, entstehen im Gehirn. Es kommt mir vor als konzentrierst du dich sehr auf das, was da unten am Schwanz passiert. Ein Beispiel: Im Film "ziemlich beste freunde" geht es um eine biographische Erzählung von einem MAnn, der durch einen Unfall vom HAls ab querschnittsgelähmt ist. Trotzdem spürt er Liebe zu einer Frau. Außerdem bemerkt er, dass er am Ohrläppchen dafür umso mehr spürt. Er lässt sich am Ohrläppchen massieren, was für ihn Erregung im Gehirn erzeugt. Was ich damit sagen will ist, dass es nicht nur der mechanische Ablauf ist. Es ist VIEL MEHR.


    Wenn du nun weiterhin Hiobsbotschaften im Internet ließt von vielen Menschen die genauso denken wie du, wird dein Leben nicht besser. Du wirst dich immer mehr runterziehen / runterziehen lassen. Du stresst dich immer wieder selbst anstatt einmal von diesen negativen Gefühlen loszulassen. Du klingst schon sehr sehr sehr negativ. Lass dir professionell helfen, denn anscheinend hilft dir das Internet nicht in dem Maße weiter wie du es dir wünschst.

    Wenn du im April die Wartezeit von einem Monat für den Psychotherapeutentermin in Kauf genommen hättest, wärst du jetzt schon viel weiter.


    Hattest du bis jetzt mal Sex?


    Ein Psychotherapeut kann dir bei so einem Problem erst recht helfen, denn es ist nicht üblich, dass bei einem erwachsenen Mann wegen "sowas" die ganze Welt einstürzt.


    Ich vermute allerdings, dass die Beschneidung eher ein Auslöser, denn die Ursache war.


    Bitte, lass dir bald mal helfen.


    Was kann denn passieren, wenn du zum Psychotherapeuten gehst?


    2 Möglichkeiten:


    Es wird besser.


    Es ändert sich nichts.


    Hast also so pauschal gesehen eine 50% Chance dass es was bringt.


    Und was kann passieren, wenn du nicht zum Psychotherapeuten gehst?


    -> Es ändert sich auf jeden Fall nichts.

    Zitat

    denn es ist nicht üblich, dass bei einem erwachsenen Mann wegen "sowas" die ganze Welt einstürzt.

    Naja, damit ist der TE sicher nicht alleine. Und es abzutun als etwas, mit dem sonst grundsätzlich fast niemand Probleme hat, halte ich auch für falsch. Es gibt viele beschnittene Männer, welche Probleme damit haben. Vor allem, wenn sie nicht als Kind beschnitten wurden und so den Vergleich haben. Das sollte man schon auch anerkennen und nicht abtun.


    Wegdiskutieren lässt sich dieser Fakt nicht mal eben. Das Leid ist grundsätzlich schon sehr real.


    Nicht real hingegen ist das, was der TE anschließend daraus für sich gemacht hat/immer noch macht. Vorwiegend im eigenen Kopf, da ja reale (Folge)erfahrungen fehlen bzw. sich die Selbstbefriedigung nicht vergleichen lässt mit der Erfahrung, erfüllten Sex mit einem geliebten Menschen zu haben, wo noch ganz andere Faktoren eine Rolle spielen als der Penis (wie von tidal-wave weiter oben bereits erwähnt und von vielen anderen vorher auch). Es wird anders sein, aber es ist nicht – wie vom TE derzeit geglaubt – unmöglich.


    Daher auch der Rat, sich an einen Therapeuten zu wenden, der einem definitiv helfen kann, mit dem Ist-Zustand besser zurecht zu kommen und auch die schönen Seiten am Leben wieder wahrzunehmen, damit sich die Negativ-Spirale nicht weiter fortsetzt.

    Zitat

    ein paar wenige Sekunden ohne Stimulation sackt er einfach langsam zusammen..

    okay ab da hab ich nicht mehr wirklich weiter gelesen weils mich echt annervte %-|


    Aber das da oben IST DOCH AUCH VÖLLIG NORMAL :-o


    ich check das problem hier icht

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Zusammen,


    wie hat sich die Geschichte denn in den letzten Jahren weiterentwickelt? Hat der Ersteller des Themas seinen Frieden schließen können und wenn ja wie?


    Ich freue mich aufgrund eines ähnlichen Problems auf Antwort - auch wenn schon 5 Jahre seitdem vergangen sind.