Studium und Depression

    Hey,


    ich studiere im 2. Semester Informatik und habe auch eigentlich sehr viel spaß daran mich mit der Informatik zu beschäftigen. Allerdings nimmt meine Depression seit Dezember wieder zu. Im März hatte ich die Prüfungen zum 1. Semester und habe die, aufgrund mangelnder motivation zu lernen, nicht bestanden. Gerade habe ich eine Prüfung geschrieben und kann jetzt schon mit Gewissheit sagen, dass ich diese nicht bestanden habe. Allerdings lag es nicht daran, dass ich zu wenig gelernt hatte - ich hatte in der Klausur das Gefühl, zu allem genug gemacht zu haben. Bis es ans schreiben ging - und ich wusste nichts mehr - konnte mich kaum auf eine Aufgabe konzentrieren.


    Seit Juni bin ich in Therapie. Ich wollte nächstes Semester das Erstsemester wiederholen - und darauf hoffen, dass ich dann alle Prüfungen schaffe. Ich bin etwas abhängig von Bafög und hinke schon 2 Semester hinterher - das heißt, nach der Regelstudienzeit müsste ich mir etwas suchen um Miete etc. zu bezahlen. Eine Option wäre es, mir eine Ausbildung in diesem Bereich zu suchen - doch mein Wunsch wäre es, weiterstudieren zu können.


    Kennt diese Situation jemand? Studiert hier jemand der ebenfalls an Depressionen leidet und evtl. Tipps hat, wie man sich trotzdem durch die Prüfungen kämpft?

  • 1 Antwort