Hallo,


    lieben Dank an euch für die Ratschläge unter der Nachfrage :)


    Mir geht es immer noch nicht sonderlich gut, ich war heute beim Psychiater und beim Psychologen und habe eine Einweisung (freiwillig) erhalten, der Arzt meinte ich soll selbst entscheiden, was ich für sinnvoll halte.


    Was würdest ihr in dieser Situation (mäßiges Anfangsstadium einer Psychose, d.h. aggressive Stimmen hören, starke Anspannung, zudem gab es einen heftigen Streit mit meinem Freund, sodass er ein paar Tage Abstand braucht).


    Ich hätte nun die Möglichkeit in eine Klinik zu gehen, wo es auch Sozialarbeiter gibt, die mir durch Anträge aus meiner zusätzlich entstandenen Notlage helfen könnten, allerdings kann ich dann nur noch wenig entscheiden, was Medis etc. angeht.


    Die andere Maßnahme wäre für ein paar Tage zu Freunden zu fahren und mir die Medizin selbst einzuteilen (mein Arzt traut mir zu, dass ich das schaffe).


    Vielleicht hat von euch jemand eine gute Idee dazu?


    LG