Zitat

    Ich meinte doch nicht Dich mit der Diagnose, sondern diese Person, die mir diese unnette PN schrieb.


    Bei vielen Depressiven ist es einfach so, wie Du es von den Alkoholikern beschreibst, sie sind ihr Leben lang anfällig. Teilweise liegt ja auch eine genetische Disposition vor. Ganz wichtig ist, wie man aufgewachsen ist, welche Erfahrungen machen musste. Manche Menschen können einfach nicht so viel tragen und werden depressiv, wo andere noch lachen können. So ist das nun mal und mich kränkt es einfach, wenn jemand meint, ich stelle mich halt nur blöd an, jammere herum und verstecke mich hinter meiner Krankheit.

    ohh sorry da hab ich wohl zu schnell drüber gelesen....

    Zitat

    So ist das nun mal und mich kränkt es einfach, wenn jemand meint, ich stelle mich halt nur blöd an, jammere herum und verstecke mich hinter meiner Krankheit.

    das verstehe ich sehr gut, ich mag das auch nicht.....:(v

    Ich weiß, dass ich empfindsamer bin, als die Masse der Menschen, dass ich nicht so viel Streß vertrage und dass ich eben viele Dinge sehr viel schwerer nehme und über alles sehr nachdenke. Indem ich versuche, dem gerecht zu werden, was bedeutet, dass ich mich auch mal zurückziehe, dass ich sage, wenn mir etwas zu viel ist, bevor es zu spät ist und ich wieder ganz tief in einen depressiven Zustand rutsche etc., verstecke ich mich doch nicht hinter meiner Krankheit, sondern versuche, damit zu leben, die mir tiefer gesteckten Grenzen zu akzeptieren. Es ist mir wirklich rätselhaft, warum das nicht einfach akzeptiert werden kann und stattdessen als Jammerei ausgelegt wird. Von einem Beinamputierten verlangt ja auch keiner einen kilometerweiten Marsch, da hat jeder Verständnis und nimmt Rücksicht und ist sogar zu helfen bereit.

    Zitat

    Von einem Beinamputierten verlangt ja auch keiner einen kilometerweiten Marsch, da hat jeder Verständnis und nimmt Rücksicht und ist sogar zu helfen bereit.

    wie wahr.......was mir auch bei anderen, sowie auch bei mir, aufgefallen ist, ist dass man oft mit dem kopf gegen die wand muss oft bis er blutig ist, bis die leute einem hilfe anbieten, wenn überhaupt...(ist mir eingefallen wegen dem "...sogar zu helfen bereit")


    oft ists dann meist zu spät.....

    Ja, das stimmt leider.


    Heute hat sich eine Dozentin über mich lustig gemacht. Ich kam wieder zu spät heute Morgen weil ich momentan so große Antriebsschwierigkeiten habe. Im Unterricht fielen mir fast die Augen zu und das kommentierte sie. Als ich ihr am Nachmittag im Gang begegnete, wünschte sie mir eine Gute Nacht. Das hätte sie mal besser gelassen, ich kann schließlich nichts dafür, dass ich momentan dauernd erschöpft bin. Immerhin habe ich den halben Sonntag geschlafen und sonst ausgeruht, so dass man mir nicht vorwerfen kann, dass ich nicht genug schlafe.


    Ich gehe jetzt auch schon ins Bett, mag nimmer. Und morgen werde ich dennoch nicht fit sein. Da ist es nur gemein, dass die mich quasi auslacht.


    Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht. :)*

    Hallo*:)


    Ich verfolge die Beiträge in Diesem Faden schon etwas länger!!!!


    Und ich muss sagen, Leute ich verstehe euch zu gut!!!!:)z Ich muss auch kämpfen um nicht zu gehen....aber ich darf nicht.......:|N Dabei würde ich so gerne einfach einschlafen und nicht mehr aufwachen...Es wäre so schön!:°( Ich verletzte mich auch selber ...und war schon das ein oder andere mal nah dran...habe mir auch schon öfters überlegt wie ich es anstellen soll!!!


    Viele Liebe und Verständnisvolle Grüße:°_

    Heute war ich so extrem müde, habe wieder ein wenig verschlafen, bin im Unterricht eingeschlafen und war den ganzen Tag so müde. Ich hatte heute zwei Arzttermine. Bei der behandelnden Ärztin im Bildungszentrum war ich, weil ich momentan wieder so starke Probleme mit dem Antrieb und der Müdigkeit habe, ich komme morgens nicht aus dem Bett und in die Gänge und die Dozenten haben mich schon öfter deswegen gerügt. Die haben nicht wirklich Verständnis dafür und die begleitenden Ärzte und Psychologen können in der Teamsitzung da ein wenig gegensteuern, daher habe ich mich da heute in der Sprechstunde gemeldet. Das Problem ist nur, dass ich richtig Ärger bekomme, wenn ich wieder zu spät komme. Ich hoffe, später mal eine Stelle mit Gleitzeit zu bekommen, da fällt es nicht so auf, wenn ich mal verschlafe oder die S-Bahn verpasse. Mein Psychiater hat nun die Dosis des einen Medikamentes erhöht und ich hoffe, dass es nun etwas besser wird. Ich muss es ja nur schaffen, pünktlich zu sein, egal wie, das sei meine einzige Aufgabe, alles Andere ist ja kein Problem bei meinen Noten, meint er. Er sagte, ich solle weiter schön die Dinge tun, die ich mag, singen, reiten etc. und das andere nebenher laufen lassen. Als ich aus der Praxis kam, musste ich wirklich grinsen, das was er mir da gesagt hatte, darf man ja nicht laut sagen... :=o

    Suca

    Ich muss das jetzt einfach mal loswerden!! Ich finde deine Beiträge sehr interessant!!! Und ich kann es einfach nicht fassen das die leute bei dir da so.:(v...ach ich finde garkeinen Ausdruck dafür!!!


    Liebe Grüße @:)

    hallo


    hab jetzt nicht alles durchgelesen aber was mich vor allem immer wahnsinnig macht ist dass viele menschen die sich mit dieser krankheit nicht auskennen so tun als ob man sich das nur einbildete...


    ich habe schon so oft stundenlange gespräche geführt und versucht das solchen leuten zu erklären und es kam NICHTS dabei raus, das ist als würde man gegen eine wand rennen.


    meine mutter sagt zb.: wenn ich den ganzen tag zuhause rumsitzen würde, wäre ich auch frustriert.


    dabei ist es ja wohl umgekehrt, man sitzt rum weil man depressiv ist, oder?


    und ich werde noch krank wegen solcher aussagen, ich mag gar nicht mehr drüber reden...

    Zitat

    hab jetzt nicht alles durchgelesen aber was mich vor allem immer wahnsinnig macht ist dass viele menschen die sich mit dieser krankheit nicht auskennen so tun als ob man sich das nur einbildete...

    JA!!!! Das ist schlimm.......DIe wissen doch garnicht wovon sie reden!!!!:-(

    Zitat

    und ich werde noch krank wegen solcher aussagen, ich mag gar nicht mehr drüber reden

    Ist bei mir auch so!!!!{:(

    ich lass mich inzwischen gar nicht mehr auf solche diskussionen ein, hat keinen sinn... entweder die leute beschäftigen sich mit der krankheit oder eben nicht, ist nicht meine sache... habe resigniert...


    und mit meiner mutter und schwester red ich auch nicht mehr drüber... bin ich froh dass es leute in meinem bekanntenkreis gibt die ebenfalls an depressionen leiden...]:D nein, wünschen tu ich es natürlich niemandem aber für mich ist es gut, austausch...

    kennt ihr vielleicht brigitte schwaiger? eine österreichische autorin die in jungen jahren mit "wie kommt das salz ins meer" einen bestseller geschrieben hat. inzwischen lebt sie von sozialhilfe und ist dauergast in den wiener psychiatrien... die hat vor ein paar jahren ein buch rausgebracht namens "fallen lassen" und da beschreibt sie ihre depressionen und die zustände in den psychiatrischen kliniken, etc. total gut.

    Jemand der nie eine Depression hatte, versteht es nicht. Wie soll er auch?


    Ihr habt das Beispiel "Beinamputation" genommen......


    Das ist das gleiche, können wir verstehen wie sich diese Person genau fühlt.


    Ich glaube nicht.


    Wenn wir nie einen Krieg, Kastrophe, Hungersnot mitgemacht haben.....


    Manche können versuchen sich reinzuversetzen, aber verstehen, glaube ich sehr schwer.


    Man muss erst selber etwas erlebt haben um es wirklich nachempfinden zu können.


    Depression, heut zu Tage, ist nicht mehr so wie früher und schon fast anerkannt.


    Sicher belächeln es manche, aber man sollte einfach nicht darüber nachdenken.


    Sollen sie sich doch lustig machen. Sie sind unwissend.


    Irgendwann trifft es vielleicht diese Personen und dann werden sie sich erinnern.


    :)_:)*:)_:)*:)-:)_:)*:)-:)_

    ladyman86

    Zitat

    kennt ihr vielleicht brigitte schwaiger? eine österreichische autorin die in jungen jahren mit "wie kommt das salz ins meer" einen bestseller geschrieben hat. inzwischen lebt sie von sozialhilfe und ist dauergast in den wiener psychiatrien... die hat vor ein paar jahren ein buch rausgebracht namens "fallen lassen" und da beschreibt sie ihre depressionen und die zustände in den psychiatrischen kliniken, etc. total gut

    Neee kenne ich leider nicht!!! Aber Trotzdem Danke für den Tipp!!!