Therapie ohne das Wissen der Eltern?

    Hallo,


    ich habe mich gerade hier angemeldet, nachdem ich einen innerlichen Zusammenbruch hatte.


    In ca. einem halben Jahr werde ich 14 und leide schon seit längerem unter svv.


    Teilweise war es so schlimm, dass ich mir gewünscht habe ein Auto solle mich doch bitte überfahren. Doch habe ich dies zum Glück nie in die Tat umgesetzt. Doch die Gedanken waren/sind natürlich (noch) da. Selbst weiß ich auch, dass ich mich nicht umbringen könnte, doch als Ausgleich schneide ich mir die Haut auf. Mit der Zeit geht es mir immer schlechter und meine Mutter hat die Wunden auch einmal gesehen. Ich versprach ihr, dass es ein kompletter Fehler gewesen wäre und ich es total bereue etc. Sie hat es mir nach längerem zögern geglaubt, aber ihre Reaktion hat mir gereicht. Jetzt wollte ich mich nach einer Therapie umschauen, doch ohne das Wissen meiner Eltern, oder sonst irgendwem. Ich habe ich viel darüber gelesen, vonwegen Schweigepflicht usw., doch mein Problem ist halt meine Familie. Gilt die Schweigepflicht dann immernoch oder nicht? Ich bin auch versichert, aber mit meiner Familie. Kann mein Vater, dann die Abrechnungen der Therapie auf der rechnung sehen? Und wenn ja, könnte man auch bar bezahlen? Denn ich möchte aufkeinenfall, dass jmd etwas davon mitbekommt..


    Naja das wäre es erstmal.


    Danke schonmal im voraus und euch noch einen schönen Tag.


    Lg Mandy❤️

  • 2 Antworten

    Hallo Mandy

    Zitat

    Denn ich möchte aufkeinenfall, dass jmd etwas davon mitbekommt..

    Warum nicht?


    Am einfachsten wäre es, du würdest deinen Eltern Erzählen, dass du Probleme hast (was in dem Alter nicht ungewöhnlich ist) und du dir professionelle Hilfe suchen möchtest.


    Ambulant ist es vielleicht nicht getan und wie willst du einen stationären Aufenthalt deinen Eltern gegenüber erklären?


    Es gibt "Probleme" in dieser Lebensspanne, die man als letztes mit den Eltern bespricht, was sich später als schade rausstellt. Die meisten Eltern fallen aus allen Wolken, weil sie von der Seelenqual ihrer Kinder nichts wussten und sich als Versager fühlen, dass sie es nicht gemerkt haben.


    Wenn es nichts ist, was unmittelbar mit deinen Eltern zu tun hat und euer Verhältnis an sich in Ordnung ist, dann erzähle es ihnen. Oder schreibe ihnen einen Brief.

    Wenn du das nicht möchtest, kannst du dich doch mal bei einer Beratungsstelle informieren, was da so möglich ist in Sachen psychologischer Hilfe ohne Elternwissen.


    Der normale Weg über die Krankenkasse dürfte da schwierig werden, es sei denn, ein Arzt würde anders abrechnen, als was er leistet. Schau dich mal nach einer Jugendberatungsstelle in deiner Gegend um. Irgendwer wird dir da schon konkret weiterhelfen können.


    Ich kann es verstehen, wenn du diese Sache als dein persönliches Ding betrachten willst und die Eltern da raus haben willst.