Tilidin und Angstbewältigung

    Kennt jemand das Thema.?


    Ich habe Jahrelang an schmerzen gelitten HWS und BWS blockaden.


    Hab dann als Schmerzmittel mal Tilidin bekommen, damals als Tropfen,


    ist lange her.


    Hab dann gemerkt, oha ich hab garkeine angstzustäde mehr, ich litt damals an furchtbaren


    angstattacken wenn ich wo hin musste.und überhaupt, alles war von angst geprägt.


    Bin dann aber von Tropfen auf 200/16 Retard gekommen,Tropfen machen ja richtig abhängig


    , ok, habe ich gemerkt.


    Die Tropfen machen ebend den Kick aus.


    Nur, ich will den kick ja garnicht haben, es geht mir darum, das das eine Medikament viele sachen gleichzeitig bewirgt.


    In anderen Beiträgen hab ich geschrieben, das ich Doxepin und opipramol nehme und auch mal Ibu 800mg.


    Das alles brauche ich nicht, wenn ich morgens eine Tilidin 200/16 nehme,was ich zb, letztens im KKH hatte, ich hatte morgens meine 200er Tilidin, die 4x1000mg Novalgin am Tag hab ich nie genommen,es wurde ja gesagt """wenn man sie nimmt, baut man ein Spiegel auf, so das der schmerz garnicht erst kommt.


    Ich fand es etwas viel, 4x2 Novalgin am Tag, im realen Leben würde das vllt kein Arzt verordnen,sollte ich falsch liegen berichtet mich bitte.

  • 21 Antworten

    Ich hatte das erstemal Tilidin 2009 genommen, da hatte ich zwei Schulter OP:s.


    Ich bekam dann Tilidin zuerst als Tropfen,und merkte, das ich plötzlich keine Angst,


    keine Panik und keine Depressionen mehr hatte,Tilidin war ja als Schmerzmittel gedacht.


    Ab 2011,kaqm das Gesetz ja raus, das die Tropfen unter BTMG laufen,ab dann bekam ich die 200/16 Retard Tabletten.


    Ich nehme sie ja nicht täglich, wenn ich mal ein paar wochen keine nehme ist auch ok, also keine entzugserscheinungen.

    Ich kann vor diesem Zeugs nur warnen.


    Tilidin ist ein sehr starkes Syntheisches Schmerzmittel, sogen. Opiodisches Produkt.


    Es macht abhängig, also Droge.


    Wer solche starke Schmerzen hat, übrigens ich hatte diese bei zwei Bandscheibenvorfällen auch,


    sollten dann nach der URSACHE der Schmerzen nachdenken und mit ärztlicher Hilfe versuchen, den Auslöser herauszufinden.


    Bei mir waren es Stenosen im Spinalkanal im Bereich der LWS, sowie deformierte Bandscheiben.


    Bei einer aufwändigen Operation, Minimalinvasiver Laser Technik, konnte ich sehr gut "geheilt" werden. Bewegungsfreiheit und vor allem starke Schmerzen waren wie weggeblasen. Meine sämtlichen Blutwerte normalisierten sich wieder, da Tilidin ganz gewaltig negative Schäden im gesamten Organismus verursacht !!


    Heute, zehn Jahre nach einer beispiellosen "Rheuma-Tabeletten-Anwendung" und der nachfolgenden OP ect.pp., kenne ich keine Schmerztabletten dieser Art mehr !!


    Und von wegen Angstzuständen ; ich kann nur raten einen geeigneten Facharzt aufzusuchen..


    Insgesamt rate ich Jedem :


    Sucht nach der Ursache und nicht nur nach Linderung mittels anderer Gifte der Pharmaindustrie.

    Du nimmst also regelmäßig seit 2011 Tilidin Tabletten, damit du keine Ängste mehr hast?


    Woher kommen die Ängste? Was hast du bisher an Therapie dagegen gemacht außer Tabletten zu schlucken?


    Wer verschreibt dir das Tilidin immer wieder neu?


    Und klar kannst du mal eine Tablette weglassen, sind ja Retard-Tabletten - der Spiegel hat sich aufgebaut und bis er abgebaut ist und du Entzugserscheinungen merkst, dauert es.

    Zitat

    Es macht abhängig, also Droge.

    Das es das nicht macht,hab ich doch bewiesen,wenn ich 8 wochen aufhöre es zu nehmen und ich keine entzugserscheinungen habe.

    Zitat

    sollten dann nach der URSACHE der Schmerzen nachdenken und mit ärztlicher Hilfe versuchen, den Auslöser herauszufinden.


    sollten dann nach der URSACHE der Schmerzen nachdenken und mit ärztlicher Hilfe versuchen, den Auslöser herauszufinden.


    Ich brauche nicht nach einer schmerzursache suchen, ich hatte zwei Schulter Operationen, und es galt als Schmerzmittel.

    Zitat

    Und von wegen Angstzuständen ; ich kann nur raten einen geeigneten Facharzt aufzusuchen..

    Ich habe seit 2005 nach der Ursache gesucht, das ca 4 Jahre lang,war bei vielen Ärzten,mir wurde gesagt, es kann immer wieder kommen, was auch so ist, ich war in vielen REHA;S.


    Ich nehme die ganzen PSYCHO TABLETTEN nicht mehr, denn 1 x Tilidin am Tag reicht,ist besser als ein paar andere Tablette,

    Zitat

    Und klar kannst du mal eine Tablette weglassen, sind ja Retard-Tabletten - der Spiegel hat sich aufgebaut und bis er abgebaut ist und du Entzugserscheinungen merkst, dauert es.

    Ich habe ja selbst nach 8 wochen keine entzugserscheinungen,wenn es mir mal wieder mies geht nehme ich mal wieder welche, aber ich lass diese anderen Psychotabletten ganz sein,denn da muss man ja Monate lang die Dinger einnehmen bis man den Spiegel hat.

    Ich sage ja nicht, du sollst es nicht nehmen aber sowohl dein Psychiater als auch dein Orthopäden sollten es wissen


    Das Risiko besteht, dass deine Ängste irgendwann trotz des Tilidins durchbrechen und du dann völlig dekompensierst. Ängste zu bewältigen ist oft langwierig und mühsam... da gibt es keinen quick fix und ich würde dir raten da dranzubleiben und nicht zu warten bis das Kartenhaus über dir zusammenbricht.


    Letzlich helfen musst du dir mit so etwas ohnehin selbst. Hast du eine Psychotherapie gemacht?