• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich gebe noch einen Tip, lies folgende Bücher:


    - Die Kürze des Lebens von Seneca


    - Vom glückseligen Leben und andere Schriften ebenfalls von Seneca


    - Apologie des Sokrates


    - Wege zum glücklichen Handeln von Epiktet


    Jetzt frag ihr euch bestimmt, wieso das bei Angst helfen könnte, doch ich verrate euch, wieso das wirklich hilft. Wenn ihr diese Ratgeber mindestens 3 Mal durchlest, werdet ihr die Denkstrukturen dieser antiken Denker nachvollziehen können da ihr euch deren Sätze und Anregungen teilweise bewusst werden lassen könnt.


    Was passiert im Gehirn, die Sätze bilden sich zu neuronalen Netzwerken und je emotionaler und vor allem bildhafter ihr einen Satz nachvollzogen und euch eingeprägt habt, desto lebendiger wird dieses Netzwerk und dieses sendet dann permanent entweder wachstumsfördernde Glückshormone oder aber destruktive Stresshormone. Es hängt von euch ab, wie ihr gegenüber den Sätzen eingestellt seid. Wenn ihr also das Gelesene im Kern als vollkommen richtig erkennt und ihr eine gewisse Wärme verspürt, dann habt ihr eine fördernde Grundstruktur im Gehirn aufgebaut.


    Solltet ihr beim nächsten Mal also eine Angst-, Borderline-, Depressions-, Schizophräniephase erleiden, so setzt ihr euch mit den aufkommenden Gedanken auseinander und stellt sie den Gedanken von Epiktet, Seneca oder Sokrates gegenüber und ihr werdet erkennen, dass all eure destruktiven Gedankenmuster keinerlei Bedeutung haben, da sie schlichtweg die Gedanken der großen Denker niemals richtig totargumentieren können.


    Ihr habt denk ich mal verstanden worauf es hinausläuft, es ist ein permanenter mentaler Kampf, der jedoch von Zeit zu Zeit immer simpler und strukturierter wird. Wenn ihr irgendwann keine richtigen destruktiven Attacken mehr habt, heißt es, dass die Prozesse mittlerweile im Unterbewussten ablaufen - also einen Automatisierungsstatus erreicht haben - und ihr euch somit auf die reale Welt konzentrieren könnt und glücklicher seid wie ein Multi-Milliardär - ich garantiere es euch.:)^

    Hallo Mojak...


    danke für die Tipps....ist das dann so eine Art Selbstheilung?ich habe so ein Buch mit Autosugesstion...bis jetzt hilft es....ich brauche was wo ich negative Gedanken in positive Gedanken umwandeln kann,geht das damit ?Ich habe zu viele negative und mein Mann zu viele positive Gedanken..


    danke dir@:)


    Alex

    da kann ich sidharta nur zustimmen.


    der ratgeber ist sicher gut gemeint, aber wenn man zum beispiel eine generalisierte angststörung oder ne ganze persönlichkeitsstörung hat, dann funktioniert das (aus eigener erfahrung) nicht.leider !!!


    man kann das vielleicht unterstützend anwenden, aber hier zählen vor allem medikamente und therapien.

    @ Morjak

    die Prozesse, welche du beschreibst sind ja sehr schön


    und ich könnte mir auch vorstellen das diese bei leichter/mäsiger Angst


    und leichten/mäßigen depressiven Störungen helfen können,


    ALLERDINGS glaube ich im geringsten,


    das dieses bei Schizophrenie oder Borderline helfen kann:-/

    Zitat

    - ich garantiere es euch. :)^

    Wie kannst du dieses Garantieren?


    Bist du Betroffener?