Hallo ich bin Yvonne und ich sage euch allen hier dass ich jahre lang schon von der Kindheit Angst habe.Ich habe mich in der Klinik behandeln lassen und auch von verschiedenen Ärzten.Komisch ist das schon.Manchmal ist es für mich auch zum Heulen.Ich hatte herzrassen in der nacht.Bin eingeschlafen und dann wegen dem aufgewacht irgendwann in der Nacht.Mein Puls war auch schon weg.Mein Hals ist auch wie zugeschnürt.


    Ja und mittlerweile habe ich keine Herzrasen mehr sondern ich bin stark nervös kaue an den Nägeln bin nervlich angespannt,wenn ich komisch sitze und ich nacher aufstehe merke ich dass ich auch mit meinem Rücken probleme habe und wie gelähmt laufe.Also mir geht es wie von vielen beschrieben fast ähnlich aber bei jedem ist es ein wenig anders.Mein Hals ist manchmal auch wie zugeschnürt,ich bewege mich wenig und wenn ich den buckel hoch gehe dann bin ich schnell aus der puste da ich das nicht mehr gewohnt bin.Ja und ich habe ja auch noch zwei Kinder die mich auch nervlich auf trab setzen jeden tag und ich habe keine ruhige minute zum mal entspannen das geht nicht hier .Bin auch immer verspannt und laufe mit halber kraft rum.Ja dann habe ich meistens abends noch hunger und esse was.Ich habe eine grösse von 169 und wiege 76 kilo habe schon weniger gehabt. ja obwohl ich noch nicht mal wsas süsses jeden tag esse.Ja also das war es dann mal und wenn ihr lieben fragen habt oder antworten möchtet dann tut das.


    danke!Achso noch was hin und wieder habe ich auch schreianfälle wegen meinen Kindern wenn die nerven und habe immer wiederkehrende Gedanken von früher und auch vom Jugendamt da ich von denen unter druck stehe usw.Wie bekomme ich das wohl los?da habe ich schon alles mögliche schon versucht und nichtserreicht ja und ein Partner fehlt mir ja auch da ich ja auch mit den doofen männernschlechte erfahrungen gemacht habe.:p>zzz:|N8-)

    Hallo ich bin Yvonne und ich sage euch allen hier dass ich jahre lang schon von der Kindheit Angst habe.Ich habe mich in der Klinik behandeln lassen und auch von verschiedenen Ärzten.Komisch ist das schon.Manchmal ist es für mich auch zum Heulen.Ich hatte herzrassen in der nacht.Bin eingeschlafen und dann wegen dem aufgewacht irgendwann in der Nacht.Mein Puls war auch schon weg.Mein Hals ist auch wie zugeschnürt.


    Ja und mittlerweile habe ich keine Herzrasen mehr sondern ich bin stark nervös kaue an den Nägeln bin nervlich angespannt,wenn ich komisch sitze und ich nacher aufstehe merke ich dass ich auch mit meinem Rücken probleme habe und wie gelähmt laufe.Also mir geht es wie von vielen beschrieben fast ähnlich aber bei jedem ist es ein wenig anders.Mein Hals ist manchmal auch wie zugeschnürt,ich bewege mich wenig und wenn ich den buckel hoch gehe dann bin ich schnell aus der puste da ich das nicht mehr gewohnt bin.Ja und ich habe ja auch noch zwei Kinder die mich auch nervlich auf trab setzen jeden tag und ich habe keine ruhige minute zum mal entspannen das geht nicht hier .Bin auch immer verspannt und laufe mit halber kraft rum.Ja dann habe ich meistens abends noch hunger und esse was.Ich habe eine grösse von 169 und wiege 76 kilo habe schon weniger gehabt. ja obwohl ich noch nicht mal wsas süsses jeden tag esse.Ja also das war es dann mal und wenn ihr lieben fragen habt oder antworten möchtet dann tut das.


    danke!Achso noch was hin und wieder habe ich auch schreianfälle wegen meinen Kindern wenn die nerven und habe immer wiederkehrende Gedanken von früher und auch vom Jugendamt da ich von denen unter druck stehe usw.Wie bekomme ich das wohl los?da habe ich schon alles mögliche schon versucht und nichtserreicht ja und ein Partner fehlt mir ja auch da ich ja auch mit den doofen männernschlechte erfahrungen gemacht habe.:p>zzz:|N8-)

    Hallo Lisah20 ich bin Yvonne und bin neu hier.


    Bei mir ist das auch so wenn ich abends ins Bett gehe,kann ich schon irgendwo einschlafen/nicht immer aber dann wach ich irgendwann in der Nacht auf und schwitze wie verückt und ich mache mir dann unötig gedanken wegen meinem Kreislauf und so denn ich hatte ja auch schon kalte füsse.Vielleicht habe ich auch durchblutungsstörungen denn daraufhin wurde ich noch nicht untersucht.auser dass meine organe so in ordung sind.herzrythmusstörungen hatte ich auch schon gehabt und ich habe ja auch noch eine allergie dazu seit 2006.herzrasen habe ich im jahrgang 2004 bis einschlieslich 2005/6gehabt.Ich habe mich ja dann nach der Klinik homöophatisch behandeln lassen es wurde dann mit der zeit dann besser da wir ein medikament gefunden haben wo gewirkt hat.Mit Chemischem hatte ich eher schlechte erfahrungen gemacht.Ich als Tipp kann ich auch Homöophatie anbieten bei einer Heilpraktikerin.Ich habe von einer Freundin die adresse von meiner heilpraktikerin bekommen und sie konnte mir gut helfen aber alles ist noch nicht vorüber.was geblieben ist ist nervosität,nachts manchmal schwitzen,trockener hals auch wenn ich mehr trinke das heist ich habe das gefühl ich bin am austrocknen,mein hals ist wie zugeschnürt manchmal,habe auch angst ich könnte was am herz haben usw ja so ist das halt mal.

    Hallo zusammen.


    Aus Zufall bin ich jetzt auf diesen Thread gestoßen, weil sonst tingel ich immer nur im Magen-Darm Forum rum. Ich habe genau wie morblano die Tipps durchgelesen und ich musste weinen.


    Wenn ich mir eure Einträge durchlese geht es mir nicht anders, mir kommen die Tränen, und auch wenns jetzt bescheuert klingt. Ich bin froh das ich nicht alleine bin und das es dieses Forum hier gibt.


    Sich einfach mal was von der Seele reden und immer hat jemand einen Tipp dazu.


    Ich lasse mich von meiner Panik und Angst einschränken, ich habe mich selbst nicht mehr unter kontrolle und wenn es soweit ist, lese ich mir Beiträge von euch durch und schreibe etwas. Dann geht es mir wieder besser.


    Ich werde mir die 10 Gebote und die Tips gegen die Angst übers Bett hängen und versuchen wieder normal zu sein und wieder das zu machen was ich vor 4 Jahren auch gemacht habe: Leben!


    Ohne Panik, ohne mich zu verkriechen. In Urlaub fahren, in eine andere Stadt fahren. Ohne Angst. Das ist das was ich will, und nicht nur ich, sondern auch ihr werdet es schaffen.


    :)*:)*:)*

    Bringt euch selber in Situationen wo es euch nicht möglich ist davon zu laufen oder nach Hause zu fahren. Kneift die Pobacken zusammen und dann durch. Es klappt, die Angst geht vorrüber. Seht ihr in die Augen. Denkt immer daran, egal wo ihr seid, ihr seid niemals alleine. Und wenn es nur fremde Leute in der Straße sind oder die Blätter die im Wind wehen ;-) versucht wahrzunehmen wie schön das Leben eigentlich ist, ob es regnet oder stürmt. Es wird nichts schlimmes passieren. Und wenn es doch mal ganz schlimm wird, sucht euch eine Person der ihr vertraut und redet mit ihr, über irgendwas. Ich z.B. rufe immer eine Freundin von mir an, und wir reden über Gott und die Welt. Danach geht es mir immer wieder besser und ich fasse neuen Mut.


    Ich hoffe ich bin jetzt auf dem besten Weg zur Besserung, hab mir zur Unterstützung jetzt auch das Buch "Leben ohne Angst und Panik" (Lückert) geholt. Das hilft mir den ganzen Prozess etwas besser zu verstehen. Also nochmal viel Glück an alle hier und ihr schafft es. Ganz sicher :):)*:)*:)*

    Meine Tipp´s


    -Gefühle ordnen. Jedes negative Gefühl wird sofort mit Panik in verbindung gebracht. Aber mal überlegen ist es in diesem Moment wirklich Panik?


    Ein Beispiel: AN der Ampel kommt wieder dieses ungute Gefühl. Aber ist das wirklich Panik? Überlegen wie es vor den Attacken war! Wenn man an der Ampel steht ist man wohl eher einfach nur ungeduldig oder genervt! Warten nervt immer :)z


    An der Kasse: Man muss warten. Kinder schreien, die Leute kommen immer näher!Enge! Kein Ausweg! Und wieder in Erinnerung rufen. Das ungute Gefühl in diesem Moment ist auch hier wieder ungeduldt! Man ist einfach nur gestreßt oder genervt, wie jeder andere Mensch in dieser Sitution auch. Kein Mensch wartet gerne.


    -Ein Angst Tagebuch!


    Schreibt regelmäßig auf wie ihr den Tag erlebt habt und erstellt eine Skala Von 1 ( sehr schöner Tag) 5 (erträglich) 10 (absoluter Panik Tag) gebt jeden Tag Punkte!


    Schreibt Erfolge auf, was hat heute wieder sehr gut geklappt was war schlecht, wie hab ich mich Gefühlt, was habe ich gedacht ,mein Verhalten in dieser Situation, körperliche Symptome, allgemeines Befinden an diesem Tag?


    So könnt ihr immer wieder nachlesen was für Erfolge ihr hattet! Es hilft sich selber besser verstehen zu lernen!


    Ziele setzten die man erreichen möchte.


    -Angst positiv sehen. Wovor will uns die Angst warnen, der Angst einen Namen geben, mit ihr Reden! (Warum bist du da?)


    - Und jetzt noch ein letzter Tipp:


    Mal alles richtig derbe übertreiben, nicht schonen!


    Wenn man sich schont kann man nicht rausfinden wie weit man gehen kann.


    Z.b Mal mehr Kaffee Trinken und Rauchen als sonst und sehen was passiert!


    In stark Überhitzen Raum sitzen und sehen was dannach passiert wenn sie diesen Raum verlassen!


    Ganz schnell im Kreis drehen und ruckartig stehen bleiben! Und was passiert jetzt (gerne mal absichtlich fallen lassen) Wenn sie nicht umgefallen sind (außer absichtlich) Wieso sollte es sonst passieren?


    Man kann nicht umfallen wenn man Panik hat, da der Blutdruck hochgeht! Um in Ohnmacht zufallen müsste der Blutdruck stark absacken.


    Dies sind Methoden die ich geübt und probiert habe. Das sollen nur Tipps sein!


    Was noch ganz wichtig ist. Nicht auf jedes Zeichen im Körper achten. Z.b Herzrasen in einer Situation. Aber bekommt man nicht auch Herzrasen wenn man Sport macht? Es ist also normal man darf es nur nicht Überbewerten!


    In diesem Sinne!

    ...du darfst das Buch hier nennen, kannst z.B. auch den Amazon-Link hier reinstellen. :-) es gibt hier ja sogar einen Buchempfehlungsthread, dort könntest du es auch noch verlinken, wenn du magst. @:)

    http://www.panikattacken.at/ SO das ist die Seite zum Buch! Da kann man schon sehr viel lesen! Hat mir wirklich geholfen!


    Und das buch welches ich hab Hans Morschitzky "Die zehn Gesichter der Angst" EIn Handbuch zu selbsthilfe!@:)

    Silber

    Danke für die Aufklärung :)z Bin noch ganz neu hier ;-D

    Ich habe hier ein Video gefunden, der Mann ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig wie er redet. Aber die Tips sind auf jeden Fall sinnvoll. (Stehen aber auch schon teilweise zu Anfang des Fadens).


    http://www.youtube.com/watch?v=Ba5L7d0T1nQ&feature=related

    Hallo, ich habe auch ein Problem mit Angst...! Es ist komisch, ich habe extreme Angst vei Präsentationen oder Vorträgen vor meiner Klasse. Obwohl ich mit Niemanden dort ärger habe oder soetwas ! Heute musste ich zum Beisßiel etwas vorlesen und ich musste auf einmal so komisch schlucken und konnte keinen Satz richtig zuende lesen. Ich weiß nicht vorher das kommt oder so. Kann mir jemaden helfe,7n, wie ich diese Sache bewältigen kann ???

    ich hatte fast zwei jahre mit angstattacken zu kämpfen. erste anzeichen dafür hatte ich eigentlich schon vor mindestens zehn jahren. habe diese leider nicht als wahrnung meines körpers an mich erkannet, und mich weiterhin weder beruflich, noch privat ausreichend geschont.


    ende 2006 bekam ich dann meine erste richtige panikattacke. das war grausam. bekam sie mithilfe von therapie halbwegs in den griff. dann wurde ich 2008 in einen schwerden verkehrsunfall verwickelt und meine panikattacken kamen zurück. diesmal noch schlimmer. ich traute mich kaum mehr aus dem haus. lies mir unendlich viele EKGs machen. wurde als hypochondrisch belächelt und bekam gutgemeinte ratschläge von freunden und von ärzten, welche zum erbrechen waren.


    letztendlich habe ich mir selbst geholfen.


    zuerst habe ich akzeptiert, dass ich körperlich gesund bin


    dann habe ich mir gesagt, wenn mich der unfall schon nicht "klein"- gekriegt hat, wi kann es dann sein, dass ich wie gelähmt bin?


    ich habe mich dazu gezwungen, weg von der fokusierung auf negative gedanken, mich auf positives zu konzentrieren. das hat geklappt. ab einem gewissen punkt, begann ich mich an orte zu begeben, die ich vorher gemieden habe. bin auch wieder bahn gefahren. zuvor war noch nicht mal stadtbusfahren möglich. habe versucht, all diese dinge weg von den negativen assoziation hin zu positiven zu lenken. zb. bahnfahren ist nicht gleich eingesperrt sein. bahnfahren bedeutet sich bewegen vorwärtskommen. reisen.


    könnte noch viel mehr erzählen. aber hier nur soviel. bin meine panikattacken los!!!! und überglücklich und sehr stolz,


    euch auch viel glück und mut, petra