Total fixiert auf Frauenkörper und weibliche Sexualität

    Ich bin m, 24 J, Student und habe seit Jahren ein Problem, das mit echt zu schaffen macht!


    Warum bin ich so auf attraktive Frauen fixiert? Warum bin ich so "süchtig" nach Frauenkörpern? Warum glotze ich jeder verdammten Frau hinterher, bei der auch nur annähernd irgendetwas gut aussieht (Beine, Arsch, Brüste, Gesicht, Intimbereich usw.)?


    Und warum ist mein Bild einer Frau so verfälscht, so stereotyp, so billig und eigentlich langweilig und so von außen "gemacht"? (Fast immer schlank, öfters groß, Gesichter wie aus MTV-Videos, oft große Brüste, lange Beine usw... Wie die Werbemodells oder im Grunde schon fast Porno-Tussi mäßig). Danach schäme ich mich vor mir selber, fühle mich abhängig, unterlegen, schwach und wertlos...


    Ich will das nicht mehr, weil es mich belastet, wenn ich Frauen ständig nur auf das eine reduziere. Es macht einen normalen Umgang mit der Hälfte der bevölkerung sehr schwierig und DAS NERVT UND QUÄLT MICH!!!


    Außerhalb Finde ich diese unflexible Fixierung auch nich für "gesund"! Ja, ich finde es KRANK, wenn ein Mensch sich einen Großteil seines Lebens (denn überall sind Frauen) von äußeren Faktoren so diktieren lässt und nicht mehr fähig ist, flexibel auf das Leben zu reagieren, sondern in seinen Verhaltens- , Denk- und Gefühlsmustern gefangen ist!


    Bitte keine Antworten wie: "Dann such dir doch so eine, die so geil aussieht!", oder "dann geh dem doch einfach nach", oder "ist doch nicht schlimm, jeder ist so wie er ist", oder "Wenn du jemanden liebst, dann geht das weg" usw...


    ICH SUCHE NACH POTENTIELLEN URSACHEN IN DER VERGANGENHEIT UND HOFFE AUF ANTWORTEN VON BETROFFENEN, VON SPEZIALISTEN ODER LEUTEN, DIE ANDERWEITIG ERFAHRUNGEN HABEN UND LÖSUNGEN KENNEN!


    Wenn nötig, schreibe ich gerne Details aus meiner Kindheit, Jugend, Eltern usw...


    Vielen Dank fürs Lesen und für eure Antworten!

  • 96 Antworten

    Hi,


    ich bin weder Spezialistin, noch erfahren und vermutlich kann ich Dir deshalb auch keine Tipps geben oder Dich mit irgendwelchen Weisheiten vollsülzen...ABER soviel soll gesagt sein, das erste was ich dachte als ich Deinen Beitrag las war "Wow, super wie er das selbst erkannt hat und toll, dass er es so reflektiert" :-) Seh es mal so, es ist Dir zumindest bewusst und Du setzt Dich gedanklich damit auseinander...sowas kann nicht jeder von sich behaupten. Ich denke Du hast den ersten Schritt zu einer Veränderung getan, sofern Du eine möchtest. Du hattest eine Erkenntnis an die Du nun anknüpfen kannst ;-) Hilft Dir jetzt vielleicht nicht so konkret weiter wie Du Dir das wünschst aber ehrlich gesagt weiß ich jetzt auch nicht genau wie Hilfe da aussehen sollte ":/


    Wie dem auch sei...viel Erfolg @:)

    Ganz "normal" ist das meiner Meinung nach aber auch nicht.


    Kannte mal einen Typ, der Frau "angebetet" hat; fasziniert von allem an einer Frau; als "Göttin" und "Königin" bezeichnet. Alle Wünsche von den Lippen abgelesen


    ....usw, usw.


    Muß man als Frau mögen, sowas. Naja, stellte sich dann als Maso raus. Nichts für mich. Jedenfalls lief da etwas in der Kindheit nicht richtig. Bei dir auch so?

    Zitat

    Warum glotze ich jeder verdammten Frau hinterher, bei der auch nur annähernd irgendetwas gut aussieht (Beine, Arsch, Brüste, Gesicht, Intimbereich usw.)?

    Ich auch... habe mich auch schon gefragt, ob das so normal ist... aber ich gucke eher weniger dem "Porno-Tussi" Typ nach, sondern einfach allem was mich anspricht. Diesen Typ "Porno-Tussis" finde ich eher abstoßend.

    Schließe mich Felice Freux an, ich finde es auch interessant, dass du dich selbst hinterfragst. Das zeigt doch auch eine gewisse Distanziertheit zu deinem Verhalten und auch die Fähigkeit zur Innenschau. Also bist du schon mal gaaar nicht mehr so verstrickt und gefangen in deinen Mustern. Es ist dir bewusst.


    Bin auch keine Spezialistin und könnte dir leider auch keine Analyse hinlegen. Aber ein paar Gedanken vielleicht dazu.

    Zitat

    Außerhalb Finde ich diese unflexible Fixierung auch nich für "gesund"! Ja, ich finde es KRANK, wenn ein Mensch sich einen Großteil seines Lebens (denn überall sind Frauen) von äußeren Faktoren so diktieren lässt und nicht mehr fähig ist, flexibel auf das Leben zu reagieren, sondern in seinen Verhaltens- , Denk- und Gefühlsmustern gefangen ist!

    Das geht nicht nur dir so, die meisten Menschen sind in der einen oder anderen Weise sehr gefangen in ihren Mustern und Prägungen. Wir sind nicht so frei und selbstbestimmt, wie wir meinen. Die Gesellschaft, die Eltern, die Erziehung, die Schule, Freunde, die Medien, die ganzen Haltungen und Einstellungen der Zeit, in der wir grad leben- all das bestimmt unser Denken und Fühlen. Wir haben es mitbekommen, ohne uns darüber bewusst zu sein. Erst wenn wir merken, dass manche diese Haltungen und Denk- und Gefühlsmuster uns nicht gut tun, oder uns sogar krank machen, erst dann fangen wir an, uns auseinanderzusetzen.


    An diesem Punkt scheinst du zu sein.


    Es stellt sich mir schon die Frage, was genau an deiner Art Frauen gegenüber zu empfinden, dich nun stört und sogar quält. Bzw. was daran dir krank erscheint. Ich könnte mir vorstellen, dass du vielleicht eine gewisse Einschränkung im Kontakt mit Frauen erlebst. Dass es dir an Tiefe und Beseeltheit mangelt und du das Gefühl hast, zu vordergründig zu bleiben und dir dadurch erfüllende Erfahrungen mit Frauen verwehrt bleiben. Ist es das?


    Oder warum erlebst du dein Empfinden als krank und schlecht? Ist es ein Widerstreit in dir selbst? Haben dir das deine Eltern beigebracht, dass "solche" Gefühle unerwünscht sind? Man übernimmt, ohne dass man es weiß, viele Haltungen der Eltern und meint, es seien die eigenen. Da entsteht dann oft der Konflikt im eigenen Inneren mit seinen verschiedenenn Persönlichkeitsanteilen, sprich die "elterlichen" Haltungen in sich und die Rebellion dagegen- falls es zu rigide wird.


    Es gibt viele Möglichkeiten möglicher Ursachen. Dennoch können wir hier über die Ursachen nur spekulieren und phantasieren.

    Erst mal danke für die schnellen Antworten!

    @ curious.about.you

    Ich habe mich erst vor ein paar Tagen von meiner langjährigen sehr intensiven (im Guten wie im Schlechten) Beziehung getrennt. Ich habe mich eingesperrt gefühlt, aber nicht nur was andere Frauen angeht, einfach, was meine Gesamte Energie betrifft, aber das ist ein anderes Thema! Jetzt vermisse ich sie und fühle mich einsam usw. Weiß auch nicht, ob ich nicht nur wieder geflohen bin, aber es musste sein, das weiß ich leider!


    Auch in der Beziehung habe ich anderen Frauen hinterhergeschaut, wenn auch nicht so viel und dann meistens mit einer gehörigen Portion schlechtem Gewissen! Manchmal war das Bedürfnis fast weg, aber oft habe ich mich schlecht gefühlt. Ich habe damit damals viel kaputt gemacht (meine Ex-Freundin ist/war eine sehr eifersüchtige Frau).


    Das Schlimmste ist aber meine Angst vor Frauen und ihrer "Macht" die sie auf mich ausüben. Das schränkt natürlich auch den Kontakt in gewisser Weise ein. Und ich bin Frauen deswegen gegenüber nur selten entspannt und das nervt mich (Abspannung ist immer ein gewisser Stress...).

    @ Pospae

    Nein, meine Eltern haben mir das nicht so konkret "eingetrichtert" aber ich kann mir schon vorstellen, dass mein schlechtes Gewissen und meine damit verbundene Angst von meiner Mutter kommen, eine ziemlich manipulative und (damals) überforderte Alleinerziehende Frau... Ich bin generell ein sehr gewissenhafter Mensch, wobei vieles davon eigentlich nur Angst oder prinzipielle Ablehnung (meist ohne Erfahrungen) sind...

    @ Rlmmp

    Ich schaue auch nicht nur "Tussis" hinterher, einfach allem, was ich irgendwie hübsch, süß, geil, heiß, schön usw finde, also in irgendeiner Weise attraktiv.

    @ Bodhran

    Ich schaue fast nie Pornos (hab ich aber mal sehr viel und auch sehr harte), weil ich weiß, dass die nur als Ersatzbefriedigung dienen und ich (inzwischen verzweifelt) nach echtem Glück bin...


    Aber du hast Recht! Ich müsste neue Erfahrungen machen, aber welche?


    Ich bin an diesem Punkt jetzt schon seit Jahren und es ändert sich nichts, außer dass ich die Hoffnung verlieren, jemals an den Punkt zu kommen, an dem ich einfach frei von solchen Problemen zu kommen (oder wenigstens nen besseren Umgang mit ihnen zu finden).

    Zitat

    Ich schaue auch nicht nur "Tussis" hinterher, einfach allem, was ich irgendwie hübsch, süß, geil, heiß, schön usw finde, also in irgendeiner Weise attraktiv.

    Und ich krieg es nicht auf die Reihe mal ne Sonnebrille aufzuziehen, damit es nicht so auffällt. Meine Frau lacht oft nur und sagt, ich hab genau gesehen wo du wieder hingeschaut hast ;-D

    Kombination von einer sexkranken Gesellschaft (oversexed and underfucked), und einem ziemlich negativen Männerbild (resultierend aus Alice, Mama, und Exfreundin) – für mich sieht es so aus, als hättest du kein Problem mit einer unnormalen Fixierung, sondern damit, ein normaler Mann mit normalem Trieb zu sein.