das mit dem DXM, das "Problem" (eigentlich ist es ja gut) ist, dass mir das eher komisch einfährt, also eher schlecht. Meine Mitpatientin ist danach immer so lustig drauf, ich bin immer so komisch neutral und einfach zittrig auf den Beinen und so, aber das wars...:-
    Ich glaube auch, dass sie dich schon längst rausgeschmissen hätten! ;-D :-p

    achso, na dann, ist es ohnehin besser, du läßt es bleiben mit dem DXM....jep, deswegen kann ich mir auch nicht vorstellen in irgend ne klinik zu gehen, weil ich mich den regeln einfach nicht unterordnen kann odr will..laß dir auch nichts gefallen grashalm

    naja einiges muss ich mir schon gefallen lassen wenn ich nicht fliegen will. Ich sag mir einfach, dass ich dann ja draussen nach meinen eigenen Regeln leben kann.


    Gestern hat sich meine Zimmernachbarin geschnitten. Mit MEINER Nagelschere. Ich konnte es nicht glauben. Ich sehe das vielleicht etwas eng, aber WO BLEIBT DA DER RESPEKT

    Selbst wenn in der Geschlossenen, wo ich keinerlei scharfe Gegenstände mehr haben durfte, meine Zimmernachbarin ein Skalpell im Schrank liegen gehabt hätte, ich hätte es um keinen Preis benutzt, denn es gehört nicht mir!


    Es ist MEINE Nagelschere, und ich will die verdammtnochmal zu dem ursprünglich ihr zugedachten Zweck, nämlich als Nagelschere, benutzen, und zwar ohne dass ich mir dauernd vorstelle dass da noch Blut dran ist (ist es natürlich nicht) oder Bilder im Kopf hab wie sie es grad tut.....%-|


    naja dann hat sie mir es gezeigt, was mich auch noch getriggert hat, und dann hat sie erzählt warum (ihre Freundin hat Schluss gemacht), und ich konnte nur so blöde Standartsätze sagen, die ich selber in solchen Momenten verabscheue. So wie: "Sie ist es doch nicht wert dass du dich verletzt" und "oh nein....".


    Dann hat sie mich gefragt ob mich jemals ein Mensch so verletzt hat. Da ist mir klargeworden: Ich lasse die Leute gar nicht an mich ran. Im Internet geht es, aber zuhause, also ich meine wenn ich die Leute von Angesicht zu Angesicht sehe, geht das nicht. Bin ziemlich verschlossen. Es hat mich auch noch niemand richtig verletzt - es könnte es auch niemand.

    es könnte es auch niemand

    Gräschen, ich habe gerade in einem anderen Thread gelesen, was du geschrieben hast, u.a. über deine Mutter.


    Du bist doch längst verletzt. Und weil du weiter oben schreibst, dass es bei dir keine Probleme gab in der Familie etc.: Du hast sie vielleicht noch nicht als solche erkannt, aber es gab/gibt sie wohl. Und dafür solltest du mit deiner Therapeutin zusammen nach einer Lösung suchen. Oder auf den Grund gehen: Was hat dich so verletzt, wo liegt die Ursache?


    Kann sein, dass das Käse ist, was ich schreibe, weil du das längst erledigt hast (:-/); ich kenne dich ja noch nicht so lang.

    hm, naja, solang dus mit dir selbst vereinbaren kannst, kannst du dich ja an die gebote halten, aber wenns nur noch nervt oder willkürlich scheint, dann würde zumindest ich denen mal die meinung sagen, egal ob sie mich dann rauswerfen..das mit der nagelschere find ich auch ätzend..so gehts ja wirklich nicht..zumindest hätte sie fragen können..naja, so wirklich in mein innerstes laß ich auch kaum jemanden hinein, aber das is klar..wenn man mal schwer verletzt worden ist, verschließt man sich

    Zitat

    zumindest hätte sie fragen können..

    ;-D;-D hihi..."du sorry, darf ich deine Nagelschere, um mich selbst zu verletzen?" ;-D


    nee. eigentlich sollte man über sowas ja keine Scherze machen...:-
    Lila, hmmm ja ich weiss, es war nicht immer einfach, aber ich meine, immerhin wurde ich nicht geschlagen oder misshandelt..:-
    ich hab mir heute nachmittag die Augen aus dem Kopf geweint, hatte echt schon Bedenken dass sie mir abfallen....%-|


    es ging darum, dass ich aufschreiben sollte, was ich in Zukunft machen will. Stehe ja vor der Entscheidung, die Ausbildung weiterzumachen. Aber es gibt da soooo viele Dinge die mir Angst machen! Ich könnte auch was anderes machen. Aber das macht mir auch Angst. Vor jedem Dings habe ich Angst.


    Möchte mich einfach nur noch verkriechen. Dann haben sie gesagt ich solle das mit meiner Bezugsperson anschauen...aber das will ich nicht..:°( ich mag sie nicht...:°(


    vorhin hab ich meine Arme angeguckt...hatte heiss und musste den Pulli ausziehen...es sieht schrecklich aus. Was hab ich nur getan. Warum

    Warum nicht etwas anderes?? Warum so sichtbar?


    Ich habe eine solche Angst vor dem Sommer, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. Ich bin wie schon erwähnt jemand der ziemlich schnell schwitzt und wegen dem Efexor vor allem sehr viel mehr, und weil ich nicht mehr zu dünn bin noch mehr. Wie soll ich das nur machen????


    Am liebsten würde ich es beenden...es geht einfach nicht..ich hab nen riesigen Berg Schwierigkeiten vor mir...ich schaff das nicht....:°(


    ich hab überhaupt gar keine Kraft mehr...:-(:°(


    Scheiss Leben. Einfach nur voll Schwierigkeiten. Im Moment lebe ich eigentlich nur noch wegen einer Person. Sonst lohnt es sich ja nicht. Und in nem Monat trete ich hier aus - ich habe das Gefühl, keinen Schritt weitergekommen zu sein. Und ich weiss, dass ich in einem Monat noch nicht soweit bin, wieder arbeiten zu gehen, aber ich MUSS, es verlangen es alle von mir...:°(


    jetzt weine ich schon wieder...Heulsuse...:-/%-|

    Info

    von Grasi an alle, die sie mögen bzw an sie denken: Sie ist aufgrund eines doch recht ernsten "Zwischenfalls" auf einer Akutstation und kann einige Zeit nicht ins Netz.


    Kann jetzt nicht mehr dazu schreiben, ich kollabier sonst noch.... :-|

    Ohje:-(

    Und ich dachte mir noch, nach ihrem Post hier, dass mir so gar nichts einfällt auf die Schnelle, was ihr Auftrieb geben könnte.:-/ War diese Woche einfach ziemlich im Stress.


    Armes Gräschen. Ich wünsche dir gute Besserung und viel positive Energie!


    Lieben Gruß


    Lila

    Ergänzend

    zu Polys Eintrag vom 01.04.:


    Unter Alkoholeinfluß hat sie versucht, ernsthafte "Dummheiten" zu machen, glücklicherweise vergeblich... Derzeit befindet sie sich auf der geschlossenen Akutstation und darf aufgrund der angenommenen Flucht- und Suizidgefahr diese nicht verlassen (also auch nicht in den Computerraum), obwohl es ihr seitdem (zeitweise jedenfalls) besser geht.


    Dennoch steht derzeit eine Zwangseinweisung in eine andere, weiter entfernte geschlossene Psychiatrie im Raum, wogegen sie Einspruch erheben will.


    Hälmchen bat mich, diese Zeilen hier zu hinterlassen, für alle, die an sie denken und sich Sorgen machen. Sobald ich neues weiß, werde ich es natürlich mitteilen. Sie läßt euch ganz lieb grüßen!

    klingt nicht so gut

    Nee, gar nicht. :-|


    Suizidgefahr, akute Selbstgefährdung klingt aber weitaus schlimmer. Es soll also zum Schutz vor ihr selbst so sein. :-(


    Eine Therapie kann letztlich nur unter freiwilliger Mitarbeit Erfolg versprechen. Und doch scheinen solche Maßnahmen manchmal die vorübergehend einzige Lösung zu sein.


    Aber durchhalten auf jeden Fall! Sich fallen lassen in helfende Arme, sich aufrappeln, nach vorne schauen...! :-)