Grasi,

    ich nehme dich voll und ganz ernst. Das dürftest Du doch wissen. Und die Psyche kann so einiges verursachen, dass weiß ich. Das habe ich auch in der Klinik gesehen... Ob es bei Dir nun der Fall ist, weiß ich nicht und werde das auch nicht beurteilen. Es war lediglich ne Vermutung, ne Möglichkeit... Eben weil sich die Erkrankung physisch nicht erklären lässt. Du legfst in meinen Augen zu viel Wert aufs Essen. Du legst zu viel Wert drauf, ob Du es nun verträgst oder nicht. Ich finde das nicht gut, auch wenn ich es bei der Übelkeit verstehen kann. Du willst ne Ursache finden, die man behandeln kann, wo man nen richtigen Ansatz hat, wie bei ner Mandelentzündung oder sonst was. Aber bei Dir hat man den eben nicht und darum horchst Du sehr auf deinen Körper und vorallem die Nahrung, die Du möglicherweise nicht veträgst.

    Zitat

    Du legst zu viel Wert drauf, ob Du es nun verträgst oder nicht.

    äh, Verzeihun gdss ich mir Gedanken darüber mache, dass ich seit letztem Winter dauernd Durchfall bekomme, was ich sonst NIE Hatte. Ohne mir vorher Gedanken über ne Intoleranz gemacht zu haben.


    Verzeihung, dass ich keinen Bock habe, draussen zu sein, was zu essen und dann in die Hosen zu ****...


    das ist mir ZU einfach. "ach, es ist psychisch." klar, damit kann man alles erklären...


    nee. Ich schreibe mir das weiterhin auf und gut.

    Ja grasi. ich kann gut verstehen, das du am verzweifeln bist. Alles so unlogisch und nicht erklärbar !


    ich hab immer Durchfall, wenn es mir psychisch nicht gut geht! daran bin ich schon gewöhnt!Aber das ist was anderes als diese sch. Übelkeit!


    Ä

    Sanji: Ich habe aber nicht immer Durchfall, wenn es mir scheisse geht. Ich habe Durchfall kurz nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel.


    wäre ich nicht psychisch krank, würde keine Sau dran zweifeln, dass es tatsächlich ne Intoleranz sein könnte...


    wie ich das hasse. :(v

    @ Freddy:

    Sprue wurde getestet. Negativ. Ich kann auch Brot en masse essen ohne dass das Konsequenzen hat. Diabetes - mh, ich schätze, das hätte man bei den diversen Bluttests die ich hatte gesehen...

    Hi freddy

    sprue ist es wohl eher nicht. das hat was mit Unverträglichkeit von Weizen , Roggen und so zu tun bzw den Klebereiweiß in den Körnern!


    und grasi wird ja auch schlecht, wenn sie andere Dinge ( Käse, Joghurt) und so ist.......

    hmm....dann weiß ich auch nicht.


    ich kann nur aus eigener erfahrung sagen, dass, wenn ich nicht weiß, wo das nächste klo ist, wieder son scheiß grummeln im darm bekomme. das hört aber sofort auf, wenn ich zb in ein cafe gehe, weil die ja immer klos haben müssen:-/


    aber auch, wenn ich mich zuhause aufrege oder so, schlägt das auf den darm. vielleicht ist es bei dir anders, so dass es halt auf den magen schlägt:-/{:(

    es geht mir bei dem Unverträglichkeitszeug nicht uum die Übelkeit, sondern um den Durchfall.


    dummerweise merk ich ihn nicht immer. Mein Darm grummelt nicht immer. Tja, Pech gehabt dann. Man merkt es, wenns soweit ist. Wenn das nächste WC wenige Sekunden entfernt ist: Glück gehabt. Wenn nicht: Wo ist die nächste Dusche?

    Hallo Grasi, *:)

    schaue zufällig mal wieder rein. Man der Faden hat sich aber gehalten. Kann mich noch gut erinnern wie es zu diesem Faden kam. Mit Trento und Dir fing es im Refluxfaden an, dann habt ihr auf meine Bitte hin diesen Faden eröffnet. :)^


    Nun zum eigentlichen Thema. Nach meiner Reflux-OP, vor über drei Jahren, hatte ich ja auch erhebliche Verdauungsprobleme, Reizdarmsymptome. Wurde mit der Zeit dann aber besser, zeitweise sogar ganz weg. Aber ein bisschen ist geblieben. Mir geht es ähnlich wie dir, nur wenn meinem Darm was nicht passt, nach bestimmten Lebensmitteln, grummelt und knurrt er. Nach verschiedenen Salatdressings, Spezielle Soßen, z.B. mit Knoblauch, usw.


    Ich habe da aber so eine Sensibilität entwickelt, dass ich nach diesem Alarmzeichen noch ca. 15 Min. Zeit habe.


    Nun ist es bei mir aber auch nicht immer so, manchmal bleibt es harmlos, und manchmal donnert es. Das liegt nicht nur an der Psyche. Nach meinen Recherchen liegt es an den Verdauungsenzymen. Durch widrige Umstände (bei mir durch die OP) schwankt die Produktion. Wenn mehrere Faktoren zusammentreffen, wenn man bestimmte Lebensmittel zu sich nimmt, in Verbindung mit anderen, auch Getränke, und dann vielleicht noch Stress hat, dann gerät der Verdauungsenzyme-Haushalt aus dem Gleichgewicht, bzw. er schafft es nicht mehr.


    Lieben Gruß @:)