@ Herr Koch:

    Wieso sollte ich besonders gefährdet sein? so wie jeder andere auch, schätze ich...


    ich hatte in meinem Leben mehrere MDGs und ich habe mich auch mehrfahc übergeben. Unter anderem mal im Auto, wo nnachher alles voll war...und so weiter. Kann leider von mir nicht behaupten, dass das selten vorkam...

    Also Grasi, bitte.


    Ich hatte Anfangs die Wahl wie ich an Therapien teilnehme. Ich nahm anfangs nur an der Gestalltung teil. Nein, dazu brauchte ich keine Kreativität - es ging nur um die Beschäftigung. Ausschneiden, ausmalen und was weiß ich.


    Keinen Ausgang in der offenen?? Na ja... ;-) Auf dem Klinikgelände kann man sich frei bewegen und selbst wenn Du ein paar Tage keinen Ausgang hast - es ist ein absehbarer Zeitraum und Du wirst es überleben.

    Grasi, bei uns auf der offenen war das so, dass man in den ersten Tagen Ausgang nur mit dem Pflegepersonal hatte. Aber danach, wenn du dich stabil genug fühlst darfst du auch alleine raus... Bei mir war das so, dass ich auch in die Stadt durfte, ich musste nur sagen, wann ich ungefähr wieder komme, bzw. zu den mahlzeiten musste man wieder da sein...

    Maus,

    lies Dir das von Littenheid (Akutpsychiatrie) mal durch. Dort HAT man Einzeltherapie und auch sons klingt das gut. Therapien nach Beürfnissen, EINZELZIMMER (für dich besonders wichtig), etc.


    Ja, man braucht ne Einweisung. Die brauchte ich damals auch und bekam sie von ner Ärztin der Instutambulanz.


    Maus, los, bitte...

    Huhu Grasi!

    Lass' dich erst einmal ganz feste drücken!:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_:°_

    Zitat

    Katheter ist so peinlich! will das nicht!!

    Na ja, angenehm ist es gerade nicht, aber peinlich würde ich jetzt nicht sagen. Man kann solche Blasenentleerungsstörungen auch ohne Medis bekommen. Ich musste auch schon mal zu so einer Kathederuntersuchung, das war auch bei einem (männlichen) Urologen! Doch bei mir hat das eine der Arzthelferinnen gemacht. Aber wenn du weiterhin Schwierigkeiten beim Wasser lassen hast, musst du dich darum kümmern!:)*:)*:)*


    Übrigens, ich finde das:

    Zitat

    Klinik heißt nicht gleich das man übelste Therapien hat. Es gibt auch Einrichtungen (z.B. Littenheid), wo man erstmal zur Ruhe kommen kann in ner Akkutpsychiatrie und das ist nicht gleichzeitig die geschlossene.

    gar nicht so verkehrt. Was hast du zu verlieren? Du kannst nur was gewinnen, nämlich wieder mehr Glauben an dich!:°_


    Ich denke auch, dass du, obwohl du alleine lebst, sehr unter dem Einfluss deiner Eltern stehst. Du willst für SIE unbedingt perfekt sein, doch wo bleibst DU dabei? Ich kenne das leider nur zu gut, wenn man dem Bild der Eltern nicht entspricht. Aus Hunger nach Liebe versucht man dann alles, ihren Ansprüchen zu genügen. Das muss ja schief gehen! Denn Eltern projizieren oft Dinge in einen, die sie selbst nie erreicht haben, aber über diesen Weg erreichen wollen. Doch DU bist ein eigenständiger Mensch, du bist nicht die Kopie deiner Eltern! DU kannst auch glücklich sein, wenn du nicht 100 % perfekt bist, niemand ist das - und es verlangt auch Keiner!


    Bitte lass' dir helfen! Ich schrieb dir schon mal: Fremde Hilfe anzunehmen ist keine SCHWÄCHE sondern auch eine STÄRKE!:)*:)*:)*@:)@:)@:):)*:)*:)*


    Liebe Grüße!

    Grasi,

    wer sagt dir denn das du gleich in eine geschlossene Klinik kommst? Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, bei uns gibt es auch Psychotherapeutische Tageskliniken. Da geht man früh rein u. kann abends wieder nach Hause gehen. Und - frei bewegen kann man sich auf dem Gelände auch. Vll. wäre das eine Alternative für dich! Weißt du, gerade, wenn man merkt, man schafft es alleine nicht mehr, ist es doch etwas GUTES, wenn man mit jemand aus dem RL reden kann - auch wenn es ein Fremder ist u. dazu noch Therapeut...:)*:)*:)*