Ich glaube meiner alten Therapeutin, dass Borderline erst im Erwachsenen Alter diagnostiziert werden kann. Deswegen hoffe ich ja noch. Aber ich kann auch nicht wirklich glauben es zu haben. Ich denke, dass es momentan eine Art Modediagnose ist und mir das eben diagnostiziert wurde - irgendwas muss man ja auf die Entlassung schreiben und da war das vielleicht am naheliegendsten oder so... Ach ich weiß nicht. Weiß nur, dass ich das nicht haben will... :°( :°( :°(

    In der letzten "BRIGITTE" war ein Artikel über eine schizophrene Frau, sehr interessant. Sie wurde mir Medikamenten eingestellt, hat einen Patientenvertrag mit einer Klinik geschlossen, worin festgelegt ist, was zu tun ist, wenn sie wieder mal in die Klinik muss. Sie hatte innerhalb von 10 Jahren 5 Schübe und merkte beim letzten selbst, dass sie in die Klinik muss.

    @clair

    Zitat

    Ich denke, dass es momentan eine Art Modediagnose ist und mir das eben diagnostiziert wurde - irgendwas muss man ja auf die Entlassung schreiben und da war das vielleicht am naheliegendsten oder so...

    Psychische Diagnosen zu stellen ist imo nahezu unmöglich, die meisten Symptome können für mehr als eine Diagnose zutreffen und auch mit den Medikamenten ist es ja alles andere als eindeutig ... und habe auch erlebt, dass es von Arzt zu Arzt unterschiedlich ist, die einen wollen möglichst schnell eine Diagnose haben, während andere sehr vorsichtig damit sind und lieber einfach eine Adoleszenzkrise oder sonst etwas weniger konkretes hinschreiben ... :-)


    Aber ich hätte gerne eine richtige Diagnose (sofern sie zutrifft - und das möglich wäre), dann wüsste ich wenigstens woran ich bin ... :-/

    Nachtwesen

    Zitat

    Aber ich hätte gerne eine richtige Diagnose (sofern sie zutrifft - und das möglich wäre), dann wüsste ich wenigstens woran ich bin ...

    Die will ich auch haben. Bei mir ist bis jetzt "schwere Depression" diagnostiziert worden. Borderline steht zwar auch auf dem Entlassungsbericht, aber meine alte Therapeutin von der Psychiatrie hat gesagt ich sei zu jung um es zu diagnostizieren und ich glaube ihr. Das klang logisch. Wenn ich noch zu jung bin, wird es bei Dir wohl ähnlich sein... ;-)

    ich glaub bei psychischen krankheiten sind die grenzen verlaufen. wieso sollte man es erst ab erwachsenenalter diagnostizieren? bei vielen bricht aber das OFT typische symptom der svv in der pubertät auf, man setzt sich mit sich und seinem körper auseinander... und ab wann ist man erwachsen?? ich hab das wirklich noch nie gehört...


    im grunde ist mir bewusst wie sich das schimpft, bei mir ist es lauft diagnostik eben persönlichkeitsstörung mit leichter depressiuver.... schieß mich tot.


    wichtig ist, dass man dran arbeitet!!

    Zitat

    Das Leben auf der Grenze. Immer vom einen Extrem ins andere. Es gibt nur Schwarz oder weiß... [z/]


    ich hab 4 wochen lang fragebögen ausgefüllt und gespräche gehabt und wenn verdacht auf bps besteht, dann glaub ich das auch.


    ich mein wenn ich zurück denke, ist es einleuchtend, das schwarz weiß denken und dass ich an depressionen leide, ist ja im grunde ja auch offensichtlich... sicherlich gibt es theras die diese diagnose gerne benutzen um was auf er hand zu haben...

    Meine Therapeutin sagte mal "ES hat doch jetzt nur einen Namen bekommen; die Sympthome waren doch schon seit Jahren da". Und so ist es auch. Wenn ich ko**e, und mir sagt jemand, dass ist

    , ändert sich nichts daran. Außer, dass man es besser "heilen" kann.


    Die Diagnose haben möchte wohl keiner. ;-)

    clair, Lila

    clair, stimmt, Modediagnose ist es, als ich in der Uniklinik war letzten Sonntag, haben die Narben an meinen Armen gesehen und ich hab denen gesagt, dass ich wegen Depressionen in Behandlung bin (sonst habe ich NICHTS gesagt) und dann stand auf dem Entlassungsschreiben ich hätte eine affektive depressive Störung mit Borderline-Verdacht. Alleine wegen der SV?? :-o:-o


    naja, ist heute echt oft so, "ah SV = Borderline".


    Lila: Ich bin Steuerzahlerin im Kanton Aargau. Sollte ich aus irgendwelchen Gründen mal zwangseingewiesen werden, so werde ich nach Königsfelden kommen, das ist die einzige Psychiatrie (ohne Psychotherapie, reine Psychiatrie) in dem Kanton, sprich, die schlimmsten Fälle sind dort. Ich war ja dort mit Moses auf der Station und mit der Frau mit der weissen Tasse und der Schwangerschaft..und nachher mit all den alten Leuten ohne Therapie auf der offenen...nein, nie mehr gehe ich dahin! Das war die Hölle!! Ich gehe nie wieder in eine Psychiatrie!! und ich dramatisier das echt nicht, ich bin fast kaputtgegangen in der Woche in der ich dort war...als ich rauskam war ich ein Wrack...psychisch wie auch physisch...das Essen war zum k*****...


    ich weiss noch wie ich dort abgeliefert wurde (der einstündige Transport mit der Ambulanz (da Zwangsüberweisung) hat 700 Euro gekostet %-|) und als erstes mein GESAMTES Gepäck (was sich natürlich angesammelt hatte, in 5 Monaten) durchsucht und genaustens protokolliert. Danach kam ich auf den geschlossenen Trakt. Das war ein Korridor mit einem einsamen Tischfussballtisch. es gab 4 Zimmer. Jedes Zimmer hatte dreckig-braunen Boden und weisse Wände, ein dunkles kleines Klo ohne Lampe, und 3 Spitalbetten. naja und dann gabs Essen, ich setzte mich hin und Moses sass da. Ich dachte natürlich nichts schlimmes...da sagte er "guten Appetit" und ich so "danke, gleichfalls!" da sagte er "ich glaube, ich bin Gott - stimmt das?" naja, ab da wars nicht mehr gut. %-|


    Handy musste ich auf beiden Stationen abgeben, durfte es aber kurz holen gehen..hab dann meinen Vater angerufen und nur noch geheult und gesagt, er soll mich irgendwie rausholen...toll hat er geholfen, er hat gesagt "du bist selber schuld"...weiss ich ja, aber verdammt, hol mich raus!!


    hat er dann ja indirekt.


    abher das mag ich nicht mehr alles erzählen.


    soviel zu meiner Psychiatrieerfahrung. Hätte ich nicht Erfahrung mit der vorherigen Klinik gemacht, mich würden keine 4 Pferde mehr in ne Klinik reinbringen.

    klar, irgendwo will man dafür nen namen... aber ich will was dran tun, ob nun bps oder nicht..


    ich vertraue meinen threas genauso wie du deinen grasi. aber ich hab sehr viel gelesen, eben auch bücher von meiner thera und da stand so ws wirklich nie!!! ich denke da es wirklich oft in jungen jahren ausbricht, die symptome etc., ist es wichtig dann schon sofort was dran zu machen. und ich glaube ne 100 prozentige diagnose gibt es nie!!


    so werd off, vllt noch eine rauchen, wenn mein freund es genehmigt. morgen gehts dann in die city shoppen. wünsch euch noch paar schöne stunden vom we!!!@:)

    hallo ihr:-D*:)


    Ja die Diagnosestellung für BPS ist echt so ne Sache, hab auch schon viel gelesen und gehört, dass dies ne Diagnose ist, wenn der Arzt oder Therapeut nichts mehr weiß. Dann ist es eben Borderline%-|

    wegen der modekrankheit: es stimmt wirklich, ich glaub vor einiger zeit war es

    und
    , und nun ist es bps... oder doch das burn out syndriom!?


    hab gerad erfahren, dass die katzenbabys da sind, 2 stück. süüüüüß!!


    mir ist es wurst, ich weiß, dass es mir schlecht geht und obs nun mode ist oder nicht, ich

    mich und das lässt sich therapieren!!!!!

    *g, sorry, aber ich muss schmunzeln. wenn ich es mit 14 schon hab, geht es erst ab 22!? oder wenn ich es seit dem 18. lebensjahr hab? wer hat das recht zu sagen, so und so lange muss ich am abgrund stehen, bis es bps ist!? es geht nicht gegen dich, grasi.


    aber es jklingt unlogisch. mein

    war im april 2004.. aber seit ich kind bin ??beiße?? und ich mich, oder nehme tabletten, in übermengen (damals harmlos).


    bloß deswegen ging ich nicht zum arzt, ich bin jetzt erst hin und mir wird jetzt erst bewusst, dass es damals auch schon ne art svv war... also von so was entferne ich mich, habe nämlich keine lust erst in 3 jahren ne thera für bps zu machen!