Die Leiste wurde doch gescheckt, habe ich doch geschrieben, vor 2 oder 3 Tagen per Ultraschall. Gastroenterologe war ich doch auch. Für ihn war die Sache nach Rektoskopie und Ultraschall erledigt. Wieso Urologe? Ich empfinde das als Zeitverschwendung, wenn doch der Verdacht Lymphdrüsenkrebs im raum steht. Da ist mein Hausarzt und im Folgenden ein Onkologe etc. der richtige Ansprechpartner. Nur ich habe keine Lust da wieder überall hinzurenne, obwohl ich es natürlich tun muss.:(

    nachdem du ja überzeugt bist,ein lymphom zu haben


    und dir sämliche entwarnungs-tipps nicht weiterhelfen/dich beruhigen,


    lass dir doch einen der knoten entfernen oder eine biopsie machen


    würde dich dann ein histologischer befund beruhigen?


    ich bin mitte 50,habe seit ich denken kann,tastbare knoten inguinal,kiefernwinkel.


    wenn ich ein lymphom hätt,wäre ich schon seit 20-30 jahren tot,töter,am tötesten


    irgendwann habe ich auch mal geschrieben,dass du eine virologische abklärung machen solltest/könntest.


    viele virusinfektionen machen grösse lymphknoten,die auch manchmal nach abheilung bleiben können.


    baba


    marion

    Hallo,


    ich würde mir gerne einen Knoten entfernen lassen, denn das ist die einzige Möglichkeit sicher zu sagen, ob man ein Lymphom hat oder eben nicht, damit kann man alle Unklarheiten beseitigen. Ich habe nur i.wie das Gefühl, dass es garnicht so einfach ist, dass die einem sowas entfernen. Ich würde es wirklich sehr begrüßen, ein Lymphknoten aus der Leiste, einer aus dem Kiefer und es wäre erledigt und ich wüsste, was ich habe. Ich gehe morgen nochmal zur Ärztin, bzw. Frage ob der Befund vom Ultraschall schon bei ihr vorliegt. Dann würde ich darüber mit ihr reden, ihr meine Lymphknoten beim kiefer zeigen und sie um eine Überweisung zur Biopsie bitten oder sowas in die Richtung... Kaum zu glauben, seit fast einem halben Jahr quäle ich mich damit herrum...:(

    bist du dir wirklich sicher,das dann eine gute histologie deine ängste beseitigt?


    oder würdest du dann sagen,dass sie den falschen lk entfernt/biopsiert haben+du weiter unrund bist?


    irgendwie glaube ich bei dir,dass das ne neverendig story wird,weil du bei entwarnung wieder was findest was dich unrund macht-bzw die entwarnung doch nicht glauben kannst/willst.


    baba


    marion

    Hi marion,


    ich denke schon, ich wäre bruhigt. Wie gesagt, die histologische Untersuchung ist die einzige Möglichkeit der Festlegung der Krankheit oder ob eben keine vorliegt. Entnimmt man mit den größten lymphknoten, erachte ich es als hochgradig unwahrscheinlich, dass dieses frei von Krebs ist, aber in den kleinen Lymphknoten ist welcher. Mich würde eine Biopsie endlich Klarheit geben und diesen Horror der Ungewissheit beenden, egal mit welchem Ergebnis, echt, langsam ist es mir egal, ich will bescheid wissen.:(

    entzündungswerte deuten nicht auf Entzündungen hin, die Lymphknoten können so nicht erklärt werden. Mit den Viren wäre ne Möglichkeit.


    Morgen ist meine Ärztin nicht da, ich werde übermorgen hingehen und sagen, dass ich keine Lust mehr habe und will, dass jetzt mal ordentlich gesucht wird. Man ich hatte schon Angst ohne, dass ich von den Lymphknoten am Kiefer wusste.:(

    Ich finds ja irgendwie schlimm, wenn dir die Lymphknoten dann wirklich entfernen werden, nur weil du das willst, weil du überzeugt bist, daß sie krank sind. Obwohl das kein Arzt für notwendig hält willst du die OP haben?! Weißt du eigentlich welche Kosten du der Krankenkasse und somit der Allgemeinheit verursachst? Für etwas, was überhaupt nicht sein muß? Und dann spart die Kasse irgendwann wieder an Behandlungen, die wirklich notwendig wären, nur weil so viele Wunschuntersuchungen von Internet-Laien-Doktoren gefordert werden.


    Das Geld für die OP wäre in einer Psychotherapie viiiiiiiiel besser investiert.


    Aber du bist beratungsresistent. Du meintest, wenn du keinen Darmkrebs hast und lebend aus der Sache raus kommst, daß du dann ne Therapie machst. Jetzt hälst du dich erst mal noch ne Weile an dem Lymphom fest und danach findest du sicher wieder was. Die Therapie wirst du nie machen.

    Zitat

    Ich empfinde das als Zeitverschwendung, wenn doch der Verdacht Lymphdrüsenkrebs im raum steht.

    das find ich jetzt ja mal krass, lieber WC-customs. wer hat denn den verdacht geäußert?? ???


    wohl doch nur du selber...

    Woher wollt ihr wissen, ob eine Biopsie unnötig ist? Ich finde eure Reaktion sehr schade, wer sich mit dem Thema Lymphom beschäftigt, wird merken, dass bei leuten die Symptome wie ich zeigen, in den allerwenigsten Fällen etwas Gutes bei rauskam. und ob der arzt die Lymphknotenschwellungen für harmlos hält, weißt du garnicht, denn er hat die von mir neu netdeckten Lymphknoten am Kiefer noch nicht gesehen/getastet.

    Wir müssen es auch nicht wissen aber dein lieber Arzt der das mehrere Jahre studiert hat wird wohl wissen was nötig und was unnötig ist. Und wenn er meint ein Ultraschall reicht wird das wohl auch so sein!