@ Emo5581

    Die Kombination amchts. Blut kann viele Ursachen haben, so ein Drücken? Ich weiß nicht.

    @ Soundbear77

    Ich weiß es nicht. Klar, es kann viel psychisch sein, aber definitiv nicht alles. Seit meiner Angst ist das Drücken stärker geworden. Warum? Ich weiß es nicht. Komisch ist, in den Phasen, in denen ich keine Angst verspüre vor dem Krebs (gestern Abend bis zum heutigen Arztbesuch z.B.) spüre ich das Drücken fast garnicht, bzw. schwach manchmal wirklich garnicht Ist es so wie jetzt, dass ich ständig drüber nachdenke, ständig anfasse, wird es stärker.


    Bleibt die einzige Möglichkeit ein muskuläres Problem, habe ich sicher Krebs. Denn sowas ist es nicht. Ich spüre auch bei Sit-Ups ect. keinen vermehrten Druck oder Schmerz, ich schließe was muskuläres aus. Ich kann nur sagen, in bestimmten Situationen bzw. Positionen verspüre ich das komische Gefühl à la "da ist doch was im Bauch" verharre ich in dieser Position. Dann nehme ich das T-Shirt weg, den Pullover und ziehe die Hose weg vom Bauch. Danach ist das Drücken verschwunden, für einige Sekunden.


    Symptome ausreichen kann man bei Darmkrebs nicht sagen. Ich habe mal was über so ein amerikanisches Plakat gelesen, das vor Darmkrebs warnen soll. Dort stand sowas wie "Sie fühlen sich top gesund, ihnen geht es wunderbar, keine Beschwerden? Dann haben Sie Darmkrebs." Also ohne ist das nicht. Noch schlimmer, dass ich Beschwerden habe.


    Doofe Situation, die Rektoskopie kommt nicht bis zu dem ort, wo es schmerzt. Ergo weiß ich hinterher immernoch nicht mehr. Findet man eine Stelle, wo das Blut herkommt, beunruhigen mich die Schmerzen weiterhin. Findet man kein Grund für das Bluten, ist es vorbei, dann kann ich einpacken. Das ist, wie ich finde, ne doofe Situation. :)=

    So, kleines Update.


    Ich war heute schon 3 mal auf Klo, aber mein Angst stieg heute auch beinnahe ins Unermessliche. 1 mal fest, 1x halb und 1 x nicht wirklich Durchfall, aber komisch halt, eher weich.


    Ich finde, wenn man sich den Hintern abwischt, sieht es von der Farbe aus, als wäre i.wie immer Blut untergemischt. manchmal sieht man auch allerkleinste winzige rote Punkte (immer mal einen) der aussieht, wie Blut. Aber einfach diese Farbe, dieses Braun, das ins orange geht, sieht wirklich wie untergemischtes Blut aus. Ich habe Ängste...


    Sollte ich das überleben, wovon ich im Moment nicht wirklich ausgehe, suche ich mir Hilfe. Meine Mutter macht sich 0,00000 Sorgen wegen den Symptomen, sondern sie macht sich Sorgen, wie ich damit umgehe, dass ich verrückt werde. Ich will einfach nur leben...

    Hey WC-Customs,


    also langsam wirst etwas zu überängstlich irgendwie. %:| Dreimal am Tag auf Klo, also ich kenn bisher keinen, der dreimal am Tag auf Klo geht um Stuhl abzusetzen. Du machst Dir viel zuviele Sorgen. Komm mal wieder runter. Wenn man dreimal am Tag auf Klo geht ist es eigentlich nichts ungewöhnliches, dass der Stuhl weicher ist. Und es kommt auch immer mal darauf an, was Du zu Dir nimmst, wie sich der Stuhl färbt.


    Geh einfach zum Arzt und lass Dir eine Darmspiegelung machen, damit nicht noch vor Angst Dein ganzes Leben kaputt machst.


    Das Du davon stirbst, dass ist noch übertriebener. Du stirbst da nicht gleich von.


    Deine Mutter sagt ja selbst, dass Du dich verrückt machst. %:|

    Rote Bete ist gut gegen Darmkrebs, Weizengrassaft (auch als Pulver) ebenso. Wenig FLeisch und Fettes essen. Kamillentropfen auf leeren Magen können auch im Darm sehr beruhigend wirken. Am besten Kamillosan 20-30 Tropfen mit etwas Wasser direkt vor dem Schlafengehen.


    Im übrigen laß halt eine Darmspiegelung machen. Dann weißt du Bescheid. In deinem Alter Darmkrebs ist sehr unwahrscheinlich.

    @ WC-Customs

    Situps zeugen von Sport: Kann ich nur begrüßen!


    Wir sehen uns morgen! Versprochen *:)


    Du brauchst keine Therapie ... alles klar. Weicher Stuhlgang ist lange kein Grund. Habe ich selbst öfter und ist eigentlich ein Zeichen guter Verdauung – ich esse halt viel Gemüse und Ballaststoffe. Wenn du viel Fleisch, etc. ist, wird der Stuhl fester. Hängt auch immer vom Wasserkonsum zusammen.


    Wie gesagt, Du solltest das checken lassen! Ganz ehrlich. Wenn Du morgen stirbst, macht eine Darmspiegelung auch nichts mehr aus, oder? Es gibt auch CT und MRT, wo man das prüfen kann und wie gesagt Ultraschall – das ist alles weit weniger unangenehm.


    Angenommen es ist Krebs? Was ist dann?


    Nicht jeder der Krebs hat stirbt oder? Entspann dich und mach dir ein Bier auf! ;-D


    Denkst du immer übers Sterben nach, wenn du aus dem Haus gehst? Oder wie hoch ist denn das Risiko im Lotto zu gewinnen?

    @ WC-Customs

    Ob Du Krebs hast oder nicht, kann dir nur ein Arzt sagen können. An deiner Stelle würde ich mich nicht so verrückt machen lassen, denn es ändert sich nichts an deiner jetzigen Situation.

    Finde es immer wieder ätzend wenn Leuten geraten wird einen Psychologen aufzusuchen, als würde der TE sich die Symptome nur einbilden. Sichtbares Blut kann man sich ja wohl kaum einbilden oder????


    Man man, fragt sich wer hier zum Psychologen gehen sollte. %-|%-|%-|

    Mittlerweile geht es mir wieder gut. ich komme einigermaßen klar. Im Moment glaube ich nicht an Darmkrebs so wirklich und konnte mich gut beruhigen.


    Meine Entlastung der Sorgen rührt aus dem Drücken und der Tatsache, wie lange es besteht. Ich meine, das sind fast 2 Jahre. Wäre das Darmkrebs, hätte ich in den 2 Jahren deutlich an Beschwerden zugenommen oder das "Drücken" wäre schlimmer.


    Ich beschreibe es nochmal. Es fühlt sich an, als würde was von hinten gegen Die Bauchdecke drücken, es ist aber nichts zu erfühlen. Zudem geht das Drücken erstmal weg, wenn ich den Pullover vom bauch nehme. Ich denke eher, ich habe dort eine reizung oder sowas. Das kann nicht wirklich Damrkrebs sein, meiner Meinung nach.


    Nur das Blut, das reicht mir auch nicht mehr, ich bin 19.


    Trotzdem gehe ich definitiv zur Darmspiegelung, dann habe ich so oder so Ruhe.


    So, ich bin jetzt erstmal beruhigt bis zu meiner nächsten panikattacke, vllt. schon morgen.:D


    Was ich euch verheimlicht habe:


    Gestern 5 mal auf Klo, 3 mal Durchfall, beim ersten Mal dunkleres Blut auf dem Stuhl und ganz wenig Schleim. Wer weiß... :=o


    Liebe Grüße

    Ganz einfach, wiederkehrend Blut im Stuhl ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und ist zwar höchstwahrscheinlich kein Krebs, könnte aber dafür andere auch schlimme Ursachen haben wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa etc.


    Und nur weil man bei heftigen Beschwerden Angst vor dem Schlimmsten hat, soll man zum Psychologen? Ihr habt sie ja nicht mehr alle...


    Ich frage mich nur wo all die wirklich schwer kranken Menschen da draußen herkommen... Denen wurde wahrscheinlich anfangs auch in einem Forum nahegelegt sie sollten zum Psychologen wegen ihrer Hypochondrie. Es ist eine Unverschämtheit manche hier als totale Psychos hinzustellen weil sie sich um seine Gesundheit sorgen!!!!

    Blut im Stuhl sollte immer abgeklärt werden und das tut er ja auch mittels Darmspiegelung , aber er sagt ja selber:

    Zitat

    Obwohl ich ein Hypochhonder^3 bin

    Wenn man sich noch seine anderen "Ich glaube ich habe Krebs" Angstfäden anguckt – liegt die vermutung doch sehr nahe, das er ein psychisches Problem hat.

    Es mag vielleicht beim ein oder anderen tatsächlich angebracht sein wenn man auch noch die anderen Fäden kennt.


    Habe es aber schon oft (nicht nur in Foren sondern live) mitbekommen wenn Leute gleich als Hypochonder abgestempelt werden obwohl sie wirklich Probleme haben und sich die Symptome nicht einbilden.


    Bin selbst ein Kandidat, ich hatte früher sehr häufig Kopfschmerzen von der heftigsten Sorte und zwar jahrelang. Irgendwann kam natürlich der gedanke auf, Tumor... Die schlimmste aller Ursachen. Gleich heißt es man sei ein Hypochonder. Ich habe weder die Beschwerden übertrieben dargestellt noch voreilig mir das schlimmste rausgesucht. Aber irgendwann zieht man eben auch schlimme Dinge in Betracht. Es ist eine große Respektlosigkeit, Leuten zu unterstellen sie tun nur so als seien sie krank. Während es ihnen eh schon besch... geht.


    Oder Leute die dauernd Durchfall haben, bilden die sich das vielleicht nur ein?


    Schlimm genug wenn man krank ist, aber dann noch zu hören man bilde sich alles ein, das muss einfach nicht sein und zieht einen zusätzlich runter.

    Zitat

    Ganz einfach, wiederkehrend Blut im Stuhl ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und ist zwar höchstwahrscheinlich kein Krebs, könnte aber dafür andere auch schlimme Ursachen haben wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa etc.

    Sorry, aber ich habe selbst MC.


    MC läuft ganz anders ab als ein bisschen drücken, frisches Blut im Stuhl und ein paar Bauchschmerzen ;-)

    Gibt trotzdem noch 1000e Ursachen und muss lange nicht Krebs sein. Zumal echt 0,0 erbliche Vorbelastung. Also eig. fast ausgeschlossen mit 19. Vllt. ein Äderchen geplatz, ne leiche unspezifische Entzündung, wer weiß. Ein zweijähriges leichtes Drücken im Darmbereich ist jedenfalls kein Darmkrebssymptom. Trotzdem lasse ich es lieber abklären denn ein bisschen Angst bleibt.


    Liebe Grüße


    P.S. Dass ich als Hypochonder hingestellt werde, beruhigt mich eher zusätzlich.