• Übergriffigkeit in Freundschaften und Grenzsetzung

    Hallo alle miteinander :-) wegen eines aktuellen Falles in meinem Freundeskreis würde ich gern im Betreff genanntes Thema diskutieren. Es gibt einen Mann in meinem Bekanntenkreis, der eigentlich im Grunde ein guter Kerl ist. Wir kennen uns persönlich seit dem Frühjahr 2016, also ein knappes Jahr. Anfangs hatte er Interesse an mir als Frau, welches ich…
  • 141 Antworten

    Sag mal, holst du diesen absolut dämlichen Mist auch aus deinen Büchern, die du hier immer so anpreist? Frauen, die angegrapscht werden, sind selbst Schuld?


    Weißt du was, tu mir einen Gefallen und schreibe entweder konstruktive Beiträge oder lass es. Du triefst ja nur so vor Hass. Eventuell schlechte Erfahrungen gemacht? Dafür kann ich aber nichts.


    Und hör auf, irgendwelche Behauptungen aufzustellen, denn dazu hast du kein Recht. Aber was erwarte ich von einem Menschen, der sexuelle Übergriffe, bzw. solch ein Verhalten billigt? Richtig. Nichts.

    Sportsfreundj

    Zitat

    In meinen Augen legt der Kerl besitzergreifendes Dominanzgebaren an den Tag.

    das wäre möglich. So in der Gesamtbetrachtung...

    Zitat

    Dieses Arm um die Schulter legen im Angesicht von anderen Männern soll sagen, dass Du ihm gehörst.

    Dann gehe ich lieber mit meiner Freundin allein weg beim nächsten Mal. Das ist mir definitiv zu anstrengend.

    Zitat

    Dieselbe Botschaft steckt dahinter, wenn er Dir an die Brust greift. Er nimmt sich was er will und schätzt Deinen Widerstand als zu klein ein. Ihm ist es egal wie Du Dich fühlst und was er will.

    das macht er nicht noch einmal, ansonsten gibt es eine Ohrfeige von mir. Geht gar nicht. Das ging so schnell, ich war erst mal perplex...

    Zitat

    Solange er keine ernste Gegenwehr erwartet, wird er so weiter machen und sich steigern.


    Jede Duldung von Übergriffen ist für ihn Bestätigung und Aufforderung zur Steigerung.


    Vorsicht. Das ist ein Zug, der immer schneller wird, da hilft nur ein entschlossenes: NEIN!!!

    deshalb ist für mich das Gespräch mit ihm so wichtig. Hätte er das schon immer so gemacht, dann wäre ich irgendwann einfach weg gewesen. Hätte einfach den Kontakt abgebrochen. Aber da wir uns soweit gut verstehen und das erst im Dezember erstmalig und diesen Monat aufgetreten ist, will ich mit ihm das Gespräch suchen. Freundlich, aber bestimmt!

    @ Sweeny

    Zitat

    Letzte Woche seid ihr ja im Club gewesen, war er auch dabei ? Ich vermute das jetzt mal. Da hatte dich doch der andere Kerl begrabscht. Hat dein Kumpel das evtl. mitbekommen ?

    Nein, das konnte er nicht sehen. Wir saßen ganz nah zusammen auf der Treppe. Das hat niemand gesehen. Bei ihm habe ich ja die Berührungen erst mal genossen, bis seine Hand sich in verbotene Regionen verirrt hatte. Ihm habe ich zB sofort Einhalt geboten. Er hat es dann ja auch gelassen, nur eben leider dann diese blöden Sprüche gemacht. :-/


    Aber selbst wenn er da etwas gesehen hätte, hieße das ja nicht, dass er das auch bei mir versuchen dürfte. Das hatten wir ja schon Monate vorher hinreichend geklärt. Er weiß: ich will nichts von ihm, außer Freundschaft. Ende. Mehr als das auch so zu kommunizieren kann ich nicht. Und am Montagnachmittag werde ich ihm sagen, dass ich nicht mehr von ihm angefasst werden möchte. Entweder kann er damit umgehen oder er kann es nicht.

    Zitat

    Hier geht es darum, dass andere Menschen gern die Grenzen anderer einfach überschreiten und ich frage mich dann immer, warum sie das tun?

    Weil sie es können. Oder noch schlimmer, weil sie sich dazu aufgefordert fühlen.


    Das heißt jetzt nicht, dass Du das bewusst getan hättest. Ich bin nur auch sehr verwundert, dass Du da nicht sofort und unmissverständlich beim ersten Versuch klare Grenzen gesetzt hast. :-/ Wäre bei mir ein Reflex, der sofort einsetzt.


    Und das Ding ist ja, dass man jetzt lange debattieren kann, ob er zu forsch oder Du zu lasch reagiert hast. Aber. Wenn selbst andere drum herum das so wahrgenommen haben:

    Zitat

    Daher war es kein Wunder, dass ich einige Male gefragt wurde, ob er mein Freund sei.

    würde ich tatsächlich an Deiner Stelle in Erwägung ziehen, dass Du Dir da nächstes Mal durch eine Veränderung in Deinem Verhalten selbst helfen könntest. Vor allem sofort und nachhaltig.


    Indem Du das nette 4/6 Augen Gespräch suchst, sendest Du ein weiteres Signal in seine Richtung, was nicht unbedingt förderlich ist, ihn auf Abstand zu halten. Heißt, er kann sich erlauben was er möchte und Du denkst noch lange darüber nach, dass er es ja nicht leicht hat und wie Du da helfen kannst. Warum bist Du Dir nicht wichtiger als sein Wohlbefinden? So mal als nicht bös gemeinter Denkanstoß.

    Zitat

    Indem Du das nette 4/6 Augen Gespräch suchst, sendest Du ein weiteres Signal in seine Richtung, was nicht unbedingt förderlich ist, ihn auf Abstand zu halten. Heißt, er kann sich erlauben was er möchte und Du denkst noch lange darüber nach, dass er es ja nicht leicht hat und wie Du da helfen kannst. Warum bist Du Dir nicht wichtiger als sein Wohlbefinden? So mal als nicht bös gemeinter Denkanstoß.

    Das ist tatsächlich ein interessanter Denkanstoß. Deshalb werde ich darüber auch wirklich nachdenken und mein eigenes Verhalten reflektieren. Zu den beiden Abenden kann ich nur so viel sagen, dass wir zB meist nicht mal zusammen am Tisch gestanden haben. Er kam dann zwischendurch einfach zu uns rüber und machte dann diese Anstalten mit Umarmung und anfassen. Ohne mein Dazutun. Sonst wäre ich ja nicht so überrascht gewesen und meine Freundin ebenfalls. ":/


    Eines steht auf jeden Fall fest: eine dritte Chance dazu wird es nicht mehr geben. Sich wehren, aus der Umarmung raus zu gehen oder ihn wegschieben, hat er offenbar nicht verstanden. Was also außer mit ihm reden sollte ich tun?

    Zitat

    Was also außer mit ihm reden sollte ich tun?

    Dich von dem Gedanken verabschieden, dass eine Freundschaft und Tanzpartynächte möglich sind mit jemandem, der was von Dir will.


    Außerdem sofort und unmissverständlich IN einer solchen Situation reagieren.


    "Ich möchte nicht von Dir angefasst werden. Lass den Scheiß."


    Und zwar so deutlich, dass es auch Dein Umfeld wahrnimmt. Dann erscheint es Dir vermutlich viel zu krass, aber das lässt sich lernen auszuhalten.


    Wenn er dann beleidigt ist oder enttäuscht, dann ist es sein Part, damit umzugehen. Nicht Deiner.

    Zitat

    Sich wehren, aus der Umarmung raus zu gehen oder ihn wegschieben, hat er offenbar nicht verstanden. Was also außer mit ihm reden sollte ich tun?

    Das Problem ist, dass du den Kontakt nicht abbrichst, oder zumindest reduzierst. Du hast dich danach wieder mit ihm getroffen?


    Wir kennen hier nicht die ganze Situation, aber wahrscheinlich signalisiert dein Verhalten, dass er schon irgendwie ne Chance hat. Das kommt dann bei ihm rüber wie "hard to get".

    bei dir klingt das so einfach...kriege ich meist nicht so hin, warum auch immer. :-/


    Wie gesagt, wenn er es von Anfang so gemacht hätte, aber es ist erstmals im Dezember aufgetreten. Allerdings muss ich zugeben, dass es mir schon da unangenehm war. Aber es stimmt wohl, dass ich energischer auftreten muss. Interessant auch der Ansatz mit dem selbst wichtig nehmen. Darin bin ich scheinbar ziemlich schlecht, wenn ich es auch schon von anderen gehört habe. ":/ Leider empfinde ich das dann gar nicht so und das ist wohl der Fehler.


    Also kein Treffen und während des Kaffees klar machen, dass das aufzuhören hat? Wie denn dann? Sagen möchte ich ihm das schon, bevor wir im Februar wieder im Club sein werden. Sollte er es dann wieder machen, ist die Freundschaft für mich beendet.


    Verstehe seinen Sinneswandel einfach nicht. Wir gehen ja schon seit fast einem Jahr mit dieser kleinen, aber feinen Gruppe zum Tanzen und jetzt fängt er auf einmal damit an?

    Zitat

    bei dir klingt das so einfach...

    Naja, einfach. Sagen wir so. Wesentlich einfacher als das Angegrabsche von jemandem, vom dem ich nichts will, auch nur eine Sekunde länger zu ertragen auf jeden Fall. Ich sehe ehrlich gesagt für mich gar keine Alternative, wenn ich mich schützen möchte.


    Der ist erwachsen. Der kommt durch. Wie schon geschrieben wurde, hör auf, ihn mit seinen Depressionen zu entschuldigen. Ich kenne auch ein paar Menschen, welche unter Depressionen leiden. Keiner davon verhält sich so arschig. Ich finde es eher ungünstig, das als Erklärung herzunehmen. Das ist NICHT zwingender Bestandteil dieser Erkrankung und den anderen Erkrankten gegenüber nicht fair. Das ist schlicht und ergreifend schlechtes und übergriffiges Benehmen und dummdreist noch dazu, wenn Du nicht in irgendeiner Form signalisiert hast, dass Du es witzig findest.

    Zitat

    Also kein Treffen und während des Kaffees klar machen, dass das aufzuhören hat?

    Du, das musst ja Du für Dich entscheiden. Mir stünde nicht der Sinn nach einem gemeinsamen Kaffee. :-/ Kaffee trinke ich mit guten Freunden, aber doch nicht mit so einer Person.


    Jemand, der einen so plump angrabscht, wird kein nettes Kaffeegespräch kapieren. Da gibst Du Dich Illusionen hin.


    Schade, dass Du nicht direkt reagiert hast. Wenn es denn aber jetzt so ist, würde ich einfach beim nächsten Barbesuch etwas auf Abstand gehen und wenn er wieder ankommt direkt reagieren. Was auch immer für Dich passend klingt, Hauptsache er versteht das. Ein deutliches "Bleib mir in Zukunft vom Leib, sonst hat das Konsequenzen." (bitte OHNE verlegenes Lächeln!) wäre eine knackige Ansage.


    Frag Dich doch mal, warum Dir so daran gelegen ist, mit diesem Menschen befreundet zu sein? Du sprichst selbst von lockerer Freundschaft. Also gibt es da keine großartige Verbindung. Was an Mehrwert (emotional zu verstehen) bringt Dir dieser Mensch? Ist es nicht eher absolut falsch verstandene Höflichkeit (das ist eben dann keine, wenn Du es nur mitmachst, weil Du Dich nicht traust, aus welchen Gründen auch immer)?


    Kann ja sein, dass er mal ne Zeit ganz nett war. Er will immerhin etwas von Dir. Und jetzt will er es halt etwas flotter.


    Man kann Freundschaften eingehen, man kann sie aber auch wieder beenden, wenn sich etwas ändert. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

    Zitat

    Jemand, der einen so plump angrabscht, wird kein nettes Kaffeegespräch kapieren. Da gibst Du Dich Illusionen hin.

    Schade, falls du recht haben solltest...

    Zitat

    Schade, dass Du nicht direkt reagiert hast. Wenn es denn aber jetzt so ist, würde ich einfach beim nächsten Barbesuch etwas auf Abstand gehen und wenn er wieder ankommt direkt reagieren. Was auch immer für Dich passend klingt, Hauptsache er versteht das. Ein deutliches "Bleib mir in Zukunft vom Leib, sonst hat das Konsequenzen." (bitte OHNE verlegenes Lächeln!) wäre eine knackige Ansage.

    ich habe reagiert, aber scheinbar nicht genug...

    Zitat

    Frag Dich doch mal, warum Dir so daran gelegen ist, mit diesem Menschen befreundet zu sein? Du sprichst selbst von lockerer Freundschaft. Also gibt es da keine großartige Verbindung. Was an Mehrwert (emotional zu verstehen) bringt Dir dieser Mensch? Ist es nicht eher absolut falsch verstandene Höflichkeit (das ist eben dann keine, wenn Du es nur mitmachst, weil Du Dich nicht traust, aus welchen Gründen auch immer)?

    ich werde mich das jetzt tatsächlich fragen. Am Anfang unseres Kontakts war die Verbindung intensiver, vielleicht aber auch nur deshalb, weil er da noch sein Interesse deutlich gezeigt hat. Dann kam er erneut mit seiner besten Freundin zusammen und hat sich rar gemacht. Auch bei mir. Deswegen ist er für mich eher ein guter Bekannter als ein echter Freund. Ist aber völlig wertfrei und in Ordnung für mich. Nur diese Übergriffe stören mich gewaltig. Und meine Freundin ist auch genervt. Hat ihm das an dem Abend aber ebenso wenig sagen können. :-/

    Wenn Freunde nach derartigem Geräusche sich fragen, ob er dein Freund ist, kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass du in irgendeiner Form positiv reagiert hast, zumindest mit einem verlegenen Lächeln.


    Ich zweifle daran, dass du es in netter Form schaffst. Du strahlt da eher zuviel Unsicherheit aus.


    Ich würde ihm eine Mail schreiben und die Freundschaft kündigen. Ich glaube nicht, dass du es anders schaffst,die Übergriffe zu beenden und die Freundschaft aufrechterhalten.


    Ich würde auch keine Freundschaft zu jemandem empfinden, der so auftritt.

    Das waren persönliche Übergriffe, die, zumindest ich, nicht toleriere und einen Mensch der sich mir gegenüber dermassen respektlos verhält, möchte ich nicht in meinem näheren Umfeld haben.....ich hätte allerdings die Situation schon während dem Vorfall dementsprechend gelöst.


    Da gibt es auch nichts mehr zu reden. Was erwartest du dir denn von dem Gespräch? Und vor allem, warum möchtest du ihn weiterhin in deinem Umfeld haben?