• Übergriffigkeit in Freundschaften und Grenzsetzung

    Hallo alle miteinander :-) wegen eines aktuellen Falles in meinem Freundeskreis würde ich gern im Betreff genanntes Thema diskutieren. Es gibt einen Mann in meinem Bekanntenkreis, der eigentlich im Grunde ein guter Kerl ist. Wir kennen uns persönlich seit dem Frühjahr 2016, also ein knappes Jahr. Anfangs hatte er Interesse an mir als Frau, welches ich…
  • 141 Antworten
    Zitat

    Mein Weltbild bricht zusammen! :-) Du entschuldigst den Mann! Merkst Du das?

    Ich entschuldige ihn nicht. Der Typ ist offenbar ein megalomanisches Ekelpaket.

    Zitat

    Er ist ein böser übergriffiger Stalker, den man dringend bei der Polizei anzeigen muss!

    Quatsch. Er ist ein Vollidiot ohne jedes Gespür, dem man sehr deutlich Grenzen setzen muss, um ihn zu bremsen. Wenn er dasselbe Verhalten bei einem Schutzbefohlenen/Minderjährigen an den Tag legen würde, dann wäre es ein Fall für die Polizei, ja.

    Zitat

    Es ist jedenfalls wichtig das er Resonanz bekommt. Ist ja jetzt im ersten Zuge auch passiert.

    ja. Und nun bleibt abzuwarten, ob er sich an sein Versprechen hält. Er ist allgemein ein eher körperlicher Mensch. Das war bisher auch kein Problem für mich. Da hatte es aber auch keine sexuelle Komponente. Und ich habe ihm jetzt klipp und klar zu verstehen gegeben, dass ich das nicht will und er meine Grenzen zu akzeptieren hat.

    Sorry, war gerade ein bisschen arg rumpelig.

    Zitat

    Er hat sich gefühlte 100 x entschuldigt und beteuert, dass das nicht mehr vorkommen wird.

    Ja, schau einfach mal. Entschuldigen und so ist ja alles schön und gut, aber ... hat er Dir auch erklären können, was zum Geier er sich dabei bitte gedacht hat? Es wäre ja schon gut, mal zu schauen, was da diesen Ausfällen zugrundelag.

    Es gibt einfach Typen, die es nicht lernen, wenn sie nicht einen Ellbogen in die Seite bekommen. Gewalt ist keine Lösung, keine Gewalt ist aber auch keine Lösung. Mit einer freundlichen Ansage braucht man solchen Menschen nicht kommen, meiner (begrenzten) Erfahrung nach.


    Wenn er sehr "körperlich" ist, spricht nichts dagegen, deine Ansprüche auch körperlich zu vertreten. ;-D

    @ Moderatoren

    Nein, ich rufe nicht zu Gewalt auf. Geht einfach weg. ]:D

    Zitat

    Ja, schau einfach mal. Entschuldigen und so ist ja alles schön und gut, aber ... hat er Dir auch erklären können, was zum Geier er sich dabei bitte gedacht hat? Es wäre ja schon gut, mal zu schauen, was da diesen Ausfällen zugrundelag.

    Er ist offenbar seit einigen Stunden damit beschäftigt, sich genau das zu fragen. Er versteht selbst nicht, warum und was ihn da geritten hat. Betont immer wieder, dass wir doch lediglich Freunde seien und er kein Interesse an mir als Frau hat. Und seitdem ich ihm damals gesagt habe, dass für mich nur Freundschaft geht, war das auch nie ein Problem. Umso überraschter war ich über seine "Ausfälle". Ihm ist das offensichtlich sehr peinlich und er schämt sich. Auch hat er nicht wenige weibliche Freundinnen, die er eben auch umarmt etc. Er sagt, es wäre das erste Mal in seinem Leben, dass er so eine Ansage bekommen hat. Ich will's mal stark hoffen, denn er machte mir eigentlich nie den Eindruck, dass er so ticken könnte. Allerdings fragt er sich immer, warum das passiert ist und das Umfeld teilweise den Eindruck bekommen hat, er könnte eifersüchtig sein. Alles in Allem sehr verworren. Aber die Klarheit kann ja nur er für sich finden. Zu mir will er jedenfalls körperlichen Abstand halten.


    Ich bin gespannt, ob er es einhalten wird. Wäre besser für ihn, denn ab jetzt schieße ich zurück. Bildlich gesehen.

    @ mariposa

    Ich tippe ja auf die Art Mann, die sich für Mr. Niceguy himself hält und sich nebenbei wie der Hahn im Korb fühlt. Die Bux runter lassen und das Bein am Stammtisch heben würde die Leute irritieren, also verleiht er seinem Revieranspruch auf diese Art Ausdruck und merkt nicht, dass er in Wahrheit wie ein Yorkshire im rosa Handtäschchen belächelt wird.

    Zitat

    Was meinst Du damit?

    Er zeigt den Menschen durch Umarmungen etc., dass er sie gern hat. Dabei ist es völlig egal, ob Männlein oder Weiblein.


    Er nimmt meine Freundin oder mich einfach mal in den Arm und drückt uns. Und so lange er das nicht alle paar Minuten macht, ist das auch ok für mich. Es gab eine Zeit, in der er wenige bis gar keine Freunde hatte und er genießt, dass es heute anders ist.


    Es gibt aber auch durchaus Menschen, die das nicht mögen, ständig gedrückt oder umarmt zu werden. Mich einbegriffen. Es kann einfach zu viel sein, vor allem, wenn man selbst nicht so der körperliche Mensch ist.

    Er ist kein schlechter Mensch. Und maximal extrovertiert. Das ist auch manchmal sehr anstrengend, weil er eigentlich ständig um sich selbst kreist. Im aktuellen Fall ja auch. Ich und mein Empfinden waren da eher zweitrangig.

    Ehrlich gesagt, würde ich demjenigen keine 2. Chance geben. Das Vertrauensverhältnis in einer Freundschaft derart auszunutzen, würde die Freundschaft (so sie denn eine war) automatisch beenden.


    Ich meine du musst doch jetzt im Grunde stets damit rechnen beim nächsten Mal Feiern mit ihm, dass er das wieder macht.


    Was ich dagegen verstehen kann ist, dass man wenn eine Person, der man eigentlich bis dato vertraut hat, sodass die sich recht nah an einen heranbewegen durfte ohne dass man misstrauisch geworden und mehr Abstand geschaffen hätte, einen so überraschend und überrumpelnd anfasst, erstmal erstarrt. Ich hätte das vorher z.B. selbst nie für möglich gehalten, wie man da nichts sagen kann, aber habe auch mal einen entfernteren Bekannten gehabt, mit dem ich selbst nichts zu tun gehabt habe, der aber in demselben Bekanntenkreis war, wie ich. Damals haben wir in dem Bekanntenkreis alle paar Monate bis Jahre mal was zusammen unternommen, zuletzt eine Woche Skiurlaub. Da hat der sich nie übergriffig verhalten. Aber irgendwann später bei einer Feier fing der damit an, dass er sich in mich verliebt hätte und wollte meinen Korb nicht akzpetieren. Der fing immer an, was mit ihm als Mann denn nicht stimmen würde, dass ich ihn nicht als Partner wolle. Nachdem ich sturr dabei geblieben bin, dass ich nichts von ihm will und ihn nur freundschaftlich (eher bekanntschaftlich, aber es ist ja klar, wie das gemeint ist hier) schätze, sind wir auseinander gegangen. später, als ich leicht alkoholisiert war, kam der von hinten überraschend an, hat einen Arm um meine Hüfte gelegt und mich an sich dran gezogen. Das ging so schnell und ich hätte dem das nie zugetraut. Ich bin dann erstmal dissoziiert - das war sehr unangenehm, weil cih ja eigentlich etwas sagen wollte, nämlich dass ich das nicht möchte. Deshalb habe ich äußerlich sichtbar außer zu erstarren auch nicht reagiert. Immerhin hat der das dann doch gecheckt und mich wieder losgelassen. Der Bekanntenkreis hat sich nachfolgend eh verlaufen und ich bin dem seitdem nicht mehr begegnet, deshalb habe ich dazu auch nachträglich nichts mehr gesagt und ich denke auch, dass die anderen das nicht verstehen würden, warum ich das so schlimm finde und das das ein Grenzübertritt gewesen ist. Ich meine hier auch keinen sexuellen Grenzübertritt, das war es nicht.


    In deinem Fall ist es von den Handlungen des anderen her noch deutlicher auch für Außenstehende, denke ich. Und ich kann verstehen, dass man erstmal gelähmt ist, dass ausgerechnet eine Vertrauensperson sowas macht. Aber gerade deshalb würde ich dem keine 2. Chance geben. Reden kann er viel und als echter Freund macht man sowas einfach nicht.

    Zitat

    Er zeigt den Menschen durch Umarmungen etc., dass er sie gern hat.

    Offenbar ist er generell distanzlos. Und nicht sehr differenziert, denn

    Zitat

    Er versteht selbst nicht, warum und was ihn da geritten hat.

    Ja, ist nun klar.

    da oben sollte stehen: er ist kein schlechter Mensch, aber eben schwierig. Und maximal extrovertiert. Das ist auch manchmal sehr anstrengend, weil er eigentlich ständig um sich selbst kreist. Im aktuellen Fall ja auch. Ich und mein Empfinden waren da eher zweitrangig.

    Zitat

    Er ist kein schlechter Mensch. Und maximal extrovertiert. Das ist auch manchmal sehr anstrengend, weil er eigentlich ständig um sich selbst kreist. Im aktuellen Fall ja auch. Ich und mein Empfinden waren da eher zweitrangig.

    Das ist doch alles nur ein Grund mehr, den aus deinem Freundekreis zu streichen.

    Zitat

    Ich meine du musst doch jetzt im Grunde stets damit rechnen beim nächsten Mal Feiern mit ihm, dass er das wieder macht.

    dann muss er aber auch mit dem Echo leben. Ich habe ihn ja nun vorgewarnt.

    Zitat

    Das Vertrauensverhältnis in einer Freundschaft derart auszunutzen, würde die Freundschaft (so sie denn eine war) automatisch beenden.

    das ist wahrscheinlich mein eigentliches Problem.


    Er hat sich jetzt einem gemeinsamen Freund "anvertraut" und diesem gebeten, ein Auge auf ihn zu haben, wenn wir wieder im Club sind. Na, das kann ja heiter werden. :-/