• Neu

    Umgang mit Verschwörungstheorien

    Hallo,



    Wenn das hier der falsche foren Bereich dafür ist bitte ich um Verzeihung.



    Gerade jetzt durch corona haben ja Verschwörungstheorien richtig hochkonjuktur. Und diese verbreiten sich in sozialen Netzwerken wie ein Lauffeuer.

    Mir tun diese Verschwörungstheorien sehr belasten da ich mir sie sehr annehme. Ich bin generell ein unsicherer Mensch und glaube leider auch recht schnell Sachen wenn etwas geschrieben wird irgendwo oder erzählt wird was in diese Richtung geht.

    Teilweise sind diese Sachen ja meist ziemlich krass. Corona ist nur erfunden, die elite will die Menschheit unterjochen, das Weltwirtschaftsforum will den Planet auf reset drücken (great reset kommt etc.

    Dadurch das mittlerweile auch viele in meinen bekannten Kreis und Umfeld daran glauben werde ich selbst über diese Aussagen ängstlich und dann auch ziemlich depressiv. Weil mich diese weltuntergangsszenarien runter ziehen. ich habe auch 2 Kinder wo ich möchte das die in einer guten Zukunft aufwachsen. Ich versuche mich schon gut davon abzukapseln aber wenn es einmal im Kopf ist krieg ich es schwer wieder raus. Auch durch die ganze corona Situation hat mich generell psychisch auch ziemlich zurückgeworfen

    Wir kann man damit umgehen das man mit sowas besser umgehen kann das es einen nicht selber runter zieht?

  • 6 Antworten
    • Neu

    Nicht soviel davon lesen und vor allem: Logik einsetzen. Logik entkräftet sämtliche dieser "Theorien" sehr schnell.

    • Neu
    Zitat

    Teilweise sind diese Sachen ja meist ziemlich krass. Corona ist nur erfunden, die elite will die Menschheit unterjochen, das Weltwirtschaftsforum will den Planet auf reset drücken (great reset kommt etc.)

    Und Angela Merkel ist ein Echsenmensch ]:D


    Was du tun kannst:

    - Was Green Velvet geschrieben hat.

    - Lächeln, Nicken, A****och denken

    - bzw die etwas höflichere Variante: sagen, dass du über dieses Thema nicht reden möchtest

    - Bei Extremen Ansichten, wenn du nicht auf die Person angewiesen bist (Arbeitskollege, ggf.Verwandtschaft): Kontakt abbrechen oder drastisch reduzieren

    (passt in diesen Zeiten eh, weil ja social distancing angesagt ist, woran sich die von dir erwähnten Leute vermutlich nicht halten)

    - Nicht zuviel diskutieren. Die haben für bzw. gegen alles ein Argument und im Zweifelsfalle heißt es, man müsse jede Meinung respektieren, nicht nur das Mainstream habe recht


    Aber ich habe leicht reden bzw. schreiben, mir geht es nämlich oft genauso.

    • Neu

    Was uns offiziell gesagt wird:

    Es gibt einen hochansteckenden Virus, der sich weltweit ausbreitet (= Pandemie) und das in hohem Tempo.


    Was macht das als Erstes mit uns?

    Es macht uns Angst.

    Alle Dinge die wir nicht unter Kontrolle haben, die wir nicht beeinflussen können, machen uns Angst, das ist ein natürlicher Instinkt.

    Die Menschen gehen unterschiedlich mit einer solchen Angst um, bei Manchen läuft das auf die berühmt-berüchtigten "Verschwörungstheorien" hinaus.


    So gibt es heutzutage noch immer Krebsleugner oder Solche die der Meinung sind man könne Krebs auf die skurrilsten Weisen beseitigen oder gar vorbeugen. Ebenso gibt es Menschen für der HI-Virus nicht existiert...usw..


    Stelle Dich dem Punkt, dass Du nicht Alles kontrollieren kannst, dass Du aber durchaus Möglichkeiten hast eine Teilkontrolle (z.B. Ansteckungsrisiko) zu erlangen.


    Und wenn Du Dich schon mit diesen "Verschwörungstheorien" auseinandersetzt: Wie Dir schon gesagt wurde, gehe mit gesundem Menschenverstand da ran. WAS hätte eine (weltweite!) ominöse "Regierung" von der momentanen Situation? Die gesamte Wirtschaft, weltweit, steht auf der Kippe? Und: Wo sollen alle diese Leute herkommen die bei einer solchen "Verschwörung" mitmachen? Eine Verschwörung die weltweit greift?? Klar gibt es "böse" Menschen, korrupt, machtgierig und was weiß ich noch alles. Aber die sitzen jetzt auf ein Mal zu einem so großen Teil am Hebel?


    Hinzu kommt noch, dass es solche Pandemien schon immer gegeben hat. Die Pest, und gar nicht so lange her die spanische Grippe die Millionen von Menschenleben weltweit gefordert hat....


    Viele Menschen zu denen ich auch gehöre sind sogar der Meinung, dass die Einschränkungen viel zu lasch sind, bzw. viel zu spät (bezüglich der zweiten Welle) und zu wenig konsequent eingesetzt wurden. Menschen die die gesamte Situation ver-leugnen gehören zu der Menschengruppe, die das Ganze noch viel gefährlicher machen.

    • Neu

    Lösche deine Social Media Apps und konzentriere dich darauf, dein Leben glücklicher zu machen.

    Niemand zwingt dich solche Themen zu lesen/hören/sehen. Es gibt so viele positive Dinge, die jeden Tag verbreitet werden, die kannst du stattdessen in dein Leben lassen.

    • Neu

    Halte dich von Leuten fern, die in der Pandemie nur eine Grippe sehen und alles relativieren. Meistens ist man deren Argumenten, warum das alles "so aufgebauscht wird und die ganzen Maßnahmen übertrieben sind" oft auch nicht gewachsen.

    Es gibt z.B. einige Leute hier im Forum, die alles, was Corona und entsprechende Zahlen betrifft, sehr gut erklären können; es gibt andere, die total in Panik verfallen und Schreckensszenarien verbreiten. Denen kann man auch mit verfünftigen Argumenten nicht beikommen; von daher tut es gut, sich nicht jeden Beitrag, den man in die Finger bekommt, reinzuziehen.

    Es ist jetzt, wie es ist und wir müssen alle sehen, dass wir bald wieder ein halbwegs normales Leben bekommen. Dazu gehört nach meiner Auffassug, sich an entsprechende Regeln zu halten und nicht auf die zu hören, die ohne Masken auf Demos gehen und meinen, sie leben in einer Diktatur.

    • Neu

    Ich habe eine ehemalige Kollegin die mich (bis heute) mit den absurdesten Links über die Impfung "versorgt" hat. Per WhatsApp. Sie Titel alleine waren unerträglich. Bis heute hab ich das ignoriert, einfach weil eine Nachricht alle 14 Tage oder so kam.


    Heute (wohl angefeuert dadurch, dass für unsere Berufsgruppe der Impfstart vorverlegt wurde) bekam ich mehrere. Da hab ich dann relativ kurz und bündig geantwortet, dass ich mich nicht vorhabe auf eine Diskussion einzulassen. Ich habe nur ein "oh, OK" als Antwort bekommen.