Erstmal tut es mir sehr leid, das du so leiden musst, aber einige Sachen verwirren mich etwas.


    Du hasst dein Kind aber der Erzeuger/Vergewaltiger ist der einzige Mensch den du an dich ranlässt? Wie passt das denn zusammen? Normalerweise hasst man doch den Mann der einem das angetan hat? Wieso wurde er nicht angezeigt von dir? Wieso projezierst du deinen ganzen Hass auf das Kind obwohl doch der Vergewaltiger der einzig Schuldige an der situation ist?

    Zitat

    Und das Kind... es macht mich hässlich, es macht mich krank, es sperrt mich ein, es geht nicht weg... :°( Das muss doch reichen an Gründen?

    Das Kind macht dich nicht krank, sondern die verfahrene situation in der du gerade steckst. Auch wenn du das nicht hören willst, weil alle immer nur sagen – denk an das Kind – aber dieses Baby hat sich die umstände seines entstehens bestimmt nicht ausgesucht. Es sperrt dich auch nicht ein, denn du kannst mit einem Baby genauso viel unternehmen wie ohne Baby. Wenns dir in deiner Schwangerschaft gesundheitlich nicht so gut geht – shit happens – tausend anderen Frauen gehts grade auch beschissen weil sie Kreislaufprobleme haben oder sich die Seele aus den leib k***.


    Das geht wieder vorbei!


    Lass dich wirklich fundiert beraten – ob Caritas oder Jugendamt und dann entscheide.


    Ich wünsche dir für deinen Weg alles gute! @:)

    Hallo!


    Auch wenn mein Beitrag vielleicht jetzt nicht so feinfühlig rüberkommt, wie es vielleicht angebracht ist, muss ich etwas loswerden:


    Deine Situation ist, gelinde gesagt, ziemlich sche*ße. Aber nur DU kannst etwas tun, MUSST etwas tun. Du sagst, du hasst das Baby, willst es nicht. Kümmerst dich aber auch nicht darum, was mit dem Kind geschieht. Mir scheint, du steckst immernoch in einer Art "Schockstarre"-da musst du ganz schnell raus. die 40 Tage sind echt nicht mehr viel, und es wird dir (gesundheitlich) mit fortschreitender Schwangerschaft bestimmt nicht besser gehen.


    Auch wenn du dieses Kind nicht liebst, solltest du aber genug Respekt und gesunden Menschenverstand haben, dafür zu sorgen, dass es ihm gut gehen wird. Ob es nun bei dir, bei einer Pflege- oder Adoptionsfamilie ist, ist da erstmal zweitrangig.


    Wie stellst du dir denn die Zukunft vor?


    Was die Situation mit dem Kindsvater betrifft, da kann ich nur den Kopf schütteln, ehrlich. Wäre mir das passiert, der Typ würde seines Lebens nicht mehr froh, und das LETZTE was ich wollte wäre, dass er in irgendeiner Form Kontakt zu mir oder dem Kind bekommt.

    liebe icecube,


    fühl dich erstmal gedrückt :°_


    ich kann deine gedanken und gefühle nachvollziehen. anfang des jahres war ich auch ungewollt schwanger. war zwar keine vergewaltigung...aber mir ist dennoch der boden unter den füssen weggebrochen :-(


    und ich wollte nicht schwanger sein. ich bin schon alleinerziehend und der mann wollte nix von mir und dem kind wissen :°(


    völlig hormonüberflutet und bei jedem bisschen hab ich geweint. hatte sooo angst dass ich dieses kind nicht lieben kann. auch solche panikgedanken hatte ich:

    Zitat

    Und das Kind... es macht mich hässlich, es macht mich krank, es sperrt mich ein, es geht nicht weg...

    Zitat

    Wenn das Baby da ist kann ich auch nicht mehr raus und Leute kennen lernen. Und seien wir mal ehrlich: Babys sind schlechte Gesprächspartner...

    ich hab abgetrieben...aber das war doch nicht das richtige für mich.


    klar lernst du noch leute kennen (zb. auf dem spielplatz, krabbelgruppen andere mütter). mir sind mittlerweile freundinnen mit kind sogar lieber, da sie viel zuverlässiger sind als die anderen ;-)


    ausserdem bleiben kinder nicht immer babys ;-) und dann kann man sich schon mit ihnen unterhalten.


    ich möchte dir bisserl mut machen! ich glaube dass du das schaffst- mit kind wenn du willst! und bevor du irgendwelche entscheidungen triffst warte ab bis das kind da ist und deine hormone wieder normal sind (die hindern nämlich am denken)


    allerdings: dem mann würde ich das kind auf keinen fall anvertrauen :|N so ein spinner! auch alkohol und drogen rechtfertigen sein verhalten nicht!


    ich wünsche dir viel kraft für die nächste zeit :)*

    wenn sie das baby sehr lieben wuerde,sollte sie es behalten,wenn sie es ablehnt


    waere das leben fuer das kind und mutter vermutlich ein alptraum.


    dem Kind kann durch eine fehlende positive emotionale Beziehung


    EXTREM geschaedigt werden und es kann nix dafuer.


    Es waere auch tragisch,wenn die Mutter durch das Kind an den Vater erinnert wird,es dadurch ablehnt und dies dem Kind vorwirft.


    Es ist bei Eltern ,wo es geliebt und erwuenscht waere ,bestimmt besser aufgehoben.


    Es braeuchte Menschen,welche psychisch gefestigt sind.


    Tut die Mutter ihrem Kind etwas an,weil sie es ablehnt und ueberfordert ist,es ihr selber nicht gut geht


    kommt sie in ein Gefaengnis.


    Die Mutter braeuchte fuer sich selber erstmal Unterstuetzung und Hilfe.


    Und wie gesagt,bitte kein Alkohol trinken,das schaedigt das Gehirn eines Babys sehr im Mutterleib.

    Hast du dir, für dich, schon mal überlegt wie es sein kann dass du den Vergewaltiger an dich ranlässt, dass Kind aber, dass überhaupt nicht´s dafür kann und dir nie was böses wollen würde, absolut hasst? Würde mich mal interessieren, weil, wie oben schon mal gefragt, kann ich das nicht verstehen.

    Zitat

    DAS ist ja mal ein super Lösungsansatz... ein Baby einem Vergewaltiger anvertrauen! :(v >:( :-o

    Ich finde, dass es sich eher so liest, als wäre dieser Mensch gar nicht so schlimm. ":/ Icecube schreibt, dass es ihm unendlich peinlich ist und leid tut. Und wenn dieser Mensch und das ganze tatsächlich so furchtbar wären, dann hätte sie ihn wohl auch angezeigt.


    Außerdem wollte ich das nicht als Lösungsweg vorschlagen, mich hat es nur interessiert wie er dazu steht. Immerhin hilft er ihr auch, er bereut wenigstens.

    Zitat

    Es waere auch tragisch,wenn die Mutter durch das Kind an den Vater erinnert wird,es dadurch ablehnt und dies dem Kind vorwirft.

    Was sagst du dazu Icecube? Wäre es denn so?


    Ich fände es interessant zu wissen, wie sich die Beziehung zu dem Mann ist, wie schlimm war für dich die Tat und wie geht es dir, wenn du ihn siehst? ??Natürlich nur wenn du darüber reden willst?? Ich finde du schreibst so, als wäre der Mann für dich inzwischen irgendwie ertragbar bzw. sogar eine Hilfe.


    Ich weiß, dass es ein heikles Thema ist, immerhin hat er ihr Gewalt angetan, aber außer acht lassen sollte man es nicht oder? Er hiflt ihr ja anscheinend viel.


    Ich hoffe aufjedenfall sehr, dass du die richtige Entscheidung triffst, vielleicht ist es dann auch einfacher, wenn du dein Kind in den Armen hälst undwenn die Schwangerschaft und die Geburt überstanden sind. :)_

    Hallo Icecube90,


    zuerst einmal fühle Dich gedrückt und ein wenig verstanden. Ich nehme Dich ernst und fühle mit Dir.


    Ich bin selbst Mama eines WUNSCH-kindes; also etwas anders gelagert als bei Dir.


    Die Umstände, die zu Deiner Schwangerschaft führten sind wirklich sehr traurig und sicherlich belastend.


    Klar schreit man dann nicht hurra zumal das eigene Seelenleben durch eine Vergewaltigung gelitten hat. Und dann soll man sich auf das kleine Würmchen freuen, es willkommen heißen ?


    Klar, das ist eine Aufgabe und sehr schwer !!!


    ABER: das Kind kann NICHTS dafür und wird sich freuen, wenn seine Mama ihm das erste Mal in die Augen schaut. Das Baby ist hilflos und BRAUCHT DICH. Ohne Dich, Deine Liebe und Fürsorge wird es nicht leben können. Laß es den Umstand seiner "Zeugung" nicht spüren und versuche es spüren zu lassen, daß DU es liebst.


    Es ist so wunderbar, das kleine Lebewesen nach der Geburt auf den Bauch gelegt zu bekommen. Wenn es Dich das erste Mal ansieht *schwärm*.


    Ich möchte Dir damit nicht auf den Keks gehen..... @:) @:) Du hast Dich jetzt entschieden, den Weg bis zur Geburt zu gehen und lasse Dich auf das Erlebnis Kind ein. All Deine Gefühle und Gedanken kann ich nachvollziehen. Es ist anders wie wenn man ein Kind gewollt zeugt; aber das kleine Krümelchen in Deinem Bauch weiß und ahnt nichts davon.


    Daher ist es umso wichtiger, daß seine Mama da ist und sich kümmert. Versuche Deines Kindes wegen ein wenig positive Gedanken zu mobilisieren. Ich bin mir sicher, Ihr werdet zueinander finden. Gib'Dir Zeit und freu'Dich auch ein wenig.


    Drücke Dich :)^


    Sally

    im tv bei kallwass in sat 1 gibt es grade eine sendung ueber eine frau,die schwanger durch eine vergewaltigung wurde und ihr kind im bauch hasst


    diese sendung wird auch heute nacht wiederholt ,


    online kann man auch wiederholungen von sat 1 kallwass sehen

    Zitat

    im tv bei kallwass in sat 1 gibt es grade eine sendung ueber eine frau,die schwanger durch eine vergewaltigung wurde und ihr kind im bauch hasst

    Ich finde diese Sendung gar nicht so schlecht.

    @ SallyB

    Ein toller Beitrag @:)


    Aber ich denke,es kann niemand wissen,wie sie für ihr Kind fühlen wird,wenn es auf der Welt ist. Es kann genauso das Gegenteil eintreten und sie lehnt es ab.


    Ich würde es gut finden,wenn sie sich vor der Geburt schon für alle Eventualitäten wappnet.

    Zitat

    im tv bei kallwass in sat 1 gibt es grade eine sendung ueber eine frau,die schwanger durch eine vergewaltigung wurde und ihr kind im bauch hasst


    diese sendung wird auch heute nacht wiederholt ,


    online kann man auch wiederholungen von sat 1 kallwass sehen

    Solang man den Müll nicht ernst nimmt...

    Zitat

    Ist das nicht furchtbar kompliziert?

    lieber noch einmal fürchterlich kompliziert, als ein leben lang das gefühl zu haben, sich das leben versaut zu haben und sich "zwangweise" um ein kind zu kümmern, welches man nie wollte und vermutlich nie lieben wird. das kann weder für dich noch für das kind ein tolles leben werden.

    :)z so ist es...leider erinnert mich die sendung sehr an die fadeneroeffnerin,teilweise sagten sie die gleichen saetze


    wenn ich ein kind haette,waere es mir nicht so wichtig wer der vater waere....


    ich musste selber darunter frueher sehr leiden,dass meine mutter meinen erzeuger ablehnte...das kind kann doch nix dafuer


    ich moechte gerne bald ein fremdes kind aufnehmen,habe jetzt auch schon die zusage vom jugendamt bekommen

    was soll man dazu sagen???

    Zitat

    Seitdem habe ich nicht mehr mit ihr geredet.

    Deine Mutter wird sicherlich Ihre Gründe haben,warum sie sich so entschieden hat.Ohne Grund würde keine Mutter ihr eigenes Kind in so einer Situation hängen lassen.Ich denke,da gibt es sichlerich auch die Meinung Deiner Mutter...die wir nie erfahren werden.Aber deshalb nichts mehr mit Ihr zu reden,finde ich nicht gut.Wenn das Kind erstmal da ist,bist Du aug jede Unterstützung angewiesen.Ich würde nochmal nachdenken,ob Du das nun wirklich so stehen lassen willst.

    Zitat

    Dem Erzeuger habe inzwischen verziehen, weil es ihm sehr Leid tut und er sich gut um mich kümmert. Bezahlt alles, hilft mir bei Behördengängen, tröstet mich und so...

    ...aber dem ,der Dich in so eine Situation gebracht hat,dem verzeihst Du

    Und wie genau tröstet er Dich denn???Was kann ein Mensch,der zu sowas fähig ist denn seinem Opfer sagen


    Ich bin auch Mutter und kann mir nicht mal eine Minute mehr ohne meine Zwillinge vorstellen.Weil Mutter sein ist kein Zusatnd,sondern ein Gefühl.Diese Gefühl kann man auch niemandem erklären,der eben nicht Mutter ist.


    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen und weis deshalb nicht wie Du Dich zum Thema Adoption oder Pfelgefamilie geäussert hats.


    Aber wenn Du soviel Angst hast,daß Dein Leben nun vorbei ist und Du dieser Verantwortung nicht gewachsen bist,dann solltest Du zum Wohl des Kindes !!!darüber nachdenken.


    Und nicht nur in der Schwangerschaft dreht sich alles ums Kind.Das wird jetzt immer so sein.


    Ich hoffe für den kleinen Wurm,daß es bis Dezember in einigermaßen geklärte und geordnete Verhälnisse reingeboren wird.

    Zitat

    Ohne Grund würde keine Mutter ihr eigenes Kind in so einer Situation hängen lassen.

    Das halte ich für sehr, sehr unrealistisch. Wenn man mal bertrachtet, was Eltern tagtäglich böses mit ihren Kindern machen ??Körperliche und psychische Gewalt, Missbrauch??, dann finde ich kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass eine Mutter ihr Kind so sehr im Regen stehen lässt, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Welche "Gründe" würden denn sowas rechtfertigen?

    Zitat

    ...aber dem ,der Dich in so eine Situation gebracht hat,dem verzeihst Du

    So schrecklich es auch klingt – aber in der Not frisst der Teufel Fliegen. Sie hat doch schon geschrieben, dass Freunde und Familie sich abgewendet haben. Ich denke nicht, dass sie es tun würde, wenn da noch irgendjemand wäre, der sie unterstützt.

    Zitat

    Und nicht nur in der Schwangerschaft dreht sich alles ums Kind.Das wird jetzt immer so sein.

    Ich vermute, dass sie das nicht beruhigen wird, sondern die Situation noch viel bedrohlicher werden lässt.

    Zitat

    Ich vermute, dass sie das nicht beruhigen wird, sondern die Situation noch viel bedrohlicher werden lässt

    aber so ist es nunmal.Das lässt sich nicht wegreden.


    Und es mag sein,daß sich viele von Ihr abgewand haben,aber doch sicherlich nicht wegen einer Schwangerschaft.


    Versteht mich nicht falsch,ich finde diese Situation auch schrecklich.Aber mit 20 sollte m anfangen die Welt so zu sehen wie sie ist.Und wieviele


    Kinder werden da in etwas reingeboren,wo sie völlig ausgeliefert sind??


    Und ich finde es schon hart,das Wort " Hass" in Verbidnung mit einem Kind zu bringen,daß ich austrage.


    Und ja,die TE hat recht...alles sdreht sich nur ums Kind.Weil das Kind kann sich in keinster Form wehren.


    Dann soll sie es echt lieber weggeben.Lieber bei Adoptiveltern groß werden und geliebt sein als schon im Bauch von der eigenen Mutter gehasst zu werden.


    Keine Mutter,die ein Herz hat kann das verstehen. :|N :|N

    Es tut ihm leid?? Wenn es ihm wirklich leid täte hätte er sowas abscheuliches NIE getan. Was mir mehr sorgen bereitet ist wie die leute in deiner umgebung einfach so weiterleben als ob's ein wunschkind wäre. ich als mutter würde ihn umbringen, aber bitte, jedem das seine.


    das du dieses kind nicht willst ist normal. aber wart erstmal die geburt ab, vielleicht entwickelt sich ja doch noch sowas wie liebe für dieses baby... wenn nicht, ich würds zu einer adoption frei geben. es gibt genug frauen die keine kinder kriegen können...


    alles gute und viel kraft und geduld. :-@