Zitat

    Haben sich seine Eltern denn mal irgendwie zu dem Vorfall geäußert oder merkt man ihnen an, dass ihnen das Verhalten ihres Sohnes unangenehm ist? Wie ist denn generell die Stimmung?

    Kann ich nicht wirklich beantworten, so viel Kontakt habe ich ja nicht. Ich weiß nur, dass sie von dem Vorfall wissen und selbstverständlich NICHT begeistert sind.

    Zitat

    Hat denn jetzt schon ein Treffen mit der Mutter von S.statt gefunden??


    Wie läuft es sonst so mit Deinem Kleinen??

    Noch nicht.


    Es läuft ganz gut, aber ich glaube er wird auch krank. Morgen früh gehe ich mit ihm zum Arzt, ist sowieso mal fällig glaube ich.

    @ knubbelinchen

    Auf S. 31 wurde diese Frage schon mal gestellt. Hier die Antwort darauf:

    Zitat

    Naja ich steh morgens auf, mach mich fertig, der Vater vom kleinen kommt her, wir kümmern uns dann zusammen um ihn und wenn er schläft sehen wir fern, surfen, reden oder so... nachmittags kommt meine Hebamme und so ab 20 Uhr bin ich wieder allein. Jetzt wo ich krank bin bleibt Jonas' Vater (ich sag mal S.) aber hier und schläft im Wohnzimmer. Ich fühl mich aber besser, wenn meine Tür abgeschlossen ist... %:|

    ... er hat sich wohl angesteckt bei Dir. Man denkt immer, dass so kleine Säuglinge geschützt sind (=Nestschutz), aber manchmal reicht der nicht aus. Gut, warst Du beim Arzt - so kleine Babies mit Erkältungen brauchen besondere Pflege und Medikamente. Ob Du ihn wohl schon mit Erkältungssalbe einschmieren darfst? Ob er schon ganz dünnen Erkältungstee haben darf?

    Icecube, keine Panik, eine kleine Erkältung macht den Würmern meist weniger aus als den Eltern ;-) Erkältungsbalsam ist übrigens tabu wegen der ätherischen Öle, die sind noch nix für so Kleine.


    Wenn die Nase zu ist, regelmäßig Salznasentropfen geben, auf ausreichende Luftfeuchtigkeit achten und wenn er will öfter trinken lassen (wenn du noch stillst: Stillen, auch wenn er nur kurz trinkt, dann will er nur Flüssigkeit. Wenn du nicht mehr stillst vielleicht ab und an etwas Fencheltee). Dann noch ein bißchen knuddeln und es ist bald wieder gut :)* :)* :)*


    Meine Kleine bekommt alles vom großen Bruder ab (trotz Stillen) und ist ständig erkältet, seit sie 4 Wochen alt ist – aber trotzdem fit wie ein Turnschuh ;-D ;-D

    Hallo Icecube.


    Ich möchte dir kurz meine Geschichte erzählen, wobei ich denke, dass das gar nicht mehr notwenig ist. ;-)


    Ich bin 29 Jahre alt, verheiratet mit einem Mann, den ich sehr liebe. Mit ihm zusammen habe ich eine Tochter. Sie war ein absolutes Wunschkind und von uns beiden von Herzen herbeigesehnt. Sie wurde im Dezember 2009, spontan geboren. Als sie endlich da war, wartete ich vergebens auf die so tollen Gefühlen, wie sie in sämtlichen Elternzeitschriften beschrieben wurden... Ich musste nicht weinen vor Glück, ich war in erster Linie froh, die Geburt überstanden zu haben. Auch in den darauffolgenden Tagen stellten sich keine ach so tollen Gefühle des unendlichen Glücks ein. Wir waren Zuhause, wir kümmerten uns um unsere Tochter (mein Mann hatte noch Urlaub). Ich wollte sie nicht mehr hergeben, aber war dann auch froh, als sie dann neben mir schlief, damit ich Zeit für mich hatte. Ich bin keine Mutter, die ihr Kind stundenlang im Tragetuch vor sich trägt, das war mir immer zu eng, zu viel... Hm! Meiner Hebi erzählte ich nichts von meinen Gefühlen, denn ich schämte mich dafür. Was völliger Quatsch war!!! Diese Zeit dauerte ganze 6 (!!!) Wochen. Danach lernte ich das Gefühl kennen, was wohl innige Mutterliebe genannt wird. Ich war verzückt von Sophia. Ich liebte sie abgöttisch. Dieses Gefühl hält (Gott sei Dank ;-D ) bis heute an und ich denke nicht, dass sich das noch mal ändert. Ich vermisse sie schon abends, wenn ich sie ins Bett bringe, weil es gefühlte 1000 Stunden dauert, bis sie endlich morgens um 7 wieder aufsteht. ;-D


    Was ich dir damit sagen will: Hör nicht auf die Leute, die hier meinen blödsinnige Komentare abgeben zu müssen! Lass dir und dem Kleinen noch etwas Zeit, um euch zu finden.


    Alles Liebe! @:)

    Zitat

    Ich hab ihn ja extra NICHT gestillt, damit er ich nicht ansteckt...

    :-o Oh, und ich hatte noch überlegt dir zu schreiben, dass du unbedingt stillen solltest, dachte dann aber, das wüsstest du bestimmt schon. %:| |-o @:)


    Beim Stillen bekommt das Baby die Antikörper, die die Mama vorher schon gebildet hat. Somit ist es quasi Medizin in Flüssigform. Wenn sich die Erkältungssymptome zeigen, ist die Zahl der Krankheitserreger ja schon hoch und dein Sohn war damit eh schon in Kontakt. Folglich versucht man dann über das Stillen dafür zu sorgen, dass er die Antikörper dazu auch bekommt. ;-)


    Ich hatte kurz nach der Geburt auch eine schwere Grippe und lag zwei Wochen mit hohem Fieber im Bett. Anfangs war mein erster Gedanke auch, möglichst nicht zu stillen – bis mich Hebamme und Ärztin aufklärten. Ich lag also fast 14 Tage nur im Bett und mein Sohn neben mir. Er bekam nicht mal einen Schnupfen.