Unwohlsein in Gegenwart fremder Menschen

    Hallo,


    ich habe das Problem, dass wenn ich unter fremde Menschen bin, mich total unwohl in meiner Haut fühle. In solchen Situation bin ich praktisch gelähmt, rede so gut wie gar nicht und wenn ich dann etwas sage, dann ist es zäh. Fühle mich dann richtig niedergeschlagen, traurig und leer.


    Auch habe ich furchtbare Angst vor den Blicken anderer. Ich trau mich gar nicht andere Menschen anzugucken....da ich Angst vor einer negativen Reaktion habe. Ich fühle mich ständig beobachtet und sehe wie andere Menschen mich angucken / anlachen. Sehe ich, dass mich andere Menschen angucken, dann gerate ich mehr oder weniger in Panik. Meine Beine zittern leicht und mir wird schlecht.


    Mein ganzes Verhalten....mein Leben wird dadurch eingeschränkt. Ich fühle mich dann einfach unwohl. Normalerweise müsste ich mich gar nicht so schlecht fühlen, da ich ein hübscher Mensch bin, welcher bei seinen Mitmenschen willkommen ist.


    Dadurch, dass ich die Nähe fremder Menschen als unangenehm empfinde ( obwohl ich sehr gerne ein gesundes Sozialleben führen möchte), bin ich mit Anfang 20 ein völlig einsamer Mensch, obwohl er täglich eine große Menschenmenge um sich hat.


    Klar, ich benötige eine Therapeuten, aber könnt ihr mir etwas helfen? Mit Denkanstössen oder eure eigenen Erfahrungen.


    Ich möchte endlich durch die Stadt gehen und mich dabei wohlfühlen....ich glaub dass konnte ich zuletzt vor 8 Jahren.


    Mfg

  • 2 Antworten

    Vielleicht bist du einfach entäuscht von allen , du findest villeicht die Gesellschaft zum kotzen vielleicht ist es das, man kann sich in sowas reinsteigern wenn man will ,war nur nen denkanstoß bist du enttäuscht worden oder hast du etwas ganz entscheidenes erkannt was dich zutiefst verletzt und traurig macht ,vielleicht sogar wütend ???