Verhalten gegenüber depressiver Freundin

    Hallo erstmal ich wollte mich schon mal bedanken für all die tollen Beiträge bedanken welche ich bis jetzt gelesen habe und welche mir wirklich geholfen haben. Ihr seid klasse!


    Nun zu meinem Problem.Ich habe ein tolles Mädchen kennengelernt(ja ich spreche bewusst von Mädchen da wir beide noch minderjährig sind). Wir hatten einige tolle Dates und ich habe mich Hals über Kopf in sie verliebt.Vor einiger Zeit(ca. 1 Monat ) hat sie mir anvertraut dass sie seit 2 Jahren an Depressionen leidet doch leider nichts dagegen machen kann da ihre Eltern es nicht wahr haben wollen und ihr den Besuch eines Experten unterbinden.(Ihre Eltern sind sehr sehr komisch und wollen in Zukunft auch den Kontakt zu mir verringern da wir uns "zu oft treffen") Jedenfalls merke ich in letzter Zeit dass sie sich vor allem beim chatten verändert jedoch wenn wir uns treffen die Selbe ist(sie hat mir auch schon mal erzählt sie würde dann nicht mehr so oft daran denken müssen). Ich habe wirklich bedenken dass es mir ihr klappt da sie wie schon erwähnt sich mir gegenüber beim chatten eher abweisend verhält und wenn wir uns treffen ist sie wieder komplett anders(kann daran liegen dass ich mich in letzter Zeit sehr schlecht verhalten habe was ich hier so gelesen habe da ich sie öfters auf ihre Krankheit angesprochen habe und versucht habe sie etwas zu motivieren was jetzt im Nachhinein betrachtet falsch war). Ist das immer so wenn sie in einer Phase ist in der es ihr nicht so gut geht bzw ist das normal oder hab ich es mir versaut durch mein falsches Verhalten?


    Und nun zu meiner eigentlichen Frage. Wie kann ich ihr möglichst gut beistehen bzw wie soll ich mir gegenüber verhalten um ihr etwas beistehen zu können in der momentanen Phase? Aufgrund ihrer Eltern kann in näherer Zukunft leider nicht mit einer Therapie begonnen werden dies geht frühestens wenn ich 18 werde( erst in mehr als einem halben Jahr)


    Ich bedanke mich im voraus bei allen Antworten und hoffe dass mir jemand Tipps geben kann da er evtl in einer ähnlichen Situation war oder womöglich selbst betroffen ist.


    Ps:Falls weitere Details benötigt werden einfach fragen

  • 2 Antworten

    Wenn Deine Freundin 16 Jahre alt ist und durch ihre Eltern in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, dann hat sie auch eine eigene Versicherungskarte und könnte sich somit ohne Zustimmung der Eltern bei einem Therapeuten für Kinder und Jugendliche melden. Dies gilt nur für die BRD!!! Bitte beachten!


    Der Rest sollte sich dann finden.

    gux14


    "Depression" kann vieles heissen. Depression ist nicht eine Diagnose wie "Lungenentzuendung", wo es dann ein klar definiertes Krankheitsbild gaebe und einen geraden Weg der Behandlung. Ausserdem hat deine Freundin im Moment ja anscheinend keine "offizielle" Diagnose, sondern sagt dieses nur von sich selber. Mir ist noch nicht einmal klar, ob sie es ueberhaupt mag, das als "Krankheit" zu sehen; vielleicht will sie nicht als "geistig krank" abgestempelt werden, und fuer sie ist "Depression" keine Diagnose einer Krankheit, sodnern eher eine Beschreibung ihres Gefuehlszustandes. Weisst du das?


    Von aussen aus der Entfernung (also auch von hier aus dem Forum) kann man nicht sagen, was da allgemein "normal" waere und wie man sich verhalten muss, es gibt zu viele unterschiedliche Moeglichkeiten. Da waere es auf jeden Fall zielfuehrender, sie selber zu fragen, wie es ihr damit geht und was du aus ihrer Sicht fuer sie tun (oder lassen) koenntest.

    Zitat

    kann daran liegen dass ich mich in letzter Zeit sehr schlecht verhalten habe was ich hier so gelesen habe da ich sie öfters auf ihre Krankheit angesprochen habe und versucht habe sie etwas zu motivieren was jetzt im Nachhinein betrachtet falsch war

    Woher weisst du, dass das "falsch war"?


    Letztlich musst du bei ihr herausfinden, was fuer ein Verhalten fuer sie passt, das koennen wir nicht wissen.


    Leider ist es so, dass der Umgang mit depressiven Menschen oft nicht so einfach ist, und manchmal verhalten sie sich so, dass man sich fragt, ob man ueberhaupt etwas richtig machen kann. Du musst auch auf dich selber achten dabei. Es kann sein, dass du irgendwas tust, was bei ihr nicht gut ankommt, aber das heisst nicht unbedingt, dass es "falsch" ist. Es waere nicht gesund fuer dich, wenn du all dein Verhalten aengstlich nur danach ausrichtest, dass es fuer sie "richtig" ist.

  • Anzeige