Verrat, den man kommen sah, kam trotz Beteuerungen auch so!

    (Urspr. Titel: "Verrat den man kommen sah, kam trotz Beteurungen auch so!")




    Wer wurde, trotz gegenteiliger Beteuerungen und Versprechen verraten und kann das nicht vergessen?


    Meine Ex-Freundin hat mich nach Jahren der Beteuerungen verraten und nun auch noch mein Halbbruder.


    Beide taten dies für im Grunde die Aussicht auf vereinfacht gesagt materielles.


    Details tun nichts zur Sache und würden den Rahmen sprengen.


    Mein Halbbruder hat nicht nur mich verraten sondern auch seinen eigenen knapp 80 jährigen Vater-


    Über Jahre hörten ich deren Beteuerungen dass sie zu uns halten und bei der kleinesten Aussicht auf deren eigenen Vorteil war nicht mehr die Rede davon.


    Es gibt hier sogar noch eine Parallele zwischen Ex-Freundin und Halbbruder. Beide ließen sich von deren Psychologen den Verrat "genehmigen"


    Wer hat Verrat schon mal erlebt und kann diesen ebenso wie ich nicht vergessen bzw. verzeihen?


    Gruß Ben

  • 38 Antworten

    Ohne zu wissen ,worum es genau geht kann ich dir dazu nichts sagen. Du legst deine Meinung dar. Ansonsten kommt da nichts. Ich finde das viel zu wenig Information. Von daher kann ich mich dazu nicht äussern.

    Dass heißt der Verrat wurde begangen, um mit einer Sache abzuschließen, bzw. sie zu verarbeiten?


    Mir stellt sich die Frage, ob es ein freiwilliges oder eher erzwungenes Versprechen war?


    Manchmal gibt man Versprechen nur ab, weil der andere nicht locker lässt und man einfach irgendwann seine Ruhe haben will.

    Für mich sind das auch zu wenig Infos.


    Verraten werden ist nicht schön, wenn mich aber jemand nötig würde eine begangene Straftat zu decken und mein Gewissen hätte da arge Probleme mit, dann würde ich irgendwann vermutlich auch mein Gewissen erleichtern, um mein Seelenheil wieder zu bekommen.

    Sorry, im 1. Beitrag fehlte etwas.


    Für mich sind das auch zu wenig Infos.


    Verraten werden ist nicht schön, wenn mich aber jemand bspw. nötigen würde eine begangene Straftat zu decken und mein Gewissen hätte da arge Probleme mit, dann würde ich irgendwann vermutlich auch mein Gewissen erleichtern, um mein Seelenheil wieder zu bekommen.

    Ihr macht einen Denkfehler!


    Wenn ich jetzt sagen würde ich leide unter den Tod eines Bekannten, würdet ihr dann auch sagen, dass ihr erst wissen müsst woran er gestorben ist?


    So wie es nicht um den Toten und dem sein Leiden in den letzten Stunden geht, sondern um das Leid von mir als Hinterbliebenen wenn dem so wär, so geht es nicht um die Art des Verrats und die Beweggründe der "Verräter" sondern um die des Verratenen und sein Leiden.


    Mich würden Meinungen und Tipss von "Hinterbliebenen" interessieren!

    Nein, der TE möchte von uns nur ein paar seelische Streicheleinheiten, weil er wohl verraten wurde. Was genau das bringen sollte, erschließt sich mir nicht.


    Aber ganz allgemein: Personen, die mich verraten oder hintergangen haben, meide ich. Manches lässt sich vielleicht noch durch Entschuldigungen oder Gespräche klären, aber in den meisten Fällen bedeutet das fristlosen und unbefristeten Kontaktabbruch.


    Mehr lässt sich dazu eigentlich nicht sagen. Oder hab ich dein Anliegen auch missverstanden?

    Die Art deiner Antworten kann so ausgelegt werden, Beanz, dass du was zu verbergen hättest.


    Hier bei med1 gibt's alles: Depressive/Schizophrene, die sich sehr häufig verraten fühlen, auch wenn es keine wirkliche Grundlage dafür gibt, Narzissten, die sich nochmal ne Extra-Portion Zustimmung abholen wollen und die Wahrheit verdrehen/manipulieren, Selbstunsichere, die einfach nur Zuspruch wollen, und auch "Normale", die das alles noch gut auseinander halten und differenzieren können. Und in welche Kategorie du reinfällst, kann hier erstmal keiner riechen.


    Und weil man aus dem breiten Spektrum erstmal bisschen mehr Kontext braucht, finde ich deine Worte auch zu dünn, und eine objektivere Schilderung des Sachverhaltes wäre angebracht. Denn einfach nur als Zustimmungs-Generator lässt sich das Forum hier nicht einsetzen.


    Zusammen mit deinem "Saufen, Zocken, Fressen, Kotzen, (Sex, Ritzen)?"-Faden lässt sich der Verdacht erhärten, dass du zumindest selbst psychisch so einige Probleme hast. Das können Probleme sein, für die sich so ein Forum dann wirklich nicht gut eignet.

    Ich verstehe den TE, das WIE ist bei der Sache nicht ausschlaggebend.


    Ich kenne Verrat ebenfalls aus der Familie, mehrfach.


    Das ist halt einfach reine Charakterlosigkeit. Leute, die über Taktik nur ihren eigenen Vorteil rausholen wollen und sich einen Scheißdreck um die Gefühle anderer scheren. Das gibt es in der Familie ebenso wie bei Fremden.

    Zitat

    Wenn ich jetzt sagen würde ich leide unter den Tod eines Bekannten, würdet ihr dann auch sagen, dass ihr erst wissen müsst woran er gestorben ist?

    :)^


    Die Leser bekommen es nicht gebacken. Dadurch, dass Du die Details nicht nennst, die für Deine Frage auch nicht wichtig sind, können die Leser nun nicht mehr am Thema vorbeireden und nicht die Situationen am Sachverhalt analysieren, worum es ja auch gar nicht geht.


    Die sollen einfach nur sagen, ob sie schon Verrat erlebt haben und nicht vergessen können.


    Diese Einfachheit bekommen sie einfach nicht gebacken. Das ist med1.

    Das ist doch Quatsch, laserlady. Stell dir mal vor, hier käme jemand an, der einfach nur schreibt "Mein Fuß tut so weh. Warum, tut nichts zur Sache. Habt ihr das auch schon erlebt? Wie seid ihr damit umgegegangen?" - der würde ganz ähnliche Antworten bekommen.


    Mich macht hier dieses Rumreiten auf dem Begriff "Verrat" ein wenig stutzig". Klingt ziemlich besessen.

    Das DU psychisch krank bist, lässt sich nur schwer überlesen. %-|


    Allgemein verstehe ich diese Hysterie hier nicht, nur weil jemand eine klare Frage gestellt hat.


    Ist es Sensationsgeilheit, dass ihr das WIE unbedingt wissen müsst?


    Für die Frage des TE ist es jedenfalls nicht wichtig. %-|