danke für eure hilfe! :)_

    Zitat

    Ich habe auch nicht geschrieben das die Neigung beseitigt werden kann – das ist gar nicht möglich. Es ging darum die Neigung nicht zu füttern! ;-) , nicht das Leben von ihr beherrschen zu lassen.

    nein du hast recht. weg machen kann ich es nicht. aber vielleicht weniger werden lassen? das es mich nicht mehr so beherrscht und unglücklich macht. ich glaube ich werde es versuchen. also ich versuche keine bdsm fantasien bei der sb mehr zu haben. und keine bdsm seiten mehr im internet. ich hoffe ich kann es schaffen. ich habe es halt so oft schon probiert und immer bin ich dabei dann halt schwach geworden :-(

    Zitat

    wenn ich deinen Eingangsbeitrag lese [muss zugeben, den Rest nur flüchtig gelesen zu haben,] muss, fällt mir folgendes ein: kann es sein, dass du in einer Phase bist, wo sich aus dem bislang sicheren Hintergrund ein Problem aus der Kindheit stärker als bisher ins Blickfeld schiebt? Und das in der Maske von der Tatsache, dass dich deine sexuellen Phantasien beunruhigen? Sind sie vielleicht nur ein "Nebenschauplatz" für etwas ganz anderes, das dich quält?

    ich habe aber eine super kindheit gelebt. ":/ ich kann mich nicht an demütigende oder dreckige dinge erinnern die da passiert sind. meine eltern waren sehr gute eltern. mein papa war leider halt oft im aussendienst aber wenn er da war hat er mit mir und mit meinem bruder immer viel gemacht. das sind schöne erinnerungen in meinem herzen! und meine mutter war immer da. und in meinem leben hat sich auch nichts verändert seit der geburt meiner tochter. und sie ist jetzt 4 jahre alt. alles wie früher. nur, dass ich bei der sb nur noch an bdsm denke. früher auch mal an normalen sex aber jetzt nicht mehr :-( :(v

    Zitat

    Was würde denn sein, wenn Deine Frau an und für sich eher auf dirty Sex steht und in ihren geheimsten Träumen genau die Dinge gerne tun würde, auf die Du auch stehst? Sie aber aus den gleichen Gründen nicht lebt?

    habe halt schon oft versucht das zu testen. ich weiß heute ganz ganz sicher, dass sie vanilla ist. und es ist halt nicht so, dass ich bdsm mit ihr leben will. meine bdsm fatasien sind mit frauen die mich nicht leiden können und arrogant sind. wenn eine frau im realen gemein zu mir ist ist sie bei meiner sb eine dom. ist halt immer so ":/ meine frau ist nicht eine dominante frau und ich will das auch nicht!!! sie ist halt eher devot.

    Zitat

    Aber Frauen haben gute Antennen.... Es ist vorprogrammiert, dass das eines Tages mal irgendwie ans Licht kommt....

    sie hat es halt noch nie gemerkt. sie kann es ja nur merken wenn sie mich dabei erwischt wenn ich so videos gucke oder? sie kann halt nicht in meinen kopf kucken. oder meinst du das anders? also, dass ich bald es ausleben will? ich glaube nicht denn ich will das seit geburt nicht. ich will diese fantasien garnicht haben :°(


    danke euer Phillip

    ist tammy die einzigste hier die glaubt, dass man meine neigung und mein sb verlangen nach bdsm weniger werden lassen kann in dem ich nicht versuche, dass ich das gehirn weiter füttere. also keine bdsm fantasien mehr und vor allem nicht mehr im internet nach bdsm gucken? oder glauben das andere hier auch ??? ich hoffe ":/


    Phillip

    Hallo Phillip,


    nach dem ich schon mal ganz am Anfang mitgelesen habe, gebe ich jetzt doch auch noch meinen "Senf" dazu. Das was du dir vorgenommen hast, nämlich nicht mehr so viel an bdsm zu denken, ist sicher einen Versuch wert. Aber hast du das nicht schon mal probiert? Das eigene Gehirn auszutricksen ist verdammt schwierig. Kennst du die "blauen Elefanten"? Wenn ich zu dir sage: denke nicht an blaue Elefanten - was tust du dann? Und wenn du dir sagst: ich darf/will nicht mehr an bdsm denken - was passiert dann? Das ist nämlich eine sog. paradoxe Handlungsaufforderung und die funktioniert nicht. Man kann nicht nicht an etwas denken. Zumindest nicht auf längere Sicht.


    Deine Neigung gehört zu dir und sie macht in deinem Leben einen Sinn, ist wahrscheinlich sogar eine Ressource für dich - so wie für andere Joggen oder Tanzen. Also auch eine Quelle, aus der du Kraft schöpfst, um andere Dinge bewältigen zu können.


    Wenn du sie aufgibst, wodurch könntest du sie adäquat ersetzen?


    Aber vielleicht musst du sie gar nicht aufgeben. Vielleicht würde es dir schon weiterhelfen, wenn du dir einen spielerischeren Umgang damit erlauben könntest? (Falls du Ideen brauchst, melde dich).


    Deine Neigung schadet keinem anderen und dir selbst nur insofern, als du dich schämst und schuldig fühlst. Und das halte ich für den einzigen Punkt, an dem du dir Unterstützung holen könntest: wie kannst du einen anderen Umgang mit diesen Gefühlen finden. Ich kann mir vorstellen, dass sich dadurch viel für dich verändern würde.


    Sei herzlich gegrüßt....