vom Leben betrogen

    fühle ich (53J.) mich. War verheiratet, habe 2 Kinder.


    Frau stellte dann fest daß sie lesbisch ist und lebt mir Frau zusammen.


    ich hatte seit dem keine Beziehung mehr und glaube auch dass ich keine mehr haben werde. Von Sex will ich nicht reden. Ich bin der Meinung ich habe es verdient, auch Spaß an einem schönen Frauenkörper haben zu dürfen.


    aber ich bin nicht fähig eine Frau, die mir gefällt, kennen zu lernen.


    Soll ich mich am beste umbringen ? habe "Gott" oder das was man so nennt, schon darum gebeten, dass ich am nächsten Morgen einfach nicht mehr aufwache. hat aber nix genutzt.


    was soll ich tun ?

  • 45 Antworten
    Zitat

    Ich bin der Meinung ich habe es verdient, auch Spaß an einem schönen Frauenkörper haben zu dürfen.

    Begründe mal, womit du das verdient hast?


    Meinst du, Essen verdient man dadurch, dass man Hunger kriegt?


    Was hat dir das Leben den versproche, was genommen, um dich zu betrügen? Du läufst mit einer Anspruchshaltung herum, zu der dich nicht meiner Auffassung nach nichts berechtigt.


    Du hast das Leben, unverdient, deine Antwort ist Undank, so kommt das bei mir an.

    Zitat

    aber "schnitter" meint ja ich hätte es nicht verdient.


    na ja, andere sind meist schlauer als ich.

    Du hast nichst dazu geleistet, um ins Leben zu kommen. Du lebst ohne etwas dafür getan zu haben.


    Aber stellst Ansprüche an "Das Leben".


    Du hast doch die meinung Kund getan, du hättest deiner Meinung nach Anrecht auf Sex mit schönen Frauen.


    Meine Frage steht: wie hast du das verdient?


    Ich habe das schön öfter hier gelesen, das jemand zu jemanden sagt: "du solltest auch einen Partner haben, wie du es verdienst". Ich teile diese Meinung nicht. Wie erklärt sich jemand sowas, der so denkt?

    Hallo Erik, Du bist naiv. Du hast Dein sexuelles Lebensglück halt auf eine etwas seltener vorkommende Weise verloren - nämlich inclusive der Ehefrau; dafür sind aber zahllose andere Männer in Deinem Alter noch viel schlimmer gestraft, nämlich durch sexuelle Lustlosigkeit einer vorhandenen Ehefrau. Du kannst davon ausgehen, dass die Ehe, also die sogenannten Monogamie, in der sogenannte Monotonie mündet, die der Ehemann nicht unbedingt negativ wahrnimmt, um so mehr aber die Ehefrau. Kurz und dürr, Du stehst besser da als in einer Ehe mit sexuell lustloser, später offen abweisender Frau.


    Es hat hier auf med1 zwar ein paar Spezerln, die bei jeder Gelegenheit damit aufwarten, wie toll das doch alles über viele Jahre klappt und wie kräftig an der Liebe gearbeitet wird, das sind aber Ausnahmen, die Regel ist, dass es der Ehefrau spätestens nach dem verflixten 7. Ehejahr langweilig wird, und fatal dazu addiert sich, dass wir Männer halt überwiegend nicht mit körperlicher Schönheit gesegnet sind, und dass die Mängel immer charakteristischer und unerfreulicher werden.


    Was jemand "verdient" hat, das ist Quark, danach frägt niemand. Es geht immer um Angebot und Nachfrage, also was kannst Du bieten. Viel Glück bei der Aufarbeitung der verflossenen Beziehung und auf Deinen Wegen zu einer neuen Partnerschaft! VON HERZEN :)* :)* :)*

    Du wirkst auf mich schon ziemlich vom Leben enttäuscht dies tut mir leid für dich und ich wünsche dir dass du dich wieder verlieben kannst und glücklich werden darfst.


    Doch ich denke dafür wirst du erst mal all das Negative in deinem Leben verarbeiten müssen um dich dann für was neues und schönes öffnen zu können.


    Enttäuschungen tun sehr weh aber keiner ist davor gefeit


    Durch deine etwas negative Sichtweise blockierst du dich selbst und wirkst dadurch eventuell auch nicht gerade besonders attraktiv auf das andere Geschlecht.


    Wenn du diese Sicht auf die Dinge ändern kannst glaube ich wird sich dein Leben sicher auch in die richtigen Bahnen lenken lassen


    Viel Glück beim verändern .

    Du bist schon ziemlich am jammern und in der Opferrolle, finde ich.. (was Frauen kennenlernen angeht - sowas macht arg unattraktiv).


    Ein Vorschlag - versuchs mal mit "Dankbarkeit". Sag Dir doch mal "ich hatte viele schöne Jahre mit einer Frau die mir gefallen hat, und habe zwei Kinder. Ich hatte Glück im Leben."

    Ich kann dich gut verstehen. Ich hatte etwas ähnliches erlebt. Meine Ex wollte mit einer Frau zusammen ziehen, da war mein Sohn grad mal 1 Jahr alt. Da war auch nix mehr zu machen. Die wollte das einfach.


    Das hat mich auch schwerst getroffen. Wie soll Mann auch so etwas verarbeiten? Aber nix testo Trotz hab ich weiter gemacht. Hab nach dieser Aktion (nach einer Zeit) eine wunderbare Frau gefunden, mit der ich jetzt 20 Jahre zusammen bin. Und verheiratet.


    Du siehst also, das Leben geht weiter. Verbau dir nichts, ok!?

    Ich finde, du solltest erstmal mit dir selbst glücklich werden, bevor du eine neue Beziehung suchst. Wieso hast du Gott gebeten, dich nicht mehr aufwachen zu lassen und alles nur wegen einer Beziehung. Ist das dein -ein und alles- das A und O deines Lebens?


    So ein Denken begegnet mir öfter, dass Leute meinen, wenn sie keine glückliche Beziehung haben, auch kein Leben haben.


    Das ist ja schlimm sowas.


    Also...kümmere dich erstmal um dich selbst und finde Gefallen an anderen schönen Dingen. :)*