Warum glauben so viele Deutsche an Verschwörungstheorien?

    Es ist wirklich beängstigend! Wenn man sich die Kommentare auf YouTube anschaut, da wird einem Angst und Bange! Die ganze Covid-19 Pandemie ist also eine gewaltige Verschwörung initiiert von Bill Gates, damit er bei der weltweiten Verbreitung seines Impfstoffes massig Kohle absahnt. Abgesegnet von unserer Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel. Klingt doch irgendwie lustig, nicht? Es gibt Leute, die glauben das! Wenn man sich die Filme der Demos in Berlin in den letzten zwei Wochen ansieht und wer daran teilgenommen hat (Jebsen, Nerling, Compact-TV, Lejeune usw.), da wird einem schnell klar, dass an den Demos überwiegend Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker teilnahmen. Und die hatten noch die Stirn "Wir sind das Volk!" zu skandieren! Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung ergab, dass 45,7 Prozent, der bei Ihrer Studie gefragten Personen glauben, dass "...geheime Organisationen großen Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen." DAS IST (fast) JEDER ZWEITE! Es geht noch weiter: Ein Drittel (32,7 Prozent) halten Politiker und andere gesellschaftliche Eliten für Marionetten anderer Mächte, und schließlich: Rund 24 Prozent der Menschen glauben auch, dass Medien und Politik unter einer Decke stecken. Das ist im höchsten Maß erschreckend! Wie kann es ein, dass in einem eigentlich recht vernunftorientierten und vergleichsweise gebildeten Land mit breitem Zugang zu Information praktisch jeder Zweite zum Beispiel an die Existenz geheimer Organisationen glaubt, die hinter politischen Entscheidungen stehen? Ich halte das für SEHR gefährlich; man weiß, welche Partei solche Leute wählen.

  • 786 Antworten
    Pappnas schrieb:

    Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung ergab, dass 45,7 Prozent, der bei Ihrer Studie gefragten Personen glauben, dass "...geheime Organisationen großen Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen."

    Naja, das überrascht mich jetzt noch am wenigsten, dass die Leute an so etwas glauben. Vollkommen weit hergeholt ist es ja nicht.

    Lobbyismus ect. ist ja nun mal auch existent.

    Und wahrscheinliche Manipulation der US-Wahlen z.B. war ja auch immer ein großes Thema.

    Da finde ich jetzt oben genanntes nicht sooo abwegig, also nicht fernab jeder Realität. Obwohl ich mit Verschwörungstheorien nichts am Hut habe.

    Kannst du das Gegenteil beweisen das es nicht so ist?

    Es gibt keine Verschwörungstheorien, sondern nur Menschen mit einer anderen Meinung.


    Was ist wenn ich dir Verschwörung unterstellen würde, nur weil du den Massenmedien glaubst?


    Wenn Leute an Aliens glauben sind das dann Verschwörungstheoretiker?

    Kannst du es beweisen das es keine gibt?


    Mir ist es Latte wer an was glaubt, aber andere als Verschwörungstheoretiker zu verunglimpfen, hat mit intolerantem Verhalten zu tun.

    Siemens07 schrieb:

    Kannst du das Gegenteil beweisen das es nicht so ist?

    Pauschal natürlich nicht, aber wenn in YouTube Behauptungen aufgestellt werden wie, unsere Bundeskanzlerin hat unser Land "vor die Wand gefahren" und dass sie noch schlimmer ist als Hitler, betrachte ich diejenigen, die das geschrieben haben als einen Verschwörungstheoretiker. Vor Corona, ging es den Deutschen so gut wie selten zuvor! Die wirtschaftliche Situation war stabil und die Währung auch, die Arbeitslosenzahlen waren auf einem sehr niedrigen Niveau, Handwerker waren kaum zu bekommen, alle hatten Arbeit satt. Die Behauptung In einer solchen Situation, die Kanzlerin hätte unser Land vor die Wand gefahren, basiert für mich auf einer konspirativen Erklärung, die für mich nicht nachvollziehbar ist, und gilt dann für mich als Verschwörungstheorie.


    Siemens07 schrieb:

    Was ist wenn ich dir Verschwörung unterstellen würde, nur weil du den Massenmedien glaubst?

    Dann stelle ich dir die gleiche Frage: Kannst du mir das Gegenteil beweisen? Dann beweise mir doch mal bitte, dass die Rothschilds (oder wer auch immer) hinter den Kulissen sämtliche Strippen ziehen, und dass unsere Regierung somit fremdbestimmt ist.

    Die Diskussionen sind auf YouTube zur Zeit recht lebhaft. Heute Nachmittag hat eine Userin die Behauptung zur Coronakrise aufgestellt. "Ziel ist es die Gesellschaft zu spalten!" Auf mehrere Anfragen hin, sie solle das doch etwas mehr konkretisieren vor allem in Hinblick darauf WER dieses Ziel aufgestellt hatte, war sie nicht in der Lage den Inhalt ihrer Aussage und schon gar nicht ihrer Quellen zu belegen.

    Siemens07 schrieb:

    Wenn Leute an Aliens glauben sind das dann Verschwörungstheoretiker?

    Kannst du es beweisen das es keine gibt?

    Wir befinden uns zur Zeit in Deutschland in einer sehr gefährlichen Situation. Nicht wenige Leute behaupten wir leben in einer Diktatur. Und nicht wenige Leute glauben das (allen ernstes). In Hinblick darauf, dass wir 2021 in der Bundesrepublik mehrere Landtags- und Kommunalwahlen haben werden, bei denen Bürger wählen DÜRFEN wen sie wollen, frage ich mich, was diese Leute für ein Verständnis von einer Diktatur haben. Wenn Leute an Aliens glauben, sollen sie es ruhig, sie richten damit keinen Schaden an. Es gibt auch Leute die behaupten, die Amerikaner sind nie auf dem Mond gewesen. Sollen sie doch!

    Siemens07 schrieb:

    Mir ist es Latte wer an was glaubt, aber andere als Verschwörungstheoretiker zu verunglimpfen, hat mit intolerantem Verhalten zu tun.

    Nein, es GIBT Verschwörungstheoretiker! Als Verschwörungstheorie wird im weitesten Sinne der Versuch bezeichnet, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer meist kleinen Gruppe von Akteuren.

    Und wie ich oben gesagt habe, wir haben gesehen, wer am vergangenen Wochenende in Berlin die Hauptakteure waren.

    Zitat

    Mir ist es Latte wer an was glaubt, aber andere als Verschwörungstheoretiker zu verunglimpfen, hat mit intolerantem Verhalten zu tun.

    Nein. Nur damit, dass man sich mal informieren kann. Und wer dafür zu faul ist, darf sehr gerne verunglimpft werden.

    Zitat

    Es gibt keine Verschwörungstheorien, sondern nur Menschen mit einer anderen Meinung.

    Achwas? Und wenn diese andere "Meinung" aber beinhaltet, dass man völlig absurdes/nachweislich falsches/einem völlig irren Hirn entsprungenes Zeug äußert, muss ich das als "andere Meinung" einfach mal so stehenlassen? Nee, nee, nee. Mach ich nicht, werde ich niemals tun.

    Verschwörungstheorien sind glaub ich einige der Dinge, an die weltweit Menschen glauben.


    Hauptgrund dürfte sein, dass es eben auch real bekannte Fälle gibt, wo "Ungeheuerliches" passierte. Oder manche Dinge so obskur sind und vieles nicht zusammenpasst, dass man nach Gründen sucht.


    Zu allem Überfluss tragen auch Verschwörungstheorie-Gegner nicht wenig dazu bei. Wenn da immer gleich der Begriff "VTler", "Aluhutträger" o.Ä. fällt, fühlen sich natürlich auch viele in ihrem Bild von sich gegen die Ungläubigen, die Andersdenkende denunzieren und mit Totschlagargumenten bearbeiten, bestätigt. Nicht ganz zu Unrecht.


    gauloise schrieb:

    Und wenn diese andere "Meinung" aber beinhaltet, dass man völlig absurdes/nachweislich falsches/einem völlig irren Hirn entsprungenes Zeug äußert, muss ich das als "andere Meinung" einfach mal so stehenlassen?

    Kommt doch ganz drauf an, worum es geht.
    "Merkel hat Corona erfunden um..." ist total absurd, aber es gibt ja auch Theorien zu allem möglichen, die nicht so plump sind.

    Unzufriedenheit gepaart mit Dummheit = erhöhte Empfänglichkeit für meist rechts angehauchten (oder offen rechten) Verschwörungsmüll.


    ich fürchte die Welt ist voll mit dummen und unzufriedenen Menschen.

    Das liegt ganz einfach an der Wohlstandsverblödung gepaart mit der Möglichkeit, in der Anonymität der sozialen Medien jeden Schwachsinn zu verbreiten. Ich verabscheue diese ganzen depperten Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, Reichsbürger und Flacherdler zutiefst.

    es gibt einen Unterschied zwischen Verschwörungstheoretikern und Skeptikern die die Wahscheinlichkeit einer/mehrerer "Verschwörungen" nicht ausschließen


    außerdem sollte man zwischen jenen unterscheiden die naturwissenschaftliche Gesetze, wissenschaftliche Erkenntnisse im großen Umfang anzweifeln und dem Rest


    viele Verschwörungstheorien haben sich im Lauf der Geschichte bewahrheitet, an Pizzagate etc. hat auch niemand geglaubt bis Epstein aufflog, um ein aktuelles Beispiel zu nennen


    grundsätzlich sollte man kritisch bleiben

    Irgendeinen Dummen muss man ja finden, denn man für sein eigenes Schicksal verantwortlich machen kann.

    Viele Leute sind der Meinung dass man mit Geld im Hintergrund alle Strippen ziehen kann.

    Ich hab mal ein Video der Naomi Seibt gesehen und da wurde mir richtig beklommen,

    Die Frau ist noch sehr jung und ich hoffe zu ihrem Gunsten dass sie sich geistig ein wenig weiter entwickelt.

    Pappnas schrieb:

    Ich halte das für SEHR gefährlich; man weiß, welche Partei solche Leute wählen.

    Ich sehe das auch als etwas sehr bedrohliches. Denn auf solchen gedanklichen Abwegen sind wir in unserer Geschichte schon ein paar mal marschiert.


    Aus meiner Sicht hat das vor allem mit drei Aspekten bzw. Faktoren zu tun. Dem Alter der Menschen, der Wiedervereinigung und mit der Einflussnahme Russlands.


    Das Alter der Menschen ist in so weit ein wichtiger Aspekt, als dass diese Leute sehr häufig der Boomer-Generation angehören. Natürlich sind nicht alle Boomer gleich, aber Boomer sind einfach durch ihre schiere personelle Stärke tendenziell eher gewohnt, Recht zu haben, als andere Generationen. Versuche mal in einem Raum voller Boomer als Mensch um die 30 etwas zu sagen, was der Mehrheitsmeinung der Boomer widerspricht - ist unmöglich. Da hatten Gallilei Gallileo oder Luther leichtere Diskussionen.X-\

    Das Ganze wird besonders dann schwierig, wenn die Boomer auch noch Verschwörungstheoretiker und/oder unfassbar dumm sind. Dann greift nämlich noch der Dunning-Kruger-Effekt. Darüber hinaus tendieren sie dann dazu, Rudel zu bilden, in denen sie sich gegenseitig bestätigen und Recht geben und auf andere schimpfen, die ihnen widersprechen. Man bestätigt sich dann also Gegenseitig und bildet im Prinzip eine Art Therapiegruppe, in der alle auf dem falschen Dampfer sind.


    Die Wiedervereinigung spielt aus meiner Sicht eine Rolle als dass sie für viele im Osten ein äußerst einschneidendes Erlebnis war. Da hat man ja im Prinzip über Nacht den kompletten Staat verloren. Das ist nun ein Präzedenzfall und ich habe den Eindruck, dass grade die Ossis unter den Verschwörungstheoretikern das als kleines "Vorbeben" sehen, das nur auf das große Beben warten lässt.

    Abgesehen davon sind schon sonst eigentlich ganz normale Menschen der Meinung, dass da damals bei der Wiedervereinigung irgendwelche dunklen Machenschaften am Werk waren. Für uns im Westen war es normal, dass Politik auf diese Art gemacht wurde - wenn es auch ganz sicher keine Glanzstunde war - aber für die Ostdeutschen war es eben etwas ganz neues, das Leben mit der Marktwirtschaft und dem Kapitalismus. In West und Ost war die Wiedervereinigung für viele ein Einschnitt, der vor allem ein Gefühl hinterlassen hat: Ohne das könnte es mir persönlich wirtschaftlich deutlich besser gehen!


    Der Dritte Punkt ist die Einflussnahme anderer Länder, allen voran Russland. Die sind schon seit Jahren dabei, Berichterstattung so zu machen, wie die Ostalgiker sie gewohnt sind. Stets auf einer Linie, stets gegen den Kapitalismus und den Westen und oft auch gegen die Demokratie. Gleichzeitig schafft Russland es aber, eben auch die westdeutschen Boomer anzusprechen. Schlicht und einfach, weil man bei RT wahrscheinlich ein sehr gutes Ohr dafür hat, welche Meldungen gut laufen könnten und welche nicht.


    Durch dieses Medium vereinen sich letzten Endes sehr viele Verschwörungstheoretikergruppen, die sich vor 10 Jahren untereinander noch spinnefeind waren. Man kämpft jetzt nicht mehr dafür, dass die Welt eine Scheibe ist oder dafür, dass Germanische Neue Medizin wirkt, sondern für beides und darüber hinaus auch noch gegen Echsenmenschen und Chemtrails. Nicht, weil man daran glauben würde, sondern weil die Menschen das Gefühl haben, Teil einer Bewegung zu sein, die "Mehr" ist und in der es nicht darum geht, Recht zu haben, sondern sein Recht zu zelebrieren, dass einem niemand widerspricht, und sei es dass man noch so großen Unsinn redet.

    Und dadurch, dass die sich nun alle begegnen, gibt es natürlich Synergieeffekte. Jemand kommt vielleicht in die Bewegung rein, weil er einfach so dumm ist und die Streifen am Himmel für Chemikalien hält, die Merkel versprühen lässt um seine Gedanken zu kontrollieren und damit er keinen mehr hoch kriegt - Durch Youtube-Algorithmus und persönliche Kontakte lernen die Leute sich dann aber untereinander schnell kennen und schon glaubt derjenige auch an die Hohlerde oder die Flacherde oder an Reichsflugscheiben oder eben daran, dass Merkel mit den Iluminati, den Juden, dem Papst, Mark Zuckerberg und Hillary Clinton aus dem Hinterraum einer kleinen Bäckerei auf Wangerooge heraus die Zerstörung der Welt geplant hat. ":/

    Also als Aluhutträgerin (Wie man immer von den meisten bezeichnet wird) bin ich auch der Meinung das etwas gewaltig nicht stimmt. Ich mein, ja es gibt diesen Virus das bezweifle ich nicht aber irgendwas läuft da falsch.


    Es gibt viele Ärzte auf YouTube die genauso Virologen/Professoren/Epidemiologen sind und etwas ganz anderes behaupten als die Virologen die im Fernsehen gezeigt werden. Warum ist das denn dann so? Sind das auch Verschöwrungstheoretiker? Und warum sieht man im TV immer nur die Schreckensbilder und wenn's euch aufgefallen ist, sind es immer die selben. Ich mein, wir haben doch alle ein Gehirn man könnte doch etwas skeptisch werden und hinterfragen. Warum glaube denn die meisten alles was die Politiker einen sagen?

    Wir sollen arbeiten gehen mit fremden Menschen also Kollegen zusammen arbeiten die Pause zusammen verbringen, haben aber ein Kontaktverbot mit unserem Fleisch und Blut. Dürfen Ubahn fahren aber dürfen unsere Großeltern nicht besuchen. Warum müssen wir Einkaufswägen benutzen und anfassen obwohl ich eigentlich nichts anfassen will und mit meinem eigenen Korb einkaufen gehen möchte? Ich finde das langsam alles lächerlich. Mich beschleicht das Gefühl die wollen das man sich ansteckt damit das alles noch länger geht.


    Und weiß einer von euch überhaupt warum es Italien so schwer getroffen hat? Es gibt da einen ganz einfachen Grund.

    Und Bill Gates wurde ja nicht aus Spass von Indien verklagt. Er ist schuld an die ganzen Impfschäden der armen Leute weil er den Impfstoff erst mal testen wollte. Kein Impfstoff kann gut sein, der nach einem Jahr hergestellt wird. Impfstoffe brauchen mindestens 10 - 15 Jahre um die Langzeit Nebenwirkungen zu erforschen. Und das ist hier nicht gegeben und da wird euch nicht mulmig zu mute? Traurig ist auch, dass wenn man jemanden die Videos schickt, es keiner sehen will! So blauäugig und verbissen sind die meisten. Ich könnte noch viel weiteres aufzählen. Es geht nur darum, dass die Menschen aufwachen und nicht im Corona Urlaubsmodus bleiben. Es wird doch eh alles hinausgezögert bis im Herbst/Winter die Grippewelle wieder kommt und dann heißt es :"Oh, eine zweite Welle". Deshalb die Meinung das dass alles geplant ist. Und die Angstmacherei ist auch große Klasse, wenn Leute schon allein in ihrem eigenen Auto einen Mundschutz tragen. Schaut euch die Politiker in Österreich an die jetzt auch langsam ihr schweigen brechen, sind das auch Aluhutträger? Das glaub ich nicht. Einfach mal Herbert Kickl eingeben.

    Sind dass auf YouTube denn auch wirklich Ärzte oder nur Aluhutträger die sich als Ärzte ausgeben?

    Hilfe, was ist nur mit der Jugend los?

    Sind schon auch Ärzte. Solche Meinungen vertreten nie nur die 'Dummen'.


    Mundschutz allein im Auto? - naja dann ist jemand eben uninformiert panisch. Niemand hat gesagt, dass man das machen soll uns es widerspricht auch jeder Grundschullogik.